Abo
  • Services:
Anzeige
PoE-Leuchten im Einsatz
PoE-Leuchten im Einsatz (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Bürobeleuchtung: Philips arbeitet für PoE-Lichtsysteme mit Cisco zusammen

PoE-Leuchten im Einsatz
PoE-Leuchten im Einsatz (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Für das Bürogebäude-Lichtsystem hat sich Philips auf einen Partner festgelegt. Fortan soll Cisco den Netzwerkteil stellen, den die PoE-Leuchten zwingend benötigen. Ein PoE-Lichtsystem soll Energie sparen und Kosten reduzieren.

In Zukunft will Philips für seine Bürobeleuchtung mit Cisco eng zusammenarbeiten. Der Lichtspezialist will seine Lampen und Leuchten auf die Verwendung mit Catalyst-Switches abstimmen. Philips' System erlaubt bis auf die Arbeitsplatzebene hin eine größere Flexibilität. Per App steuert etwa der Mitarbeiter seine Deckenbeleuchtung, die über die Netzwerkkabel nicht nur die Stromversorgung bekommt, sondern auch die notwendigen Daten.

Anzeige

Philips setzt dabei auf Power over Ethernet für die Ansteuerung und Versorgung der Beleuchtung. Dank LED-Technik ist die Leistungsaufnahme selbst bei hellen Systemen niedrig genug, um auf klassische Stromleitungen zu verzichten. Gleichzeitig kommt auf Administratoren wohl ein neues Arbeitsfeld zu: die Lichtadministration, denn die Systeme zeigen auch an, ob es Störungen in den Leuchten gibt.

Für die weltweite Einführung sind die beiden Unternehmen noch nicht so weit. Sie wollen gemeinsam an entsprechenden Strategien arbeiten. Potenziell soll eine moderne Bürobeleuchtung helfen, Energie zu sparen und beispielsweise Wartungskosten reduzieren. Sensoren erkennen etwa, ob Mitarbeiter im Raum sind oder die Beleuchtung überhaupt funktioniert. Laut Philips ist das Sparpotenzial hoch, da typischerweise 40 Prozent der elektrischen Leistungsaufnahme in einem Bürogebäude auf die Beleuchtung fallen. Allerdings sorgt Power over Ethernet prinzipbedingt für einige Verluste.

  • Dieser PoE+-Switch... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... versorgt Deckenleuchten sowohl mit Energie als auch mit Daten. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Beleuchtung hat bei Philips eine eigene IP-Adresse. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Sensoren übermitteln weitere Informationen über den Switch. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Leuchten können individuell gedimmt werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Dazu muss sich der Anwender nur unterhalb seiner persönlichen Leuchte befinden und eine App starten. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Dieser PoE+-Switch... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Ziel sind aber nicht kleine Büroflächen, sondern eher die Gebäudeeigentümer, denen die Digitalisierung der Beleuchtung verkauft werden soll und das auch inklusive Beratung.

Philips hat uns sein Connected Lighting System for Offices bereits auf der Light + Building 2014 ausführlich erklärt. Royal Philips schätzt den Markt für diese Art der modernen Bürobeleuchtung auf etwa eine Milliarde Euro und will diesen mit Cisco zusammen erobern.


eye home zur Startseite
SwarleyMcSwarley 27. Dez 2015

Protipp: Das sind keine Kabel sondern nur blaues Klebeband, die echten Kabel kommen auf...

Aslo 25. Dez 2015

Ja, afayk.

ffrhh 24. Dez 2015

Nein, muss man nicht. Wie es in dem Video zu sehen ist geht es schließlich auch. POE...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. über Hays AG, Hamburg
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. HENRICHSEN AG, Stuttgart, Friedrichshafen, Freiburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Kamerazubehör reduziert, Crime Boxen günstiger und Beyerdynamic Custom Game + Call...
  2. 122€
  3. 88€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Wer bei Drillisch abschließt....

    Mett | 06:34

  2. Re: "Security Produkte" verkaufen Jobgarantie für...

    ML82 | 06:16

  3. Re: Marktforschung == öffentliches Interesse?

    ML82 | 06:09

  4. Re: Das WWW beginnt zu nerven...

    ML82 | 06:04

  5. ich frage mich ...

    ML82 | 06:01


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel