Abo
  • Services:
Anzeige
Office for iPad
Office for iPad (Bild: Microsoft)

Büro-App: Microsoft Office für iPad, iPhone und Android kostenlos

Office for iPad
Office for iPad (Bild: Microsoft)

Microsoft hat seine Office-Suite für mobile Betriebssysteme kostenlos gemacht. Zuvor war zum Beispiel beim kostenlosen iPad-Office nur das Öffnen von Dokumenten möglich, nicht aber das Speichern. Für zahlende Kunden gibt es weitere Leistungen.

Anzeige

Microsoft will mit seinen mobilen Office-Versionen den Markt beherrschen - anders kann man den Schritt, die Anwendungen für iOS und Android kostenlos zu machen, kaum deuten. Bislang war für die Vollversion von Office fürs iPad ein 365-Abo erforderlich. Nun genügt ein Microsoft-Konto um mit Word, Excel und Powerpoint Dokumente zu erstellen.

  • Microsoft Office auf dem iPhone (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Office auf dem iPhone (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Office auf dem iPhone (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Office auf dem Android-Tablet (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Office auf dem Android-Tablet (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Office auf dem Android-Tablet (Bild: Microsoft)
Microsoft Office auf dem iPhone (Bild: Microsoft)

Microsoft hat außerdem eine neue iPhone-Version von Office vorgestellt, die den gleichen Funktionsumfang wie die Tablet-Version bietet. Ob man mit dem kleinen Display allerdings große Word- und Exceldateien bearbeiten will, steht auf einem anderen Blatt. Immerhin hat Microsoft für die Bildschirme von iPhone 6 und iPhone 6 Plus Anpassungen vorgenommen und für Excel eine spezielle Tastatur entwickelt, die die Dateneingabe erleichtern soll.

Abonnenten haben weiterhin Vorteile

Alle mobilen Programmversionen von Word, Excel und Powerpoint besitzen nun die vor Tagen angekündigte Speicher- und Öffnen-Funktion für Dropbox. Auf Onedrive erhält jeder Nutzer 1 TByte Speicherplatz. Eine Einschränkung gibt es einem Bericht von The Verge nach in diesem Fall: Wer die Business-Version von Dropbox oder Microsofts Cloudspeicherdienst OneDrive nutzt, kann auf diese Speicherorte nur zugreifen, wenn er ein Office-365-Abonnement abgeschlossen hat. Dafür können zahlende Kunden auf Onedrive auch unendlich viele Daten speichern und haben dem Bericht nach die Möglichkeit, die Optik von Charts in den Office-Anwendungen zu beeinflussen und Änderungen in Dokumenten zu verfolgen.

Android-Version als Preview

Die Fassung für Android-Tablets soll als Preview nach vorheriger Anmeldung ab Dezember 2014 erhältlich sein. Sie sieht praktisch genauso aus wie die fürs iPad und läuft ab Android 4.4 alias Kitkat. Hier dürften dieselben Einschränkungen gelten wie bei der iOS-Version. Wann die finale Version für das Android-Office erscheint, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Kaila 11. Nov 2014

Wer ein Android-Tablet sein Eigen nennt, sollte sich SoftMaker Office HD mal näher...

Anonymer Nutzer 07. Nov 2014

Hey - das ist von Microsoft! Sei doch froh das es einfach nichts tut... besser als wenn...

Anonymer Nutzer 07. Nov 2014

"Als Tablet verwenden" kann man jeden Laptop mit Touchscreen... die Frage ist doch ob...

stuempel 07. Nov 2014

"Alle mobilen Programmversionen von Word, Excel und Powerpoint besitzen nun die vor Tagen...

HaMa1 07. Nov 2014

Wie finanzieren sie das, nur über die Abo Kunden oder kommen noch in App Käufe dazu? Für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CAL Consult GmbH, Nürnberg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  3. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  4. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 543,73€
  2. täglich neue Deals
  3. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Wannacry? Linux lacht :)

    ArcherV | 04:13

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 04:10

  3. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 03:26

  4. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 03:26

  5. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    Onkel Ho | 03:25


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel