Abo
  • Services:
Anzeige
Dragonfly BSD ist in Version 3.6 veröffentlicht worden.
Dragonfly BSD ist in Version 3.6 veröffentlicht worden. (Bild: DragonflyBSD)

BSD-Variante Dragonfly BSD 3.6 mit Dports

Ab sofort ist Dports, das auf dem FreeBSD-Ports-System aufbaut, in Dragonfly BSD Standard. Zudem gibt es KMS-Treiber für aktuelle Intel- und AMD-Grafikchips, die in einigen Fällen Hardwarebeschleunigung erlauben.

Anzeige

Das vor zehn Jahren aus dem FreeBSD-Code geforkte Dragonfly BSD ist in Version 3.6 erschienen. Das Standard-Ports-System zur Verwaltung von Software in Dragonfly BSD ist ab sofort Dports, "das auf dem FreeBSD-Ports-System aufbaut und die PKG-Werkzeuge zur Installation nutzt". Über die neue Standardtechnik sind 20.000 Pakete in Binärform und als Quellcode erhältlich. In einer kurzen Onlineeinführung erklären die Entwickler die Nutzung von Dports.

Auf 64-Bit-Hardware unterstützt Dragonfly BSD nun auch das Kernel-Mode-Setting (KMS), um die Bildschirmauflösung automatisch einzurichten. KMS kann mit dem Radeon-Treiber für AMD-Karten sowie mit dem i915-Treiber für Intel-Hardware genutzt werden. Letzterer lässt sich mit Grafikchips bis zur Generation der Ivy-Bridge-Chips verwenden. Der Radeon-Treiber gilt noch als sehr experimentell und die X.org-Komponente wird deshalb nicht standardmäßig aktiviert.

Das Team warnt darüber hinaus, dass die neuen Treiber eventuell nicht mit allen Hardwarekombinationen zufriedenstellend arbeiten würden. Allerdings könnten durch die neuen Treiber immerhin in einigen Fällen Filme hardwarebeschleunigt dargestellt werden. Auf 32-Bit-Systemen wird nach wie vor ein X.org-X-Server 1.7 verwendet, der nur für sehr alte Hardware zu empfehlen ist.

Für eine gesteigerte Leistung auf Mehrkernprozessoren soll eine verbesserte SMP-Unterstützung sorgen. Für experimentierfreudige Nutzer ist das Dateisystem Hammer 2 in dem System enthalten, dieses gilt aber noch nicht als stabil genug für einen Einsatz.

Das Installationsabbild von Dragonfly BSD 3.6 für 32-Bit- und 64-Bit-Betriebssysteme steht zum Download über die Spiegelserver des Projekts bereit. Die Abbilder stehen als Live-CDs zur Verfügung, was das direkte Testen des Betriebssystems ohne vorherige Installation erlaubt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. vwd GmbH, Kaiserslautern
  2. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  3. Smartexposé GmbH, Berlin-Kreuzberg
  4. Mitscherlich PartmbB, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Ja, weil viel zu teuer

    forenuser | 04:33

  2. Re: Schnelles WLAN wäre wichtiger

    Gandalf2210 | 04:28

  3. Re: The machine that builds the machine

    Gamma Ray Burst | 03:47

  4. Re: Tesla rasiert alle weg

    Gamma Ray Burst | 03:40

  5. Re: Niemand zwingt Dich Google zu nutzen

    Trollifutz | 03:37


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel