Abo
  • Services:
Anzeige
BSI-Präsident Michael Hange
BSI-Präsident Michael Hange (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Malware: BSI will Zwangstrennung infizierter Rechner vom Internet

BSI-Präsident Michael Hange
BSI-Präsident Michael Hange (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Der BSI-Chef will Zwangstrennungen vom Internet von Rechnern, auf denen Trojaner und andere Malware laufen. Er räumt zugleich ein, dass mit konventionellen Sicherheitsmaßnahmen nur 80 Prozent aller Angriffe unterbunden werden könnten.

Anzeige

BSI-Präsident Michael Hange will mit Trojanern und anderen Schadprogrammen infizierte Rechner zwangsweise durch die Internet-Provider vom Netz nehmen lassen. Das sagte der Chef des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik am 14. Januar 2015 auf dem Berliner Forum zu Cyber-Sicherheit. In Deutschland seien rund eine Million PCs Bestandteil von Bot-Netzen, die von Computer-Kriminellen mit Hilfe von Viren und Trojanern aufgebaut wurden. Häufig ignorierten die Besitzer der infizierten PCs entsprechende Warnhinweise der Provider.

Unternehmen in Deutschland müssten nach seiner Einschätzung ihre Anstrengungen für die Cyber-Sicherheit deutlich verstärken. Trotz einer erheblichen Bedrohung gebe es eine "digitale Sorglosigkeit", sagte Hange. "Man redet mehr über Sicherheitsmaßnahmen, als dass man handelt."

Hange verwies auf Schätzungen, wonach bis zu eine Milliarde Schadprogramme weltweit im Umlauf seien, vor allem für Windows-PCs. "Täglich kommen 300.000 hinzu." Für Tablet-Computer und Smartphones kursierten rund drei Millionen Schadprogramme, die zu 98 Prozent auf das Google-Betriebssystem Android ausgerichtet seien. Mit konventionellen Sicherheitsmaßnahmen könnten 80 Prozent der Angriffe unterbunden werden.

"Wenn Automobile und Haushaltsgeräte mit dem Internet verbunden sind, bieten sie Angriffsmöglichkeiten, um die privaten Daten von Nutzern abzugreifen oder sogar in ihre Häuser zu gelangen", sagte David Frymier, Chief Information Officer bei Unisys, zur Sicherheitslage. Im laufenden Jahr würden beruflich genutzte private Endgeräte zur Herausforderung für die IT-Sicherheitsabteilungen.


eye home zur Startseite
Revoluzzer2000 16. Jan 2015

Ich hätte da eine bessere Idee. Anstatt die Leute vom Netz zu nehmen würde ich für jeden...

User_x 15. Jan 2015

gibt auch leute die ihre leitung unkonventionell nutzen und net nur bissl surfen...

christoph89 15. Jan 2015

Funktioniert aber nur bei Routerzwang. Wer möchte den schon? Ich habe zwar vor Jahren...

winterkoenig 15. Jan 2015

das vermute ich ja auch, aber wenn das so ist, dann soll das auch genauso kommuniziert...

LinuxMcBook 15. Jan 2015

Richtig. Die meisten Verstöße gegen die StVO sind mutwillig. Und werden demnach bestraft...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. ORSAY GmbH, Willstätt, zwischen Freiburg / Karlsruhe
  4. Rentschler Biotechnologie GmbH, Laupheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony Alpha 6000 Bundle für 499€ und Lenovo C2 für 59€)
  2. 59,99€
  3. (heute u. a. mit Dremel-Artikeln, Roccat-Mäusen und Sony Alpha 6000 + Objektiv AF E 16-50 mm für...

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Warum guckt man sich alles negative bei Apple ab?

    sofries | 23:25

  2. Re: Wie wollen die das durchziehen?

    ML82 | 23:23

  3. Re: Funktioniert Netflix denn mittlerweile bei UM?

    tingelchen | 23:21

  4. schön

    jackjones | 23:20

  5. Re: Und mit welcher Hardware? Connect Box Kacke 2?

    tingelchen | 23:20


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel