• IT-Karriere:
  • Services:

Browser: Windows 10 wird den alten Microsoft Edge deinstallieren

Microsoft unterstützt den Legacy-Browser nicht mehr. Er wird in allen Bereichen durch Chromium Edge ersetzt und verschwindet im April.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Edge ist obsolet.
Microsoft Edge ist obsolet. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Der 9. März 2021 war der letzte Tag, an dem die Legacy-Version von Microsoft Edge mit Updates unterstützt wurde. Der Browser ist offiziell als obsolet anzusehen. Es war bereits vorher klar, dass Microsoft den auf Chromium basierten Edge als offiziellen Nachfolger etabliert.

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau

Das Unternehmen wird diesen mit dem nächsten kumulativen Update auf Windows-10-Geräte automatisch aufspielen. Gleichzeitig wird der Legacy-Edge-Browser vom Betriebssystem entfernt. Das soll verhindern, dass er weiterhin verwendet wird und somit künftig ein Sicherheitsrisiko darstellt. Außerdem sollte das mehr Kunden zum neuen Browser hinführen.

Auch Kunden, die den C-Release des Updates als Preview ab dem 10. März manuell herunterladen, werden feststellen, dass Windows 10 den alten Edge-Browser deinstalliert. Betroffen sind alle Windows-Versionen ab Windows 10 1803 vom April 2018.

Chromium Edge wird neuer Standardbrowser

Die Legacy-Version wird nicht nur deinstalliert, sondern an allen Stellen durch den Chromium-Edge ersetzt. Konten, die den Browser als Standardsoftware ausgewählt hatten, werden künftig auf den neuen Edge umgeleitet. Auch werden Verknüpfungen auf dem Desktop und der Taskbar ausgetauscht.

Obwohl Microsoft es nicht empfiehlt, kann das Update auch ausgesetzt werden. Da sich darin allerdings sicherheitsrelevante Patches befinden, ist das tatsächlich ein ernstzunehmendes Risiko.

Die Rendering-Engine EdgeHTML, auf der Legacy Edge aufbaut, wird von Microsoft weiterhin unterstützt. Das Unternehmen empfiehlt allerdings den Umstieg auf Webview2, welches bei der Entwicklung auf dem neuen Chromium Edge zum Einsatz kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 889€ + 6,99€ Versand (Vergleichspreis 947,99€ inkl. Versand)
  2. 189,99€
  3. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...
  4. (Spring Sale u. a. Anno 1800 für 26,99€, Middle-earth: Shadow of War für 6,80€ und Dying...

User_x 12. Mär 2021 / Themenstart

Das hat nichts mit Peinlichkeit zu tun. Golem ist keine Pixelbude sondern ein...

User_x 12. Mär 2021 / Themenstart

Wenn man die ganzen Softwarehersteller bewegen könnte auch für andere Systeme zu...

User_x 12. Mär 2021 / Themenstart

Diese Prämien und EDGE als Standard weil es ja so sicher ist - Werbung über den...

Clown 11. Mär 2021 / Themenstart

Das ergibt auch Sinn. Für volle Kompatibilität reicht es ja nicht die Schnittstellen...

Thunderbird1400 10. Mär 2021 / Themenstart

Yo danke, hatte ich inzwischen schon gemacht. Und siehe da, es funktioniert sogar die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /