Abo
  • IT-Karriere:

BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Behördenmitarbeiter dürfen Vertrauliches mit der Mobile Encryption App der Telekom kommunizieren.
Behördenmitarbeiter dürfen Vertrauliches mit der Mobile Encryption App der Telekom kommunizieren. (Bild: David Ramos/Getty Images)

Vertrauliche Gespräche dürfen Mitarbeiter von Behörden künftig mit einer App der Deutschen Telekom auch auf dem iPhone führen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) habe die Mobile Encryption App freigegeben, teilte die Telekom am 16. September 2019 mit. Damit lassen sich Ende-zu-Ende-verschlüsselte Gespräche führen, die der Geheimhaltungsstufe Verschlusssache - nur für den Dienstgebrauch (NfD) zugeordnet sind. Bisher mussten hierfür vom BSI zertifizierte Kryptohandys genutzt werden, die in der Praxis allerdings häufig nicht eingesetzt wurden. Eine Freigabe der App für Android-Smartphones sei geplant, werde aber nicht vor dem ersten Halbjahr 2020 erwartet, hieß es.

Stellenmarkt
  1. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück
  2. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig

Die Mobile Encryption App wurde von der Telekom gemeinsam mit der Gesellschaft für Sichere Mobile Kommunikation (GSMK) entwickelt. Laut einer Beschreibung der Krytpo-Engine von GSMK kommen dabei AES256 und Twofish mit jeweils 256 Bit als Verschlüsselung zum Einsatz. Vor Beginn jedes Telefonats wird ein einmaliger Schlüssel zwischen den Geräten ausgehandelt, der nicht dauerhaft gespeichert wird. Textnachrichten und ein eigenes Adressbuch speichert die App auf dem Smartphone selbst in einem verschlüsselten Container. Der Quellcode der App sei offen und von den Anwendern verifizierbar, erklärt Rainer Knirsch, Pressesprecher der Telekom.

Die verschlüsselten Gespräche werden dabei nicht über das Telefonnetz, sondern per VoIP über das Internet abgewickelt. Dabei kommen allerdings nicht gängige Protokolle wie WebRTC oder SIP zum Einsatz, sondern das Cryptophone-Protokoll. Dieses weise gegenüber WebRTC oder SIP eine massiv reduzierte Angriffsfläche auf und arbeite deutlich effizienter, erklärt ein Sprecher von GSMK. "Dadurch kann die Mobile Encryption App auch in Gegenden und Ländern eingesetzt werden, die entweder über nur schlechte 2G-Netzabdeckung verfügen oder in denen beispielsweise SIP VoIP aus politischen oder kommerziellen Gründen blockiert oder qualitätsdegradiert wird", so GSMK. Das Angebot ziele auf Kunden aus Wirtschaft und Staat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 229€ (Bestpreis!)

trapperjohn 17. Sep 2019 / Themenstart

Nö: [...] Abweichend davon ist ausnahmsweise eine unkryptierte Übertragung zulässig: a...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /