Bürosuite: Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober

Wer Office nicht abonnieren, sondern kaufen will, kann ab 5. Oktober 2021 die neue Version Office 2021 erwerben.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Office - neue Icons
Microsoft Office - neue Icons (Bild: Microsoft)

Office 2021 für Privatanwender soll einem Bericht von The Verge zufolge ab 5. Oktober 2021 und damit zeitgleich zu Windows 11 erscheinen. Die Benutzung ist im Gegensatz zu Office 365 nicht an ein Abo gebunden.

Office 2021 bietet einen Zeilenfokus, der ähnlich wie ein Lesemodus Ablenkungen beseitigen soll. Der Nutzer kann sich dabei zeilenweise durch Word-Dokumente bewegen.

Die XLookup-Funktion bietet eine zeilenweise Fokussierung auf Excel-Arbeitsblättern. Außerdem bietet Excel eine Unterstützung für dynamische Arrays. Einen Preis für Office 2021 nannte Microsoft noch nicht.

Office 2021 erhält zudem einen Darkmode für alle Anwendungen. Die genannten Funktionen gibt es auch in Microsofts Aboprodukt Microsoft 365.

Das Unternehmen kündigte zudem neue Preise für Microsoft 365 an. Die Preiserhöhungen betreffen Geschäftskunden der Cloud-Office-Lösungen und gelten ab März 2022. Dabei handelt es sich laut Microsoft um "das erste substanzielle Preisupdate seit der Einführung von Office 365 vor einem Jahrzehnt".

Ausgenommen von den Preiserhöhungen sind die Angebote von Office 365 und Microsoft 365 für Bildungseinrichtungen sowie für Privat- und Endkunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hideko1994 19. Sep 2021

Die Funktion ist doch vorhanden!? Form einfügen, ggf. Text eingeben Form oder Text...

Sybok 18. Sep 2021

Oh, ich habe durchaus auch ein NAS zu Hause, aber: Ein (einzelnes) NAS ist in der Regel...

M. 18. Sep 2021

Yep, manchmal kriegt man halt leider trotz allem Office-Dokument... Mit CrossOver 21 (und...

backslash 18. Sep 2021

Wofür Outlook im privaten Kontext und wozu Cloud Speicher um paar Dokumente abzulegen die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler
ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /