Abo
  • Services:

Broxton: Intels Smartphone-Chip wird zum schnellen Maker-Chip

Flott und klein: Die neue Atom-Generation liefert viel Leistung, wenngleich sie nicht übermäßig sparsam ist. Das erklärt wohl, warum Intel die Broxton-Chips in der Maker-Szene verortet.

Artikel veröffentlicht am ,
Joule-Modul mit Broxton
Joule-Modul mit Broxton (Bild: Intel)

Intel hat die ersten Systems-on-a-Chip der Broxton-Generation vorgestellt: den Atom T5500 und den Atom T5700. Ursprünglich waren die SoCs für Smartphones gedacht, diese Pläne wurden aber aufgegeben. Stattdessen landen die Chips als Celerons oder Pentiums in günstigen Rechnern und als Atom in Tablets sowie in Modulen für Maker wie Intels eigenem Joule samt Break-out-Board.

Stellenmarkt
  1. TÜV NORD AG, Essen (Oldenburg)
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

Basis beider Atom-Chips sind vier 64-Bit-Goldmont-Kerne, die verglichen mit den Airmont-Vorgängern mehr Leistung pro Takt aufweisen: Intels eigenen Messwerten zufolge erreicht der Atom T5700 mit bis zu 2,2 GHz (Multithread) und bis zu 2,4 GHz (Singlethread) eine rund 50 Prozent höhere Rechengeschwindigkeit auf einem oder mehreren Kernen verglichen mit dem Atom x5-Z8500 mit bis zu 2,24 GHz (Single- wie Multithread). Details zu Caches und den Änderungen am Front- oder Backend teilte Intel nicht mit, das Dual-Channel-Interface ist allerdings ECC-fähig (Fehlerkorrektur).

  • Details zu Broxton (Bild: Intel)
  • Details zu Broxton (Bild: Intel)
  • Details zu Broxton (Bild: Intel)
  • Joule-Modul mit Broxton (Bild: Intel)
  • Blockdiagramm von Broxton (Bild: Intel)
  • Neuer Atom gegen alten Atom (Bild: Intel)
Blockdiagramm von Broxton (Bild: Intel)

Die integrierte Grafikeinheit basiert auf der Gen9-Architektur, die Intel bereits in den Skylake-Prozessoren verwendet. Die Low-Power-Variante der Atom nutzt 18 Shader-Blöcke mit bis zu 650 MHz, was in einer 40 Prozent höheren Bildrate im T-Rex-Benchmark resultieren soll. Obendrein kann der Chip in Hardware auch 4K-Inhalte decodieren und encodieren. Das komplette SoC kommt Intel zufolge auf eine thermische Verlustleistung von relativ hohen 4 Watt.

Zwar legte der Hersteller Messwerte bei 750 bis 2.500 Milliwatt vor, die eine deutlich gestiegene Effizienz bei Integer-Berechnungen auf den CPU-Kernen zeigen. Ob das auch gilt, wenn die Grafikeinheit genutzt wird, ließ Intel allerdings offen. Beide Atoms werden mit LPDDR4-Speicher kombiniert und gemeinsam in ein 15 x 15 mm kleines Chipgehäuse gepackt (PoP).

Broxton ist in Form des Joule-Moduls ab Ende August 2016 verfügbar, die Celeron- und Pentium-Ableger dürften in den nächsten Wochen als BGA-Sockel-Modelle verlötet auf Mainboards in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 14,99€
  3. 3,99€
  4. 59,99€

Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /