Bündelung: Telekom nennt Preise für bundesweites Hybrid-Angebot

Die Telekom bringt den Huawei-Hybrid-Router als Teil ihres Tarifs Magenta Zuhause. Für den Router müssen monatlich 10 Euro Miete bezahlt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Speedport Hybrid
Speedport Hybrid (Bild: Telekom)

Die Deutsche Telekom hat offiziell die bundesweite Verfügbarkeit ihres Bündelrouters Speedport Hybrid verkündet. Wie der Konzern am 2. März 2015 auf der Messe MWC in Barcelona bekanntgab, wird der Preis für das Angebot "MagentaZuhause" dabei gleich bleiben. Zusätzlich fallen als Aufpreis für den Huawei-Router 9,95 Euro im Monat oder einmalig rund 400 Euro an.

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect Azure (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  2. Junior Cloud Consultant (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Die Mindestvertragslaufzeit für Magenta Zuhause Hybrid beträgt 24 Monate und für das Endgeräte-Service-Paket 12 Monate. Kunden können aber auch einen Router eines anderen Herstellers einsetzen.

Damit sollten Kunden mit "kleinen Festnetz-Bandbreiten einen erheblichen Geschwindigkeitsschub erreichen", erklärte das Unternehmen. Wird die Festnetzverbindung ausgelastet, schalte der Hybrid-Router automatisch das LTE-Mobilfunknetz dazu.

Magenta Zuhause Hybrid ist in den Tarifen S, M und L verfügbar. Magenta Zuhause S Hybrid ist ab 29,95 Euro im Monat erhältlich und bietet bis zu 16 MBit/s im Festnetz und 16 MBit/s im Mobilfunk. Der Magenta Zuhause M Hybrid wird ab 34,95 Euro im Monat angeboten und kombiniert einen Festnetzanschluss von bis zu 50 MBit/s mit LTE mit bis zu 50 MBit/s. Die Maximalleistung in dem Produktbereich bietet der Magenta Zuhause L Hybrid ab 39,95 Euro im Monat mit einer Kombination aus Festnetz von bis zu 100 MBit/s und einem zusätzlichen Hybrid-LTE mit bis zu 100 MBit/s. "Die individuelle Bandbreite ist hierbei abhängig von der Festnetz- und LTE-Verfügbarkeit sowie der jeweiligen Signalstärke", schränkt die Telekom ein.

Im zweiten Jahr wird es teuer

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Diese Preise gelten jeweils für die ersten zwölf Monate. Danach kostet Magenta Zuhause S Hybrid 34,95 Euro, der Preis für Magenta Zuhause M Hybrid beträgt dann 39,95 Euro monatlich. Der Tarif Magenta Zuhause L kostet im zweiten Jahr 44,95 Euro im Monat. Inbegriffen ist eine Telefonieflatrate in das deutsche Festnetz. Das Datenvolumen ist in allen Magenta-Zuhause-Hybrid-Tarifen unlimitiert. Voraussetzungen für die Nutzung von Magenta Zuhause Hybrid sind ein IP-fähiger Festnetzanschluss, LTE-Verfügbarkeit sowie ein hybridfähiger Router.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ein neuer 03. Mär 2015

Mehr upload als download?

timo.seikel 03. Mär 2015

im s paket = 2,4 MBit/s; m paket = 10 MBit/s; l paket = 40 MBit/s

timo.seikel 03. Mär 2015

alles unter 60ms ist super spielbar. die meisten haben in online spielen 30 - 90 ms...

Mastercontrol 03. Mär 2015

Also wenn ich das richtig weiß sind die meisten LTE türme auf den Land mit maximal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /