• IT-Karriere:
  • Services:

BTS-Hotel: LTE-Versorgung in Berliner U-Bahn wird endlich besser

Die LTE-Versorgung in der Berliner U-Bahn wurde verbessert. Doch bis zu einer Vollversorgung vergeht noch viel Zeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de im BTS-Hotel
Golem.de im BTS-Hotel (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Telefónica Deutschland hat Teile der ersten vier Linien der Berliner U-Bahn für die Deutsche Telekom und Vodafone mit LTE ausgerüstet. Das gab Telefónica am 19. November 2019 bekannt. Vodafone und die Telekom starten die LTE-Versorgung für ihre Kunden ab sofort auf den Linien U2 (Pankow bis Stadtmitte), US (Alexanderplatz bis Tierpark), U7 (Gneisenaustraße bis Rudow) sowie U8 (Bernauer Straße bis Hermannstraße).

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach

Bis voraussichtlich Ende 2020 wollen die Anbieter gemeinsam mit Telefónica Deutschland weitere U-Bahn-Strecken ausrüsten und die Mobilfunkversorgung verbessern. Laut Telefónica handelt es sich um das größte Projekt dieser Art in Deutschland.

Kunden der Telekom und von Vodafone müssen bisher in der U-Bahn das GSM-Netz mit sehr langsamem mobilen Internet über GPRS und EDGE nutzen, welche Erweiterungen von GSM sind. Im Oktober 2017 wurde jedoch berichtet, dass die Telekom mit dem Ausbau von UMTS und LTE in der Berliner U-Bahn begonnen habe. In der Linie U7 zwischen Gneisenaustraße und Hermannplatz und auf der U8 zwischen Hermannplatz und Moritzplatz gebe es bereits Telekom-Netz.

Das Projekt wird von Telefónica Deutschland geführt, die bereits seit 2016 LTE-Versorgung im Berliner Untergrund anbieten. "Wir bieten unseren O2-Kunden bereits seit einigen Jahren ein zuverlässiges LTE-Netz in der U-Bahn. Nun ermöglichen wir LTE für alle", erläuterte Marcus Thurand, Vice President Regional Implementation & Engineering bei Telefónica Deutschland, auf der Pressekonferenz am 19. November 2019.

Gezeigt wurde bei der Vorstellung ein BTS-Hotel (Base Transceiver Station) im Berliner Bahnhof Alexanderplatz, das von allen drei Mobilfunknetzbetreibern betrieben wird. Darin sieht man Technik des Ausrüster Huawei. Das BTS-Hotel soll die Kunden auf den U-Bahn-Linien zentral und flexibel mit schnellen Datendiensten versorgen.

Mathias Poeten, Senior Vice President Best Mobile, Deutsche Telekom Technik, sagte: "Der Ausbau der kompletten U-Bahn in Berlin mit LTE ist zweifelsohne ein herausforderndes Projekt, bei dem wir jetzt endlich einen großen ersten Schritt gehen."

Laut Brancheninformationen sollen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Mietforderungen von 500.000 Euro pro Mobilfunkbetreiber stellen. Bei der Kooperation geht es offenbar darum, die Antennen- und Technikstandorte der Telefónica mitzunutzen, um so weniger an die BVG zahlen zu müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 4,32€
  3. (-66%) 16,99€
  4. 11,99€

chefin 20. Nov 2019 / Themenstart

Wie bringt man Autofahrer aus der warmen Kiste, mit viel Platz und ohne direkte...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /