Abo
  • Services:

Bruno Jacobfeuerborn: Telekom wechselt ihren Chief Technology Officer aus

Die Deutsche Telekom hat einen neuen CTO. Bruno Jacobfeuerborn hat den Posten an Alex Jinsung Choi abgegeben, ohne dass der Konzern dies bekanntgegeben hätte.

Artikel veröffentlicht am ,
Bruno Jacobfeuerborn, hier noch Chief Technology Officer der Telekom
Bruno Jacobfeuerborn, hier noch Chief Technology Officer der Telekom (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Deutsche Telekom hat in aller Stille ihren Chief Technology Officer (CTO) Bruno Jacobfeuerborn abgesetzt. Die Personalie hat ein Sprecher des Unternehmens Golem.de bestätigt. Wir hatten bemerkt, das Jacobfeuerborn auf seiner Twitterseite nur noch "CEO at TowerCompany" angibt.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  2. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck

"Bruno Jacobfeuerborn war noch nie Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom. Er war bis Ende 2016 Geschäftsführer Technik bei der Telekom Deutschland und wechselte dann als CEO zur Deutschen Funkturm", sagte ein Sprecher. Jacobfeuerborn sei nicht mehr Chief Technology Officer der Telekom, bestätigte er. "Nein, er konzentriert sich ganz auf die Deutsche Funkturm, seine Aufgaben im Konzern hat Alex Jinsung Choi übernommen. Darüber hinaus bringt er seine Expertise auch in konzernübergreifende Projekte, zum Beispiel im 5G-Kontext, ein."

Die Telekom hatte die Änderung der Besetzung des Postens bisher nicht öffentlich bekannt gemacht. Telecompaper (Paywall) hatte über die Personalie berichtet.

Mitte Oktober 2017 war Jacobfeuerborn noch zum Start von 5G-Antennen in Berlin als Chief Technology Officer der Telekom aufgetreten. Bei Linkedin schreibt er, dass er von Februar 2012 bis Dezember 2017, also für 5 Jahre und 11 Monate, Group Chief Technology Officer gewesen sei.

Die Deutsche Funkturm (DFMG) ist eine Tochtergesellschaft der Telekom. Hier liegt die Planung, Realisierung und Vermarktung der 27.000 Funkstandorte für Mobilfunk-, Richtfunk- und Rundfunknetze in Deutschland.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 915€ + Versand

Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /