Buch über Tesla-CEO: Elon Musk wollte nie den Job von Tim Cook

Elon Musk hat derzeit damit zu tun, Angaben in einem Buch zu entkräften. Dort wird behauptet, er wollte sich telefonisch zum Apple-CEO erheben.

Artikel veröffentlicht am , Christian Hensen
Kann über das Buch nur lachen: Tesla-CEO Elon Musk.
Kann über das Buch nur lachen: Tesla-CEO Elon Musk. (Bild: Hannibal Hanschke-Pool/Getty Images)

Der Wallstreet-Journal-Reporter und CNBC-Autor Tim Higgins macht aktuell ordentlich Werbung für sein neues Buch "Power Play: Tesla, Elon Musk, and the Bet of the Century". Dort thematisiert Higgins unter anderem, dass Tesla-Gründer Elon Musk 2016 ein intensives Telefongespräch mit Apple-CEO Tim Cook gehabt haben soll. Angeblich hätten die beiden dort über einen möglichen Kauf von Tesla durch Apple verhandelt.

Stellenmarkt
  1. Cloud Platform Engineer / DevOps (m/f/d)
    PTV Group, Karlsruhe
  2. (Senior) Expert Development (m/w/d) Backend SAP-Commerce / Hybris
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf
Detailsuche

Das Buch erzählt eine Geschichte von einem hitzigen Gespräch, in dem Musk Cook zwar grundsätzlich die Möglichkeit zum Kauf der Marke eingeräumt, die Bedingung aber zu einem handfesten Streit geführt haben soll. So hätte Musk nur dann eingewilligt, wenn Cook ihn im Zuge der Übernahme zum Apple-CEO gemacht hätte. Tim Cooks angebliche Antwort, kurz bevor das Gespräch ohne Verabschiedung beendet wurde: "Fuck you".

Elon schimpft über das Buch

Anders als Tim Cook sah sich Tesla-Chef Elon Musk offenbar gezwungen, seine Sicht der Dinge öffentlich zu machen. Auf einen Tweet von Bloomberg-Redakteur Mark Gurman, der eine vorangegangene Aussage Musks, sich nie mit Cook getroffen zu haben, dem Auszug aus dem Buch gegenüberstellte, antwortete er persönlich. Das Buch von Higgins sei sowohl falsch als auch langweilig, so Musk.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Er fügte auf erneute Nachfrage durch einen BBC-Journalisten hinzu, dass es nie ein Gespräch oder auch nur eine Mail zwischen ihm und Tim Cook gegeben habe. Laut Musk gab es zwar einen Zeitpunkt, an dem er ein Gespräch mit Cook suchte, um tatsächlich über den Verkauf von Tesla zu sprechen, Apple habe sich bei ihm aber nicht gemeldet. Er fügte hinzu, dass Tesla zu jenem Zeitpunkt nur sechs Prozent von seiner heutigen Marktkapitalisierung wert gewesen sei.

Auf Nachfrage distanzierte sich auch Apple von dieser Geschichte und wies darauf hin, dass Tim Cook schon vor längerer Zeit gesagt habe, bislang nicht mit Elon Musk gesprochen zu haben.

Power Play: Tesla, Elon Musk, and the Bet of the Century

Der Buch-Autor verteidigte seine Geschichte inzwischen und verwies darauf, dass Musk im Rahmen der Arbeit an dem Buch mehrfach gefragt worden sei, ob er zu den dort erzählten Anekdoten etwas hinzuzufügen habe oder sie korrigieren wolle. Musk habe nicht geholfen, so Higgins. Die Story vom Tesla-Kauf habe er von Menschen, die damals von dem Telefonat Wind bekommen haben sollen.

Twitter-Nutzer gaben sich bis dato mit dieser Erklärung wenig zufrieden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powertoys
Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen

Dateien benennen und Programme von überall starten: Mit den richtigen Tools lässt sich Windows besser bedienen. Wir zeigen die Powertoys.
Von Oliver Nickel

Powertoys: Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen
Artikel
  1. EFF: HTTPS Everywhere wird nicht mehr gebraucht
    EFF
    HTTPS Everywhere wird nicht mehr gebraucht

    Das Browserplugin HTTPS Everywhere wird nicht weiterentwickelt, stattdessen sollen Nutzer die browsereigenen HTTPS-Only-Modi verwenden.

  2. Mr. Goxx: Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex
    Mr. Goxx
    Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex

    Seit Juni 2021 ist der Hamster Mr. Goxx erfolgreich im Handel mit Kryptowährungen.

  3. Neue Alexa-Geräte: Amazon plant Echo Auto 2 und weitere neue Echo-Produkte
    Neue Alexa-Geräte
    Amazon plant Echo Auto 2 und weitere neue Echo-Produkte

    Amazon wird diese Woche neue Echo-Produkte vorstellen. Einige Details zu neuen Alexa-Geräten sind vorab bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Nur noch heute: Black Week bei NBB mit bis zu 50% Rabatt • Alternate-Deals (u. a. Cooler Master MH 752 Gaming-Headset 59,90€) • Toshiba Canvio Desktop 6 TB 109€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ [Werbung]
    •  /