Abo
  • Services:
Anzeige
Apples iBook-Store auf einem iPad
Apples iBook-Store auf einem iPad (Bild: Mario Tama/Getty Images)

Buchanalyse: Apple hat E-Book-Startup Booklamp gekauft

Apple hat den Buchempfehlungsdienst Booklamp gekauft. Techcrunch berichtet von einem Preis zwischen 10 und 15 Millionen US-Dollar und einer "Kampfansage" an Amazon.

Anzeige

Circa im April 2014 muss Apple Booklamp gekauft haben, das für seine Buch-Analysesoftware bekannt gewesen ist. Zu dieser Zeit hatte Booklamp seine Dienste eingestellt. Apple habe für Booklamp zwischen 10 und 15 Millionen US-Dollar gezahlt, berichtet Techcrunch.

Booklamps bekanntestes Projekt war die Weiterentwicklung des Book Genome Projects. Damit konnten der Inhalt und Schreibstil eines Buchs analysiert werden. Anhand bestimmter Kategorien konnten Nutzer Werke mit ähnlichen Inhalten finden. Ein Buch wurde laut Booklamp-CEO Aaaron Stanton in Tausende einzelne "Data Points" zerlegt.

In einem Interview sagte Stanton: "Sagen wir, sie suchen ein Buch wie The Da Vinci Code. Wir haben herausgefunden, dass der Text aus 18,6 Prozent religiösen Inhalten, 9,4 Prozent Untersuchungen durch die Polizei, 8,2 Prozent Kunst und aus 6,7 Prozent sozialen Inhalten besteht - wir suchen ein Buch mit ähnlichen Elementen heraus, vorausgesetzt, es ist in unserer Datenbank."

Apple kauft von Zeit zu Zeit ein

Warum Apple das Startup aus Idaho gekauft hat, ist nicht bekannt. Apple sagte lediglich: "Apple kauft von Zeit zu Zeit kleinere Technologieunternehmen und spricht generell nicht über Gründe oder Pläne." Vermutlich will Apple die Technik hinter Booklamp nutzen, um den eigenen iBook-Store zu verbessern. Techcrunch zitiert eine Quelle, die erklärt, dass Apple Amazons E-Book-Dienst etwas entgegensetzen wolle.

Goodreads und Kindle Unlimited

Im vergangenen Jahr hatte Amazon die Buchempfehlungsplattform Goodreads gekauft. Deren Datenbank wird von Nutzern mit Anmerkungen und Bewertungen gefüllt. Laut Experten sorgt Goodreads für 1 bis 1,5 Prozent der Buch-Entdeckungen in den USA. Das ist für eine einzelne Firma sehr viel.

Vor wenigen Tagen hatte Amazon seinen E-Book-Leihdienst Kindle Unlimited vorgestellt. Die Nutzer erhalten für 10 US-Dollar unbeschränkten Zugriff auf 600.000 Buchtitel, darunter auch Audiobooks.


eye home zur Startseite
ralf.wenzel 27. Jul 2014

Ich bin vom Kindle-App ebenso wenig begeistert wie vom iBooks-App. In Letzterem stört...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Augsburg
  2. T-Systems International GmbH, Netphen
  3. AixConcept GmbH, Aachen
  4. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 00:42

  2. Re: Danke Electronic Arts...

    Gokux | 00:05

  3. Re: 10-50MW

    ChMu | 20.08. 23:54

  4. Re: MegaWatt

    ChMu | 20.08. 23:44

  5. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist...

    shertz | 20.08. 23:32


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel