Abo
  • Services:
Anzeige
Die Forscher manipulieren die Wartetimings des WLAN-Sticks, um ihren Angriff durchzuführen.
Die Forscher manipulieren die Wartetimings des WLAN-Sticks, um ihren Angriff durchzuführen. (Bild: Screenshot Golem.de)

Der Netzwerktraffic wird stillgelegt

Anzeige

Mit dem so manipulierten Gerät kann dann der Angriff erfolgen. Über den präparierten WLAN-Stick wird jetzt immer wieder das gleiche Datenpaket versendet. Weil andere Geräte im Netzwerk brav warten, bis die Leitung wieder frei wird, kommt kein Netzwerktraffic mehr zustande. Mittels Wireshark zeigte Vanhoef, dass nur das erste von dem manipulierten Stick gesendete Paket registriert und danach kein weiterer Traffic angezeigt wird.

Der Angriff soll nicht nur bei WLAN-Netzwerken funktionieren, sondern alle Funknetzwerke betreffen, die entweder auf 2,4 oder 5 GHz senden und empfangen. Als Beispiele nannte Vanhoef Bluetooth, das Heimautomatisierungsprotkoll Zigbee und andere Anwendungen wie Babyfon oder Autoschlüssel. Der Angriff soll aus bis zu 80 Metern Entfernung erfolgreich sein, mit Hilfe eines einfachen Verstärkers sollen sogar bis zu 120 Meter möglich sein.

Quellcode des Angriffs wird nicht veröffentlicht

Da der Angriff mit dem Equipment und dem Quellcode sehr einfach durchgeführt werden könne und derzeit nur schwer oder gar nicht zu stoppen sei, will Vanhoef den Quellcode nicht veröffentlichen. Er werde aber Sicherheitsforschern auf Anfrage eine Kopie bereitstellen, sagte er.

Vanhoef stellte außerdem eine Methode vor, mit der nur die Übertragung spezifischer Pakete verhindert werden kann. Außerdem könnten mit WPA-TKIP gesicherte Netzwerke angegriffen werden, indem ein Access Point inklusive Mac-Adresse geklont wird. Dann könnten Angreifer den Netzwerkverkehr mitlesen. Außerdem arbeitet das Team nach eigenen Angaben an einem Projekt, um die beschriebenen Angriffe für Administratoren erkennbar zu machen.

 Brucon-Konferenz: Sicherheitsforscher zeigt WLAN-Jamming für 15 US-Dollar

eye home zur Startseite
Sascha Klandestin 14. Okt 2015

Ja und Nein. Mikrowelle: 2000W WiFi: 100mW. Eine Dämpfung um Faktor 10.000 würde ich...

x2k 14. Okt 2015

Danke für den tip ;-) ich hab hier zwar alle soweit erzogen. Aber in zukunft denke...

Verlusti 14. Okt 2015

ja das ist eine News für Profis! Für mich sind Infos, wie im groben etwas angegriffen...

jaykay2342 14. Okt 2015

Du kannst mit dem AP doch ohne angemeldet zu sein Datenpakete austauschen. Irgendwie muss...

Flexy 14. Okt 2015

... und nichts geht mehr im 2.4 GHz Band.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Unitymedia NRW GmbH, Köln
  2. über JobLeads GmbH, Frankfurt am Main
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Sledgehammer Games

    Call of Duty WW2 und die Befreiung von Europa

  2. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  3. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt

  4. Linux-Hardening

    Grsecurity nicht mehr für alle verfügbar

  5. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  6. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  7. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  8. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s

  9. Ultrastar He12

    HGST liefert seine 12-Terabyte-Festplatte aus

  10. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Re: Werden europäische Filme dadurch besser?

    goto10 | 21:25

  2. Re: Maus für Rechtshänder, Frage an die Linkshänder

    AW_lemgo | 21:23

  3. Re: Golem-Redakteur ohne DB-App?

    as (Golem.de) | 21:23

  4. Re: Großartige Idee

    serra.avatar | 21:20

  5. etwas spät dran

    nicoledos | 21:14


  1. 20:59

  2. 18:20

  3. 18:20

  4. 18:05

  5. 17:46

  6. 17:20

  7. 17:01

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel