Abo
  • Services:
Anzeige
Speedport Hybrid
Speedport Hybrid (Bild: Telekom)

Bündelung: Telekom-Hybrid-Kunden beklagen Probleme und Wartezeiten

Speedport Hybrid
Speedport Hybrid (Bild: Telekom)

Die Hybridanschlüsse der Deutschen Telekom werden derzeit intensiv mit Sonderpreisen beworben - doch im Kundenforum der Telekom berichten Kunden über viele Probleme.

Anzeige

Derzeit gibt es zum Thema Hybrid im Online-Kundenforum der Telekom bereits über 9.850 Beiträge. Anfang März 2015 hatte die Telekom die bundesweite Verfügbarkeit der Hybridtechnik angekündigt, die VDSL und LTE bündelt. Das Thema wird jedoch schon länger diskutiert. So berichtet ein Nutzer Golem.de, dass es bei der Telekom Datenbankprobleme gebe, wodurch sein neuer Hybridanschluss über zwei Wochen nicht geschaltet werde.

Andere Nutzer berichten im Kundenforum, dass die SIM nicht nutzbar sei, ein allgemeiner LTE-Fehler auftrete oder der Hybridserver über LTE nicht erreichbar sei.

Schwankungen bei der Datenrate

Im Januar 2015 erklärte das Telekom-hilft-Team zu einem anderen Hybrid-Problem noch während der Testphase: "Uns ist natürlich auch schon aufgefallen, dass sich hier in der Telekom-hilft-Community das Phänomen mit der schwankenden Geschwindigkeit häuft. Bisherige Vermutungen zu den Fehlerursachen haben sich bis jetzt aber noch nicht bestätigt und die Ursachenforschung ist immer noch im Gange." Ein Nutzer stellte dazu hohe FEC-Fehlerraten fest und vermutete, dass es Probleme bei der Aushandlung des Bonding gebe. Dazu wurde Anfang Februar ein Fix eingespielt, der bei vielen offenbar das Problem der Schwankungen löste. Dabei war eventuell ein Neustart des Routers erforderlich. Natürlich ist Hybrid teilweise ein Shared-Medium, bei dem immer Schwankungen auftreten können.

Nachfragen von Golem.de, ob es vermehrt Probleme bei Hybrid gebe, hat die Telekom bisher nicht beantwortet.

Im Test von Golem.de hat sich der Hybridzugang jedoch vom ersten Tag an ohne Probleme einrichten und nutzen lassen. Schwankungen bei der Datenrate konnten wir in den ersten Wochen ebenfalls beobachten. Im Forum der Telekom berichten auch zufriedene Kunden über ihre Erfahrungen mit Hybrid.

Die Deutsche Telekom bewirbt ihren neuen Hybridzugang intensiv. Die Hybridtechnik bündele "Festnetz- und Mobilfunk-Zugang und kann bis zu doppelt so viel Leistung zur Verfügung stellen", teilte das Unternehmen mit. Für junge Leute gibt es den Zugang zudem gerade verbilligt: Beispielsweise für 50 MBit/s in den ersten 24 Monaten für 29,95 Euro und danach für 34,95 Euro monatlich. Zusätzlich fallen als Aufpreis für den Huawei-Router 9,95 Euro im Monat oder einmalig rund 400 Euro an. Der Normalpreis für Magenta Zuhause M Hybrid beträgt 34,95 Euro für die ersten zwölf Monate, danach kostet es 39,95 Euro monatlich.


eye home zur Startseite
Ovaron 01. Mai 2015

Nein, Übersprechen ist nur ein Störsignal, das hat mit der Frage ob es "Shared" ist...

M.P. 01. Mai 2015

Vielleicht reicht in der nächsten Fritzbox-Firmware-Version ja ein USB-Surf-Stick in der...

Marcus.M 30. Apr 2015

Sorry ja sind 4 Monate die zwischen den Schaltungsterminen liegen, etwa 5 Monate seit...

tingelchen 29. Apr 2015

http://www.telekom.de/privatkunden/zuhause/internet-und-fernsehen/magenta-zuhause-s-hybrid

tingelchen 29. Apr 2015

LTE ist aber keine Stationäre Technologie ;) Die Zugangspunkte für deinen Stationären...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  3. WALHALLA Fachverlag, Regensburg
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  2. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  3. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45

  4. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  5. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel