Abo
  • Services:

Broxton und Sofia: Intels 64-Bit-Smartphone- und Tablet-Pläne für 2015

Ende November hatte Intel erstmals die kommenden 64-Bit-Chips Broxton und Sofia für Smartphones sowie Tablets benannt. Diese werden nicht alle von Intel selbst gefertigt, bieten integriertes HSDPA sowie LTE und sollen sehr klein sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dem Broxton- und zwei Sofia-SoCs möchte sich Intel 2014 sowie 2015 Marktanteile sichern.
Mit dem Broxton- und zwei Sofia-SoCs möchte sich Intel 2014 sowie 2015 Marktanteile sichern. (Bild: Intel)

Auf dem Investor Meeting am 21. November 2013 hatte Intel die drei kommenden SoC-Plattformen für Smartphones und Tablets - Broxton LTE, Sofia sowie Sofia LTE - angekündigt. Während die beiden Sofia-Chips nicht von Intel gefertigt werden sollen und für günstige Geräte gedacht sind, wird Broxton 2015 auf Cherryview (Cherry Trail) folgen und die neuen Goldmont-Kerne nutzen. Das SoC plant Intel im 14-Nanometer-Verfahren zu produzieren, der kleine Chip soll der schnellste im Smartphone- und Tablet-Markt werden.

  • 2014 und 2015 setzt Intel auf mehrere 64-Bit-SoCs für Tablets und Smartphones. (Bild: Intel)
  • Die Merrifield-Plattform bietet zwei Silvermont-Kerne, Moorefield für Smartphones und Cherry Trail für Tablets haben je vier Airmont-Recheneinheiten. (Bild: Intel)
  • Broxton nutzt Intel für Morganfield (Smartphones) und Willow Trail (Tablets), Sofia wird das SoC für günstige Geräte. (Bild: Intel)
  • Valleyview soll 102 Quadratmillimeter messen, Broxton 58 Quadratmillimeter. (Bild: Intel)
2014 und 2015 setzt Intel auf mehrere 64-Bit-SoCs für Tablets und Smartphones. (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg, Leverkusen

Intel plant für die kommenden Monate rasante Weiterentwicklungen im Smartphone-Segment und setzt dabei voll auf 64 Bit: Auf die aktuellen Cloverview-SoCs der Plattform Clover Trail+ soll Anfang 2014 das Tangier-SoC für die Merrifield-Plattform folgen - später auch mit LTE. Die Quadcore-Version nennt sich Anniedale für die Moorefield-Plattform und soll eine Weiterentwicklung der Silvermont-Architektur nutzen, die Airmont-Kerne. Die Fertigung erfolgt im 14-Nanometer-Verfahren, dies gilt auch für den Cherryview-Nachfolger (Cherry-Trail-Plattform) Broxton.

Dieses SoC mit integriertem LTE wird 2015 der Morganfield-Basis für Smartphones und der Willow-Trail-Plattform für Tablets zugeordnet, möglicherweise mit DDR4-Speicher. Die Geschwindigkeit des SoC mit Goldmont-Kernen soll diejenige jeglicher Mitbewerber ausstechen und zeigt eine neue Richtung auf: Da Intel ein gemeinsames SoC für schnelle Smartphones und Tablets nutzt, kann der Hersteller seinen Fertigungsvorteil ausspielen. Wie Seekingalpha schätzt, wird die Diefläche bei grob 58 Quadratmillimetern liegen - Cherryview erreicht rund 102 Quadratmillimeter bei ebenfalls vier Kernen. Broxton soll 5- bis 15-mal schneller rechnen als Cloverview.

In preissensitiven Segmenten soll das Lexington-SoC (wie der Atom Z2420) im zweiten Halbjahr 2014 durch das Sofia-SoC mit integriertem 3G und HSDPA+ ersetzt werden. 2015 folgt die LTE-Version von Sofia, beide Chips sind 64-Bit-fähig und werden nicht von Intel selbst gefertigt. Höchstwahrscheinlich werden die SoCs von TSMC produziert, der Auftragsfertiger soll bereits das XMM-7160-LTE-Modul für Intel herstellen. Während sich Intel also auf Broxton konzentriert und für FPGAs für Altera fertigt, könnte TSMC die notwendigen SoC-Stückzahlen für günstige Geräte produzieren.

Plattform-CodenameSoC-CodenameCPU-ArchitekturFertigungGeräteklasseVeröffentlichung
UnbekanntLexingtonSaltwell (1 Kern)Intel 32 nmSmartphonesQ1/2013
UnbekanntSofiaUnbekanntTSMC (?)Smartphones2H/2014
UnbekanntSofia LTEUnbekanntTSMC (?)Smartphones2015
Clover Trail+CloverviewSaltwell (2 Kerne)Intel 32 nmSmartphonesQ4/2012
MerrifieldTangierSilvermont (2 Kerne)Intel 22 nmSmartphonesH1/2014
MoorefieldAnniedale Airmont (4 Kerne)Intel 22 nmSmartphonesH2/2014
MorganfieldBroxtonGoldmontIntel 14 nmSmartphones2015
Bay TrailValleyviewSilvermont (4 Kerne)Intel 22 nmTabletsQ3/2013
Cherry TrailCherryviewAirmont (4 Kerne)Intel 14 nmTablets2H/2014
Willow TrailBroxtonGoldmontIntel 14 nmTablets2015
Intels Smartphone- und Tablet-Pläne


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Dwalinn 09. Dez 2013

Ist doch egal das das T100 kein reines Tablet ist. Der Atom ist schließlich nicht...

Anonymer Nutzer 08. Dez 2013

Achso, ich dachte erst es wäre von HTPC die Rede. Ich hasse Kürzel *g* Mir sind...

triplekiller 07. Dez 2013

Bein Intel hat es "Klick!" gemacht! (kt)


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    •  /