Buch über Tesla-CEO: Elon Musk wollte nie den Job von Tim Cook

Elon Musk hat derzeit damit zu tun, Angaben in einem Buch zu entkräften. Dort wird behauptet, er wollte sich telefonisch zum Apple-CEO erheben.

Artikel veröffentlicht am , Christian Hensen
Kann über das Buch nur lachen: Tesla-CEO Elon Musk.
Kann über das Buch nur lachen: Tesla-CEO Elon Musk. (Bild: Hannibal Hanschke-Pool/Getty Images)

Der Wallstreet-Journal-Reporter und CNBC-Autor Tim Higgins macht aktuell ordentlich Werbung für sein neues Buch "Power Play: Tesla, Elon Musk, and the Bet of the Century". Dort thematisiert Higgins unter anderem, dass Tesla-Gründer Elon Musk 2016 ein intensives Telefongespräch mit Apple-CEO Tim Cook gehabt haben soll. Angeblich hätten die beiden dort über einen möglichen Kauf von Tesla durch Apple verhandelt.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator Inventory- und Discovery-Verfahren (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. Fachinformatiker - Systemintegration (m/w/d)
    SUBA Holding GmbH + Co. KG, Neulingen-Bauschlott
Detailsuche

Das Buch erzählt eine Geschichte von einem hitzigen Gespräch, in dem Musk Cook zwar grundsätzlich die Möglichkeit zum Kauf der Marke eingeräumt, die Bedingung aber zu einem handfesten Streit geführt haben soll. So hätte Musk nur dann eingewilligt, wenn Cook ihn im Zuge der Übernahme zum Apple-CEO gemacht hätte. Tim Cooks angebliche Antwort, kurz bevor das Gespräch ohne Verabschiedung beendet wurde: "Fuck you".

Elon schimpft über das Buch

Anders als Tim Cook sah sich Tesla-Chef Elon Musk offenbar gezwungen, seine Sicht der Dinge öffentlich zu machen. Auf einen Tweet von Bloomberg-Redakteur Mark Gurman, der eine vorangegangene Aussage Musks, sich nie mit Cook getroffen zu haben, dem Auszug aus dem Buch gegenüberstellte, antwortete er persönlich. Das Buch von Higgins sei sowohl falsch als auch langweilig, so Musk.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Er fügte auf erneute Nachfrage durch einen BBC-Journalisten hinzu, dass es nie ein Gespräch oder auch nur eine Mail zwischen ihm und Tim Cook gegeben habe. Laut Musk gab es zwar einen Zeitpunkt, an dem er ein Gespräch mit Cook suchte, um tatsächlich über den Verkauf von Tesla zu sprechen, Apple habe sich bei ihm aber nicht gemeldet. Er fügte hinzu, dass Tesla zu jenem Zeitpunkt nur sechs Prozent von seiner heutigen Marktkapitalisierung wert gewesen sei.

Auf Nachfrage distanzierte sich auch Apple von dieser Geschichte und wies darauf hin, dass Tim Cook schon vor längerer Zeit gesagt habe, bislang nicht mit Elon Musk gesprochen zu haben.

Power Play: Tesla, Elon Musk, and the Bet of the Century

Der Buch-Autor verteidigte seine Geschichte inzwischen und verwies darauf, dass Musk im Rahmen der Arbeit an dem Buch mehrfach gefragt worden sei, ob er zu den dort erzählten Anekdoten etwas hinzuzufügen habe oder sie korrigieren wolle. Musk habe nicht geholfen, so Higgins. Die Story vom Tesla-Kauf habe er von Menschen, die damals von dem Telefonat Wind bekommen haben sollen.

Twitter-Nutzer gaben sich bis dato mit dieser Erklärung wenig zufrieden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geplante Obsoleszenz
Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab

Die Drucker funktionieren noch tadellos, ein angebliches Risiko durch volle Tintenschwämme ist für Epson aber Grund, die Geräte zu deaktivieren.

Geplante Obsoleszenz: Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab
Artikel
  1. Gegen Spotify und Co.: Legalisiert das Filesharing!
    Gegen Spotify und Co.
    Legalisiert das Filesharing!

    Die Subkultur des illegalen Filesharing ist der letzte Atemzug des nichtkommerziellen Internets. Warum es legalisiert werden sollte.
    Ein Essay von Lennart Mühlenmeier

  2. Turris Omnia: Start-up für den Verkauf des Bastelrouters wird gestoppt
    Turris Omnia
    Start-up für den Verkauf des Bastelrouters wird gestoppt

    Mit der Ausgliederung sollte ein dediziertes Team den Router Turris Omnia in großen Stückzahlen verkaufen. Daraus wird erst einmal nichts.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€, PC-Netzteil 79,90€) • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /