• IT-Karriere:
  • Services:

BSI: Passbilder per De-Mail an Behörde übermitteln

Das BSI versucht, Anwendungen für die De-Mail zu entwickeln. Mit einem neuen Verfahren spart der Antragsteller eines Personalausweises einen Weg zur Behörde.

Artikel veröffentlicht am ,
BSI: Passbilder per De-Mail an Behörde übermitteln
(Bild: Deutsche Telekom)

In den Städten Köln und Göttingen startet im März 2014 der Pilotbetrieb für die Übermittlung von Passbildern an Ausweisbehörden mit der De-Mail. Die technischen und organisatorischen Voraussetzungen für die Bildübermittlung wurden durch eine Arbeitsgruppe unter Leitung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) geschaffen. Das gab das BSI am 10. März 2014 auf der Cebit bekannt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Lohmar
  2. Kromberg & Schubert Automotive GmbH & Co. KG, Abensberg bei Regensburg

Fotografen können digitale Bilder an die für den Kunden zuständige Behörde senden. Das Bild wird elektronisch verschlüsselt und signiert. "Mit der Novellierung des Personalausweisgesetzes zur Einführung des neuen Personalausweises wurde diese Möglichkeit der elektronischen Bildübermittlung erstmals gesetzlich verankert", teilte das BSI mit.

Das für den Pilotbetrieb eingesetzte Verfahren beruht auf den Überlegungen einer im Jahre 2012 vom BSI durchgeführten Studie und den weiteren Ergebnissen der Arbeitsgruppe.

In Göttingen und Köln ist der Pilotbetrieb über einen Zeitraum von drei Monaten geplant und soll Erfahrungen zur Praxistauglichkeit liefern. Ortsansässige Fotografen können noch an dem Pilotprojekt teilnehmen.

Bei der vorangegangenen Studie (PDF) sprach das BSI mit Kommunen, dem Dokumentenhersteller, Verbänden der Fotografen und Fotofachhändler, Software- und Fotoautomatenherstellern.

Geprüft wurde auch die elektronische Bildübermittlung über zentrale Bildserver, auf die Fotografen, Fotofachhändler oder Fotoautomaten Bilder hochladen und von denen die Pass- und Personalausweisbehörden diese wieder herunterladen können.

Eine Einbindung von Fotoautomaten sei über ein De-Mail-Gateway realisierbar, das vom Betreiber der Fotoautomaten eingesetzt werden könnte, so das BSI. Die Kommunikationsstrecke zwischen dem Fotoautomaten und dem Gateway müsste dabei zusätzlich etwa durch eine TLS-Verbindung abgesichert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€

Johnny Cache 12. Mär 2014

Das kann man ganz schnell ändern. Ein Eintrag in der passenden Liste und du kannst dich...

robinx999 11. Mär 2014

Mag sein das es den ein oder anderen Komplexen Vorgang gibt. Aber es gibt genug standard...

atlana 11. Mär 2014

Ja, aber bei der Krankenkasse geht sowas auch OHNE dieser beschissenen DE-Mail, da...

cookie22 11. Mär 2014

Natürlich auf dem tollen neuen Perso selbst, dazu hat er nämlich einen Chip. Lässt sich...

OmegaForce 11. Mär 2014

Kla wir kriegen als Baby ja schon einen Chip eingepflanzt.


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

      •  /