Streit über journalistischen Aktivismus

Besonders scheint Greenwald die Tatsache zu wurmen, dass er in den Medien häufig als "Aktivist" bezeichnet wird (Golem.de schreibt meist "Journalist und Aktivist"). Dieser Begriff werde deswegen verwendet, weil er gegen das ungeschriebene Gesetz der "journalistischen Objektivität" verstoßen habe, indem er seine Meinung geäußert habe. Ein überzogener Vorwurf. Nicht umsonst haben die Medien ihre Kommentarseiten, auf denen unter anderem der Regierung die Meinung gesagt werden soll. In seiner Empörung schoss Greenwald allerdings gelegentlich über das Ziel hinaus. Einen auch von Golem.de kritisierten Blogbeitrag löschte er später kommentarlos.

Und in Deutschland?

Stellenmarkt
  1. Data Analyst (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg (Home-Office)
  2. Inhouse IT / Microsoft Consultant (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
Detailsuche

Auch in Deutschland gab es Anfang des Jahres eine Debatte darüber, ob man gleichzeitig Journalist oder Aktivist sein kann. "Glenn Greenwald ist längst nicht mehr nur Journalist. Die NSA-Enthüllungen sind für ihn nicht mehr nur Storys, sie sind sein Freiheitskampf", kritisierten die Zeit-Online-Redakteure Kai Biermann und Patrick Beuth. Greenwald habe in seiner Rede vor dem Chaos Communication Congress eine Grenze überschritten, "als er 'wir' sagte statt 'ihr'. Er hat sich mit den anwesenden Hackern gemein gemacht, mit den Aktivisten und Bürgerrechtlern. Er sieht sich als einer von ihnen."

Die Debatte mutet sehr akademisch an. Schon die Tatsache, dass so intensiv über die Massenüberwachung berichtet wird, basiert auch auf der Einschätzung, dass diese nicht gutgeheißen werden kann. "Der geschickte Journalist hat eine Waffe: das Totschweigen - und von dieser Waffe macht er oft genug Gebrauch", schrieb Kurt Tucholsky bereits 1921. Vor dieser Waffe fürchtete sich auch Snowden, und sie ist trotz aller Kritik Greenwalds bislang nicht eingesetzt worden. Wären in der Weimarer Republik Journalisten wie Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzky nicht Pazifisten gewesen, wäre die heimliche Aufrüstung der Reichswehr vermutlich nicht aufgedeckt worden. Wären mehr Journalisten überzeugte Demokraten gewesen, hätte der Aufstieg Hitlers wirksamer bekämpft werden können.

Promotour durch die Welt

In Deutschland leidet die Debatte weiterhin unter dem Diktum des TV-Moderators Hanns Joachim Friedrichs: "Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemeinmacht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache." Nach Ansicht des Journalistikprofessors Lorenz Lorenz-Meyer hat Friedrichs damit der Branche einen Bärendienst erwiesen. Greenwald will allerdings mehr als nur "Riesenknüller" publizieren und dafür Auszeichnungen bekommen. Er will auch, dass sich etwas ändert (S. 87).

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Inwieweit sich die Geheimdienste in Deutschland durch Regierung, Parlament und Medien kontrollieren lassen, steht auf einem ganz anderen Blatt. Darüber kann Greenwald in den kommenden Tagen hierzulande diskutieren, beispielsweise am Donnerstag in der ARD-Sendung "Beckmann" (22:45 Uhr) sowie an den folgenden Tagen bei Präsentationen in München, Hamburg und Berlin. Seine weltweite Promotour wird Greenwalds Schlafrhythmus wieder ziemlich durcheinanderbringen. Edward Snowden scheint die Aufregung hingegen nicht so viel auszumachen. Er sei vollkommen im Reinen mit dem, was er getan habe, berichtet Greenwald. Und habe deshalb auch nachts keine Schlafschwierigkeiten gehabt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Snowdens Moral aus Videospielen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


der_heinz 21. Mai 2014

Das müsste doch dann auch überall klappen, wenn die Sendeleistung der gefakten Funkzelle...

testtester 21. Mai 2014

mecki, nicht aus US-amerikanischer Sicht. Dies hat der amtierende US-Präsident und...

Hutschnur 21. Mai 2014

Sei doch nicht so naiv. Glaubst du, diese "Dokumente" sind von der NSA bereits so...

skinnie 21. Mai 2014

So schnell hatte ich schon lange keine 365 Seite durch. Wie ich schon schrieb, ich konnte...

testtester 21. Mai 2014

Nur dir - ego - selbst... immer, weil nur du hast recht und sonst keiner... Haste auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /