Abo
  • Services:
Anzeige
Opera Mini 7 unterstützt beliebig viele Schnellwahleinträge.
Opera Mini 7 unterstützt beliebig viele Schnellwahleinträge. (Bild: Opera)

Browser: Opera Mini 7 für Android ist da

Opera Mini 7 unterstützt beliebig viele Schnellwahleinträge.
Opera Mini 7 unterstützt beliebig viele Schnellwahleinträge. (Bild: Opera)

Opera Software hat Opera Mini 7 für Android-Smartphones und -Tablets veröffentlicht. Mit dem Update erhält der Browser einige neue Funktionen, Geschwindigkeitsoptimierungen sowie Verbesserungen, um das Surfen auf einem Mobilgerät komfortabler zu machen.

Opera Mini 7 für Android kommt mit verbesserter Hardwarebeschleunigung, so dass das Scrollen in Webseiten und das Bewegen in einer Webseite flüssiger funktionieren sollte. Mit der neuen Version lassen sich beliebig viele Einträge auf der Schnellstartseite ablegen; bisher war die maximale Menge begrenzt. Mit der Änderung erspart sich der Nutzer, etwa in der Lesezeichenliste nach dem passenden Eintrag zu suchen. Alle wichtigen Webseiten haben nun Platz auf der Startseite von Opera Mini.

Anzeige
  • Opera Mini 7 auf einem Android-Smartphone
  • Opera Mini 7 auf einem Android-Smartphone mit Datenverbrauchsanzeige
  • Opera Mini 7 auf einem Android-Smartphone
  • Opera Mini 7 auf einem Android-Smartphone
  • Opera Mini 7 auf einem Android-Smartphone - Schnellwahlseite erlaubt nun beliebig viele Einträge
  • Opera Mini 7 auf einem Android-Smartphone mit Tabübersicht
  • Opera Mini 7 auf einem Android-Tablet
  • Opera Mini 7 auf einem Android-Tablet mit Datenverbrauchsanzeige
  • Opera Mini 7 auf einem Android-Tablet
  • Opera Mini 7 auf einem Android-Tablet
  • Opera Mini 7 auf einem Android-Tablet
  • Opera Mini 7 auf einem Android-Tablet - Schnellwahlseite erlaubt nun beliebig viele Einträge
  • Opera Mini 7 auf einem Android-Tablet mit Tabübersicht
Opera Mini 7 auf einem Android-Tablet

Als weitere Änderung hat Opera Mini nun einen Beenden-Knopf erhalten und die Verwaltung offener Browsertabs wurde überarbeitet. Ferner wurde für das Suchen innerhalb einer Webseite die Bedienung überarbeitet. Auf Geräten mit Android 4 alias Ice Cream Sandwich wird Google Beam unterstützt. So lassen sich Webseiten bequem per NFC auf ein anderes Gerät übertragen.

Opera Mini nutzt eine Server-Client-Architektur, um Webseiten darzustellen. Dabei werden die Webseiten vor der Übertragung zum Client auf einem Server komprimiert und an das Display des Mobiltelefons angepasst. Dadurch kann die Menge der übertragenen Daten zum Teil erheblich verringert werden. Bei Buchung einer gedrosselten Datenflatrate kann diese mit voller Bandbreite länger als ohne die Komprimierung verwendet werden.

Opera Mini 7 steht kostenlos in Googles Play Store als Download zur Verfügung, der besser bekannt ist unter der alten Bezeichnung Android Market. Außerdem kann der Browser direkt von der Webseite von Opera unter m.opera.com heruntergeladen werden.

Parallel zu Opera Mini 7 kann die Vorabversion der nächsten Opera-Mini-Version auf dem Android-Gerät genutzt werden. Diese nennt sich Opera Mini Next und steht ebenfalls kostenlos im Play Store zum Herunterladen bereit.


eye home zur Startseite
Vradash 28. Mär 2012

Ich habe ja bisher lieber den großen Bruder Opera Mobile benutzt...aber die Änderungen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg, Greven
  2. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,37€
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  3. 79,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Re: Wissenschaft lol

    Desertdelphin | 04:00

  2. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    Sarkastius | 03:59

  3. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39

  4. Re: Danke für die Offenlegung

    Neuro-Chef | 03:38

  5. Re: Airbus für mich ein NoGo

    Neuro-Chef | 03:37


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel