• IT-Karriere:
  • Services:

BSI-Forderung: Smartphones sollten fünf Jahre lang Updates erhalten

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat einen Forderungskatalog für die Sicherheit und Langlebigkeit von Smartphones veröffentlicht. So werden Sicherheitsupdates für mindestens fünf Jahre verlangt. Damit soll ein öffentlicher Diskurs angestoßen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
BSI will mehr Sicherheit für Smartphones erreichen.
BSI will mehr Sicherheit für Smartphones erreichen. (Bild: Pixabay.com/CC0)

Vor allem bei Android-Geräten hapert es oft bei Updates des Betriebssystems. Je nach Hersteller erhalten Android-Smartphones Sicherheitsupdates nur mit erheblicher Verzögerung. Außerdem wird die Verteilung von Sicherheitspatches schon bald nach der Markteinführung eines Smartphones eingestellt. Zudem gehört es zum Alltag, dass Smartphones mit einer veralteten Android-Version verkauft werden, ohne dass eine aktuelle Version zur nachträglichen Installation bereitsteht. Diese beiden Probleme will das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beseitigen.

Stellenmarkt
  1. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg, Mannheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart

Die Behörde hat einen Forderungskatalog zur Sicherheit von Smartphones veröffentlicht. Damit soll eine Grundlage für Diskussionen mit Geräteherstellern, Netzbetreibern und der Gesellschaft im Allgemeinen geschaffen werden. Als Ziel sieht das BSI eine höhere Sicherheit für Smartphones.

Das BSI will erreichen, dass Hersteller ihre Smartphones mindestens fünf Jahre nach dem Termin der Markteinführung mit Sicherheitsupdates versorgen. Käufer sollten bei der Anschaffung des Geräts aus der Gerätebeschreibung ersehen können, bis zu welchem Datum diese Updates verteilt werden. Außerdem sollten Hersteller mitteilen, wie viele neue Hauptversionen eines Betriebssystems für das betreffende Smartphone zugesichert werden. Außerdem sollten Sicherheitspatches innerhalb eines Monats nach der Veröffentlichung an die Geräte der Kunden verteilt worden sein.

Aktuelles Betriebssystem für neue Smartphones

Das BSI will ebenfalls erreichen, dass neu erscheinende Smartphones mit der aktuellen Betriebssystemversion versehen sind. Falls die verkauften Geräte die neue Version noch nicht haben, kann diese über ein Firmware-Update zur Verfügung gestellt werden. Das Ziel ist es, dass sich Käufer eines aktuellen Smartphones darauf verlassen können, dass sie beim Neukauf kein Gerät erwerben, das mit einem veralteten Betriebssystem läuft.

"Hersteller und OEM sind daher aufgerufen, die Geräte so sicher zu machen wie möglich, und zwar von Anfang an und über eine gewisse Nutzungsdauer hinweg", betont BSI-Präsident Arne Schönbohm. Die Forderungen des BSI könnten in Richtlinien für die Erteilung des von der Bundesregierung geplanten IT-Sicherheitskennzeichens für Smartphones einfließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

treysis 27. Feb 2020

Quatsch. Ich finde es ja auch noch unverschämt, dass ich überhaupt für DEINE 2 Jahre...

Anonymer Nutzer 27. Feb 2020

Mit anderen Worten: Scheiss auf Minderheiten! Es wollen mehr Leute Uralte Scheisshandys...

ikhaya 27. Feb 2020

Sie sind keine Garanten , aber wenn ihr Quelltext offen liegt und sie mit dem Kernel Team...

TW1920 26. Feb 2020

Also damit kann man seine eigene SmartphoneOS-Distri aufmachen... Zum einen lernen die...

HeroFeat 26. Feb 2020

Du hast x und y vermutlich verwechselt.


Folgen Sie uns
       


Turrican II (1991) - Golem retro_

Manfred Trenz und Chris Huelsbeck waren 1991 für uns Popstars und Turrican 2 auf C64 und Amiga ihr Greatest-Hits-Album.

Turrican II (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

    •  /