• IT-Karriere:
  • Services:

Bürosoftware: Microsoft Office läuft nativ auf Apple Silicon

Outlook, Word, Excel, Powerpoint und Onenote laufen nun auf Macs mit M1-Prozessor. Nur bei Teams lässt sich Microsoft Zeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Office auf einem Mac
Microsoft Office auf einem Mac (Bild: Microsoft)

Microsoft hat die Universal Binaries seiner Office-Suite für Mac-Nutzer bereitgestellt. Sie laufen sowohl auf Intel-Macs als auch auf Apple-Silicon-Macs mit M1-Prozessor. Apple hatte die Macs erst im November vorgestellt. Mittlerweile stellten zahlreiche Entwickler ihre Anwendungen um, darunter in jüngster Zeit Mozilla mit Firefox, Google mit Chrome und Adobe mit Lightroom.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim

Bisher gibt es aber nur Outlook, Word, Excel, Powerpoint und Onenote für Apple Silicon -Teams wurde noch nicht veröffentlicht.

Microsoft arbeitet zwar nach eigenen Angaben daran, doch wann die Plattform, die Chat, Besprechungen, Notizen und Anhänge kombiniert, nativ auf M1 läuft, ist noch nicht bekannt.

Die neuen Office-Apps bekamen auch eine neue Optik, die dem User Interface des neuen Betriebssystems MacOS Big Sur angepasst wurden.

Apple bietet aktuell das Macbook Air, das 13-Zoll-Macbook Pro und den Mac Mini mit seinem neuen Prozessor an.

Neues Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Silber (Neustes Modell)

Die Office-Updates können über den Mac App Store oder Microsoft Autoupdate heruntergeladen und installiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Speicherangeboten, z. B. Crucial BX500 1 TB für 77€, SanDisk Ultra NVMe SSD 1 TB...
  2. 285,80€ + 5,95€ Versand. Für Neukunden und bei Newsletter-Anmeldung noch günstiger...
  3. (u. a. Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1...

toastedLinux 16. Dez 2020 / Themenstart

Ich wollte es erst gar nicht glauben, aber ich habe es einfach mal versucht und ja...

Seitan-Sushi-Fan 16. Dez 2020 / Themenstart

Dann beschwer dich doch nicht über Features, die du eh nicht nutzen willst.

Seitan-Sushi-Fan 16. Dez 2020 / Themenstart

Das, was Conqi geschrieben hat, habe ich aber auch gehört.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

    •  /