Abo
  • Services:
Anzeige
3D-Drucker Buccaneer: Plexiglas, gebürstetes Aluminium, keine Bedienelemente
3D-Drucker Buccaneer: Plexiglas, gebürstetes Aluminium, keine Bedienelemente (Bild: Pirate-3D)

Buccaneer Pirate-3D verärgert Crowdfunding-Unterstützer

Einige weitergehende Ziele des 3D-Druckers Buccaneer hat Hersteller Pirate-3D nicht erfüllt und so die Unterstützer verärgert. Noch vor wenigen Monaten war das Gerät ein großer Erfolg bei Kickstarter. Es kann jetzt vorbestellt werden, wird aber teurer als angekündigt.

Anzeige

Hersteller Pirate-3D hat die Spezifikationen für den 3D-Drucker Buccaneer veröffentlicht, der vor einigen Monaten sehr erfolgreich beim Crowdfunding-Portal Kickstarter war und jetzt vorbestellt werden kann. Einige Unterstützer sind allerdings wegen nicht eingehaltener Versprechen verärgert.

Ende Mai hatte Pirate-3D den 3D-Drucker bei Kickstarter vorgestellt. In nur zehn Minuten hatte der Buccaneer das gesetzte Ziel von 100.000 US-Dollar erreicht. Insgesamt kamen bei der Kampagne über 1,4 Millionen US-Dollar zusammen.

Technische Daten

Die Serienausfertigung des Buccaneer wird etwa 26 x 26 cm groß und 44 cm hoch sein. Das Gewicht liegt bei 8 kg. Der Drucker baut mit dem Schmelzschichtungsverfahren (Fused Deposition Modeling, FDM) Gegenstände bis zu einer Größe von etwa 15 x 13 x 16 cm auf. Die Druckauflösung beträgt 85 Mikrometer. Die Präzision bei der Positionierung der Druckdüse ist 15,9 Mikrometer auf der X- und Y-Achse sowie 11,25 auf der Z-Achse.

Der 3D-Drucker verarbeitet Polymilchsäure (Polylactic Acid, PLA). Allerdings wird es dafür keine beheizbare Arbeitsplattform geben. Das Druckmaterial befindet sich in einer Spule, in die 400 Gramm des Kunststoffdrahtes passt. Der Drucker kann auch Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat (ABS) verarbeiten.

Teurer Versand

Einige der Maßangaben waren bisher nicht bekannt, andere wiederum unterscheiden sich von denen, die Pirate-3D auf Kickstarter angekündigt hatte. Unterscheiden wird sich auch der Preis: Das Gerät soll knapp 500 US-Dollar kosten. Bei der Kickstarter-Kampagne hatte Pirate-3D noch erklärt, den Drucker für knapp 350 US-Dollar auf den Markt bringen zu wollen. Hinzu kommen noch die Versandkosten, die happige 150 US-Dollar betragen. Wer jetzt einen Buccaneer bestellt, soll seinen 3D-Drucker im April 2014 bekommen.

Nicht nur dadurch hat sich das im asiatischen Stadtstaat Singapur ansässige Unternehmen den Unmut seiner Unterstützer zugezogen: Bei der Crowdfunding-Kampagne hatte der Hersteller als weitergehendes Ziel eine beheizbare Arbeitsplattform sowie eine Autokalibrierungsfunktion angekündigt, sollte die Kampagne mehr als eine Million US-Dollar einbringen. Jetzt hat es den Unterstützern mitgeteilt, dass es beide nicht geben werde. Das hat unwirsche Kommentare und Forderungen nach Teilerstattung auf der Plattform Kickstarter ausgelöst.

Vorbild Apple

Pirate-3D bietet neben dem Drucker 3D-Software sowie das Portal Treasure Island an, über das Nutzer 3D-Designs kaufen können. Vorbild sei Apple, sagte Roger Chang, einer der Gründer, der New York Times. Wie Apple wolle Pirate-3D das Hard- und Softwaregeschäft eng koppeln.

Eines haben sich die Entwickler aus Singapur bereits von Apple abgeschaut: Sie legen viel Wert auf das Aussehen. Die Wände des Druckraums des Buccaneer bestehen aus durchsichtigem Plexiglas, der obere Teil aus gebürstetem Aluminium. Das Gerät verfügt außer einer Leuchtanzeige über keine Bedienelemente oder Anschlüsse. Die Daten kommen per WLAN vom Computer, dem Tablet oder dem Smartphone auf das Gerät.


eye home zur Startseite
kendon 06. Nov 2013

das macht über 14 millionen tüten am tag, was etwa bedeuten würde dass jeder zweite...

ein... 05. Nov 2013

Ich habe dies als versteckte Warnung vor dem Produkt aufgefasst. ;-)

LFIgor 05. Nov 2013

Naja so ist das halt bei Projekten, die können auch mal scheitern oder nicht alle Ziele...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  3. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  2. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  3. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  4. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  5. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  6. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  7. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  8. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  9. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  10. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Der starke Kleber

    zZz | 12:37

  2. Re: Absicht?

    floewe | 12:34

  3. Re: dass zusätzlich zwei Kabel verlegt werden

    asa (Golem.de) | 12:27

  4. Re: Es ist erstaunlich, dass...

    nolonar | 12:27

  5. Re: und die anderen 9?

    ArcherV | 12:26


  1. 12:03

  2. 10:56

  3. 15:37

  4. 15:08

  5. 14:28

  6. 13:28

  7. 11:03

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel