Broxton: Intels Smartphone-Chip wird zum schnellen Maker-Chip

Flott und klein: Die neue Atom-Generation liefert viel Leistung, wenngleich sie nicht übermäßig sparsam ist. Das erklärt wohl, warum Intel die Broxton-Chips in der Maker-Szene verortet.

Artikel veröffentlicht am ,
Joule-Modul mit Broxton
Joule-Modul mit Broxton (Bild: Intel)

Intel hat die ersten Systems-on-a-Chip der Broxton-Generation vorgestellt: den Atom T5500 und den Atom T5700. Ursprünglich waren die SoCs für Smartphones gedacht, diese Pläne wurden aber aufgegeben. Stattdessen landen die Chips als Celerons oder Pentiums in günstigen Rechnern und als Atom in Tablets sowie in Modulen für Maker wie Intels eigenem Joule samt Break-out-Board.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager Digital (m/w/d)
    Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München
  2. Professional Functional Data Management Material Master (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
Detailsuche

Basis beider Atom-Chips sind vier 64-Bit-Goldmont-Kerne, die verglichen mit den Airmont-Vorgängern mehr Leistung pro Takt aufweisen: Intels eigenen Messwerten zufolge erreicht der Atom T5700 mit bis zu 2,2 GHz (Multithread) und bis zu 2,4 GHz (Singlethread) eine rund 50 Prozent höhere Rechengeschwindigkeit auf einem oder mehreren Kernen verglichen mit dem Atom x5-Z8500 mit bis zu 2,24 GHz (Single- wie Multithread). Details zu Caches und den Änderungen am Front- oder Backend teilte Intel nicht mit, das Dual-Channel-Interface ist allerdings ECC-fähig (Fehlerkorrektur).

  • Details zu Broxton (Bild: Intel)
  • Details zu Broxton (Bild: Intel)
  • Details zu Broxton (Bild: Intel)
  • Joule-Modul mit Broxton (Bild: Intel)
  • Blockdiagramm von Broxton (Bild: Intel)
  • Neuer Atom gegen alten Atom (Bild: Intel)
Blockdiagramm von Broxton (Bild: Intel)

Die integrierte Grafikeinheit basiert auf der Gen9-Architektur, die Intel bereits in den Skylake-Prozessoren verwendet. Die Low-Power-Variante der Atom nutzt 18 Shader-Blöcke mit bis zu 650 MHz, was in einer 40 Prozent höheren Bildrate im T-Rex-Benchmark resultieren soll. Obendrein kann der Chip in Hardware auch 4K-Inhalte decodieren und encodieren. Das komplette SoC kommt Intel zufolge auf eine thermische Verlustleistung von relativ hohen 4 Watt.

Zwar legte der Hersteller Messwerte bei 750 bis 2.500 Milliwatt vor, die eine deutlich gestiegene Effizienz bei Integer-Berechnungen auf den CPU-Kernen zeigen. Ob das auch gilt, wenn die Grafikeinheit genutzt wird, ließ Intel allerdings offen. Beide Atoms werden mit LPDDR4-Speicher kombiniert und gemeinsam in ein 15 x 15 mm kleines Chipgehäuse gepackt (PoP).

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Broxton ist in Form des Joule-Moduls ab Ende August 2016 verfügbar, die Celeron- und Pentium-Ableger dürften in den nächsten Wochen als BGA-Sockel-Modelle verlötet auf Mainboards in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Connect-App  
CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
Artikel
  1. Landwirtschaft: Elektrotraktor mit austauschbarem Akku vorgestellt
    Landwirtschaft
    Elektrotraktor mit austauschbarem Akku vorgestellt

    Für eine ökologische Landwirtschaft hat Solectrac einen Traktor angekündigt, der rein elektrisch fährt.

  2. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

  3. Virtual Reality: Sony will Hybridspiele für nächste Playstation VR
    Virtual Reality
    Sony will Hybridspiele für nächste Playstation VR

    Ein Modus für klassische Monitore und einer für Virtual Reality: Das plant Sony laut einem Leak für "Next Gen Playstation VR".


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /