Abo
  • Services:
Anzeige
Wer tief und fest schlafen will, sollte zum Buch greifen.
Wer tief und fest schlafen will, sollte zum Buch greifen. (Bild: Hulton Archive)

Buch vs. E-Reader: Elektrisches Lesen verschlechtert den Schlaf

Wer tief und fest schlafen will, sollte zum Buch greifen.
Wer tief und fest schlafen will, sollte zum Buch greifen. (Bild: Hulton Archive)

Wer abends auf einem E-Book-Reader mit Hintergrundbeleuchtung liest, schläft schlecht: Auf Papier gedruckte Bücher lassen den Leser besser schlafen, haben Forscher jetzt herausgefunden. Dies hängt mit der Lichtfarbe zusammen - das betrifft auch Tablets und Smartphones.

Anzeige

Forscher der Harvard-Universität haben untersucht, wie sich hintergrundbeleuchtete E-Book-Reader auf das Schlafverhalten auswirken. Dabei haben sie festgestellt, dass das Lesen auf einem Reader mit Beleuchtung den Schlaf merkbar stört: Im Vergleich haben die Studienteilnehmer nach der Lektüre eines gedruckten Buchs besser geschlafen.

Fünf Tage Buch, fünf Tage E-Reader

Die Wissenschaftler haben eine Gruppe von zwölf Personen - sechs Männer und sechs Frauen - zwei Wochen lang in einem Schlaflabor überwacht. Fünf Tage lang hat die Gruppe vor dem Einschlafen in einem abgedunkelten Raum ein gedrucktes Buch gelesen, fünf Tage lang Texte auf einem E-Book-Reader mit Hintergrundbeleuchtung.

Dabei wurde den Teilnehmern stündlich Blut abgenommen, um den Anteil des für den Biorhythmus zuständigen Hormons Melatonin zu messen. Die Forscher stellten fest, dass die E-Reader-Gruppe einen niedrigeren Melatonin-Spiegel aufwies, was das Einschlafen negativ beeinträchtigt. Im Durchschnitt benötigte die E-Reader-Gruppe zehn Minuten länger, um einzuschlafen.

Weniger REM-Schlaf

Zudem konnten die Wissenschaftler innerhalb der achtstündigen Schlafphasen weniger REM-Schlaf bei der E-Reader-Gruppe beobachten, also weniger Tiefschlaf. Zusammen mit auf dem EEG sichtbarer verringerter Müdigkeit vor dem Einschlafen führte dies am folgenden Morgen zu einer verstärkten Schläfrigkeit der Testpersonen nach dem Aufstehen. Die Buch-Gruppe wies im Vergleich längere Tiefschlafphasen und weniger Müdigkeit am Morgen auf.

Als Grund für die negativen Auswirkungen auf den menschlichen Schlaf haben die Wissenschaftler das kurzwellige Licht der beleuchteten E-Book-Reader ausgemacht. Dieses im blauen Bereich ausgestrahlte Licht erzeugt die negativen Effekte beim Einschlafen und während des Schlafs. Ein gedrucktes Buch oder ein E-Book-Reader ohne Beleuchtung hingegen reflektiert das wärmere Zimmerlicht (Weißlicht), das nicht zu derartigen negativen Auswirkungen führt.

Auch Tablets und Smartphones führen zu Schlafproblemen

Die Harvard-Forscher haben sich zudem noch weitere elektronische Geräte wie Smartphones und Tablets angeschaut. Auch hier ist das ausgestrahlte Licht deutlich kurzwelliger als das reflektierte weiße Licht und soll die gleichen negativen Auswirkungen auf den Schlaf haben.

Nutzer von beleuchteten E-Book-Readern können die Beleuchtung einfach ausschalten - da dann nur noch das Zimmerlicht reflektiert wird, sollten die negativen Effekte beseitigt sein. Dann kann theoretisch nur noch der Buchinhalt den Schlaf stören.


eye home zur Startseite
casaper 25. Dez 2014

Ein paar Wissenschaftler mussten halt mal wieder publizieren, so fürs CV...

Haudegen 24. Dez 2014

Stört unseren Rhythmus doch nach dieser Auffassung auch schon jahrelang. Vor allem mit...

myxter 24. Dez 2014

https://justgetflux.com (Für Win/Mac/Linux/iOSmitJailbreak)

TC 23. Dez 2014

Fernsehen fährt das Hirn ja auch schnell und effektiv runter :)

Blair 23. Dez 2014

Doch, anders als im Artikel geschrieben gilt der Effekt nicht nur für Hintergrund...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Efficient Elements GmbH, Großraum München oder Aachen
  2. Continental AG, Frankfurt
  3. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte, deutschlandweit


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. PC 59,99€, PS4 69,99€ oder Ronaldo Edition 89,99€
  2. (-15%) 25,49€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Messenger-Dienste

    Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern

  2. Zahlungsabwickler

    Start-Up Stripe kommt nach Deutschland

  3. Kaspersky

    Microsoft reagiert auf Antivirus-Kartellbeschwerde

  4. EA Sports

    NHL 18 soll Hockey der jungen Spielergeneration bieten

  5. Eviation

    Alice fliegt elektrisch

  6. Staatstrojaner

    Dein trojanischer Freund und Helfer

  7. OVG NRW

    Gericht stoppt Vorratsdatenspeicherung

  8. Amazon Echo

    Erinnerungsfunktion noch nicht für alle Alexa-Geräte

  9. PowerVR

    Imagination Technologies steht zum Verkauf

  10. Internet der Dinge

    Samsungs T200 ist erster Exynos für IoT



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Internet Lädt noch
  2. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen
  3. Equal Rating Innovation Challenge Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  1. Re: Gegenangriff.

    plutoniumsulfat | 00:11

  2. Re: Twicht muss die Lizenz haben?

    tingelchen | 00:09

  3. Re: Der Tag an dem die Freiheit starb

    Gryphon | 22.06. 23:55

  4. Re: Und wieder mal die SPD

    androidfanboy1882 | 22.06. 23:39

  5. Re: Lenovo hat die Wünsche seiner Kunden verstanden

    FreiGeistler | 22.06. 23:37


  1. 19:16

  2. 18:35

  3. 18:01

  4. 15:51

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:28

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel