• IT-Karriere:
  • Services:

Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus

Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Apple zieht es nach München
Apple zieht es nach München (Bild: Bildmontage: Golem.de)

Apple will ebenso wie Google in München künftig deutlich mehr Mitarbeiter beschäftigen. Aktuell hat das Unternehmen mit dem Bavarian Design Center bereits eine Niederlassung in der Nähe des Hauptbahnhofs mit 300 Beschäftigten, nun soll das Bürogebäude Karl hinzukommen, dass sich derzeit noch im Bau befindet und an der Karlstraße liegt. Es wurde vom britischen Architekten David Chipperfield entworfen. Das hat die Süddeutsche Zeitung aus Kreisen der Immobilienbranche erfahren.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. dmTech GmbH, Karlsruhe

2021 soll das Gebäude fertig gestellt werden und etwa Platz für 1.500 Personen auf 30.000 Quadratmetern Geschossfläche bieten. Apple hat die Pläne bisher nicht offiziell bestätigt. Bereits jetzt schreibe Apple aber schon neue Stellen für den Standort München aus, berichtete die Süddeutsche Zeitung. Es handele sich um mehr als 60 Stellen vornehmlich im Bereich Forschung und Entwicklung.

Apple Chef Tim Cook hatte München während des Oktoberfests 2019 besucht und dabei auch das Bavarian Design Center des Unternehmens besichtigt.

Verdrängungseffekte befürchtet

Google will seinen Münchner Standort ebenfalls erweitern. Derzeit arbeiten etwa 1.000 Personen dort, künftig sollen es 2.500 sein. Auch Amazon und Microsoft sitzen in München.

Wie auch in anderen Teilen Deutschlands, sind diese Ansiedlungen von meist hochbezahlten Mitarbeitern nicht ganz unproblematisch für die Städte. Einerseits sorgt ihr Konsum für eine Belebung der örtlichen Wirtschaft, andererseits können sie Mieten zahlen, die andere Bewohner der Gegenden nicht tragen können, wodurch die Gefahr der Verdrängung entsteht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  2. 25,99€
  3. (-63%) 14,99€
  4. 9,49€

Megusta 21. Jan 2020

so ein großes Unternehmen, könnte auch gleich mit einer Klage drohen, das wollen wir...

jonasz 21. Jan 2020

Dann wäre Unix/Linux immer noch das bessere Betriebssystem, ich habe als Systemplaner und...

jonasz 20. Jan 2020

München usw. wären allgemein für mich keine lebenswerte Städte, mein Kollege aus Tirol...

cuthbert34 20. Jan 2020

Machen wir uns doch nix vor. Der Förderalismus in Deutschland ist absurd ausgeprägt. 80...

Oktavian 20. Jan 2020

Und trotz der laschen Steuerprüfung ist Bayern mit Abstand größter Zahler im...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

    •  /