Abo
  • Services:

Verbesserungsversuche scheitern

In dem Buch beschreibt Kickl immer wieder, wie sie durch Vorschläge versucht, die Arbeitsbedingungen im Unternehmen zu verbessern. Selbst kleinste Veränderungen werden abmoderiert und immer ist es die gleiche Floskel: Geht nicht! Argumente spielen für Apple keine Rolle. Sie hat auch Apple-Chef Tim Cook auf die Missstände hingewiesen, ohne dass sich etwas geändert hätte. Sie hat sogar ein Projekt mit dem Titel Minerva entworfen, das für "Multiple Innovations Nourish Employees Reaching Values for Apple" steht. In einer Mappe hat sie das Projekt detailliert beschrieben und ihrem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  2. SWM Services GmbH, München

Sie schlägt darin vor, für ein Jahr ein Team von sechs Gruppen zu leiten. Sie will die Chance bekommen, zu "beweisen, dass Apple auch anders agieren kann". Sie ist überzeugt, dass das Unternehmen auf diesem Wege "zufriedene Mitarbeiter schaffen kann und dadurch noch zufriedenere Kunden". Auch dieses mühevoll ausgearbeitete Projekt wurde kategorisch abgelehnt, ohne dass darüber näher gesprochen wurde.

Wird sie Apple-Fans verärgern?

Bevor sie bei Apple aussteigt, haben viele ihrer Kollegen das Unternehmen bereits verlassen. Auch hier unterscheidet sich das Unternehmen kaum von anderen Callcentern mit schlechten Arbeitsbedingungen, in denen eine hohe Fluktuation üblich ist. Kurz vor ihrem Ausstieg resümiert sie: "Es kommt mir vor, als hätte ich alles probiert, als wäre ich jeden Weg gegangen, und als hätte ich dabei jede Enttäuschung erlebt, die Apple seinen Mitarbeitern zu bieten hat."

Als ehemaligem Apple-Fan ist Kickl bewusst, wie ihre Schilderungen bei den Lesern ankommen könnten. "Manchmal wird mir dabei mulmig", schreibt sie. "Werden sich Apple-Fans erzürnen, weil ich sie zumindest eines Teils ihrer Illusionen über dieses Unternehmen beraube?"

Das Buch Apple intern ist in gebundener Ausgabe zum Preis von 22 Euro erhältlich.

 Apple versteht seine Mitarbeiter nicht
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 59,79€ inkl. Rabatt
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

DerMandant 31. Mär 2017

Einfach auf 'Ignorieren' klicken, dann werden automatisch asoziale Kommentare gefiltert. VG

AstraNueva 30. Mär 2017

Egal ob 1./2./3rdWorld-Probleme - Wenn ich Eure Kommentare so lese, dann wünsche ich...

Trollfeeder 29. Mär 2017

Whataboutism?

seizethecheesl 22. Mär 2017

+1

Pete Sabacker 22. Mär 2017

Kürzlich Telefonsupport für nen 2009er iMac erhalten.


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /