Abo
  • Services:

Der Netzwerktraffic wird stillgelegt

Mit dem so manipulierten Gerät kann dann der Angriff erfolgen. Über den präparierten WLAN-Stick wird jetzt immer wieder das gleiche Datenpaket versendet. Weil andere Geräte im Netzwerk brav warten, bis die Leitung wieder frei wird, kommt kein Netzwerktraffic mehr zustande. Mittels Wireshark zeigte Vanhoef, dass nur das erste von dem manipulierten Stick gesendete Paket registriert und danach kein weiterer Traffic angezeigt wird.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Halle (Saale), Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen

Der Angriff soll nicht nur bei WLAN-Netzwerken funktionieren, sondern alle Funknetzwerke betreffen, die entweder auf 2,4 oder 5 GHz senden und empfangen. Als Beispiele nannte Vanhoef Bluetooth, das Heimautomatisierungsprotkoll Zigbee und andere Anwendungen wie Babyfon oder Autoschlüssel. Der Angriff soll aus bis zu 80 Metern Entfernung erfolgreich sein, mit Hilfe eines einfachen Verstärkers sollen sogar bis zu 120 Meter möglich sein.

Quellcode des Angriffs wird nicht veröffentlicht

Da der Angriff mit dem Equipment und dem Quellcode sehr einfach durchgeführt werden könne und derzeit nur schwer oder gar nicht zu stoppen sei, will Vanhoef den Quellcode nicht veröffentlichen. Er werde aber Sicherheitsforschern auf Anfrage eine Kopie bereitstellen, sagte er.

Vanhoef stellte außerdem eine Methode vor, mit der nur die Übertragung spezifischer Pakete verhindert werden kann. Außerdem könnten mit WPA-TKIP gesicherte Netzwerke angegriffen werden, indem ein Access Point inklusive Mac-Adresse geklont wird. Dann könnten Angreifer den Netzwerkverkehr mitlesen. Außerdem arbeitet das Team nach eigenen Angaben an einem Projekt, um die beschriebenen Angriffe für Administratoren erkennbar zu machen.

 Brucon-Konferenz: Sicherheitsforscher zeigt WLAN-Jamming für 15 US-Dollar
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. 59,79€ inkl. Rabatt

Sascha Klandestin 14. Okt 2015

Ja und Nein. Mikrowelle: 2000W WiFi: 100mW. Eine Dämpfung um Faktor 10.000 würde ich...

x2k 14. Okt 2015

Danke für den tip ;-) ich hab hier zwar alle soweit erzogen. Aber in zukunft denke...

Verlusti 14. Okt 2015

ja das ist eine News für Profis! Für mich sind Infos, wie im groben etwas angegriffen...

jaykay2342 14. Okt 2015

Du kannst mit dem AP doch ohne angemeldet zu sein Datenpakete austauschen. Irgendwie muss...

Flexy 14. Okt 2015

... und nichts geht mehr im 2.4 GHz Band.


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /