Abo
  • Services:
Anzeige
PoE-Leuchten im Einsatz
PoE-Leuchten im Einsatz (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Bürobeleuchtung: Philips arbeitet für PoE-Lichtsysteme mit Cisco zusammen

PoE-Leuchten im Einsatz
PoE-Leuchten im Einsatz (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Für das Bürogebäude-Lichtsystem hat sich Philips auf einen Partner festgelegt. Fortan soll Cisco den Netzwerkteil stellen, den die PoE-Leuchten zwingend benötigen. Ein PoE-Lichtsystem soll Energie sparen und Kosten reduzieren.

In Zukunft will Philips für seine Bürobeleuchtung mit Cisco eng zusammenarbeiten. Der Lichtspezialist will seine Lampen und Leuchten auf die Verwendung mit Catalyst-Switches abstimmen. Philips' System erlaubt bis auf die Arbeitsplatzebene hin eine größere Flexibilität. Per App steuert etwa der Mitarbeiter seine Deckenbeleuchtung, die über die Netzwerkkabel nicht nur die Stromversorgung bekommt, sondern auch die notwendigen Daten.

Anzeige

Philips setzt dabei auf Power over Ethernet für die Ansteuerung und Versorgung der Beleuchtung. Dank LED-Technik ist die Leistungsaufnahme selbst bei hellen Systemen niedrig genug, um auf klassische Stromleitungen zu verzichten. Gleichzeitig kommt auf Administratoren wohl ein neues Arbeitsfeld zu: die Lichtadministration, denn die Systeme zeigen auch an, ob es Störungen in den Leuchten gibt.

Für die weltweite Einführung sind die beiden Unternehmen noch nicht so weit. Sie wollen gemeinsam an entsprechenden Strategien arbeiten. Potenziell soll eine moderne Bürobeleuchtung helfen, Energie zu sparen und beispielsweise Wartungskosten reduzieren. Sensoren erkennen etwa, ob Mitarbeiter im Raum sind oder die Beleuchtung überhaupt funktioniert. Laut Philips ist das Sparpotenzial hoch, da typischerweise 40 Prozent der elektrischen Leistungsaufnahme in einem Bürogebäude auf die Beleuchtung fallen. Allerdings sorgt Power over Ethernet prinzipbedingt für einige Verluste.

  • Dieser PoE+-Switch... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... versorgt Deckenleuchten sowohl mit Energie als auch mit Daten. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Beleuchtung hat bei Philips eine eigene IP-Adresse. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Sensoren übermitteln weitere Informationen über den Switch. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Leuchten können individuell gedimmt werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Dazu muss sich der Anwender nur unterhalb seiner persönlichen Leuchte befinden und eine App starten. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Dieser PoE+-Switch... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Ziel sind aber nicht kleine Büroflächen, sondern eher die Gebäudeeigentümer, denen die Digitalisierung der Beleuchtung verkauft werden soll und das auch inklusive Beratung.

Philips hat uns sein Connected Lighting System for Offices bereits auf der Light + Building 2014 ausführlich erklärt. Royal Philips schätzt den Markt für diese Art der modernen Bürobeleuchtung auf etwa eine Milliarde Euro und will diesen mit Cisco zusammen erobern.


eye home zur Startseite
SwarleyMcSwarley 27. Dez 2015

Protipp: Das sind keine Kabel sondern nur blaues Klebeband, die echten Kabel kommen auf...

Aslo 25. Dez 2015

Ja, afayk.

ffrhh 24. Dez 2015

Nein, muss man nicht. Wie es in dem Video zu sehen ist geht es schließlich auch. POE...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DENIOS AG, Bad Oeynhausen
  2. Josefs-Gesellschaft gGmbH, Köln
  3. LR Health & Beauty Systems GmbH, Ahlen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  2. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  3. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  4. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  5. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  6. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  7. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  8. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  9. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  10. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

  1. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    DerDy | 00:30

  2. Re: Ich benutze zwar kein Android

    RdW | 00:30

  3. Re: mMn sollte man da noch ne bedingung hinzufügen

    Teebecher | 00:22

  4. Re: Welche Bank ist empfehlenswert?

    quadronom | 00:22

  5. Re: Ein getroffener Hund bellt...

    spezi | 00:17


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel