• IT-Karriere:
  • Services:

Browser: Opera GX limitiert CPU- und RAM-Nutzung

Der Browserhersteller Opera hat von seinem gleichnamigen Browser einen Ableger speziell für Spieler veröffentlicht. Opera GX soll die Gaming-Szene vor allem mit vielen Einstelloptionen anlocken, so dass der Browser auch beim Zocken offen bleiben kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera gibt es jetzt auch als Gaming-Version. (Symbolbild)
Opera gibt es jetzt auch als Gaming-Version. (Symbolbild) (Bild: Ludovic Marin/AFP/Getty Images)

Der Softwareentwickler Opera hat Opera GX angekündigt, einen speziell für Spieler erdachten Ableger des Opera-Browsers, der allerdings auch für reguläre Anwender interessante Optionen bietet. Eine der Optionen ist beispielsweise die Limitierung der CPU-Ressourcen. Das verhindert, dass etwa ein Tab mit einer aufwendigen Webseite oder stark fordernde, animierte Werbung ein gerade aktives Spiel zu sehr beeinflusst.

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. Fachhochschule Aachen, Aachen

Ein eigenes Fenster (GX Control) zeigt dafür die CPU-Last an und ein Slider ermöglicht die Limitierung in Prozent. Selbiges gilt für die RAM-Limiter-Komponente. Hier lässt sich ebenfalls die Nutzung des Arbeitsspeichers einschränken. Wahlweise ist ein hartes oder weiches Limit setzbar. Letzteres gibt dem Browser immer noch ein wenig Spielraum. Wer mit vielen Tabs arbeitet, belastet den Arbeitsspeicher normalerweise ziemlich stark.

Opera GX integriert ferner den Streamingdienst Twitch in den Browser, was über die Sidebar geregelt wird. Das ist allerdings eher eine Kleinigkeit. Selbiges gilt für Links auf Discord, Reddit und Youtube innerhalb von Speed Dial oder die Integration von Whatsapp in der Seitenleiste. Das kann ein Anwender auch mit dem normalen Opera-Browser machen.

Die GX Corner fällt in Teilen auch darunter. Allerdings ist der Aufwand höher. Opera aggregiert für Spieler passende Nachrichten in dieser GX Corner. Das kann durchaus interessant sein, wenn es Opera gelingt, relevante und gute Nachrichten in das Portal zu integrieren. Zur GX Corner gehören zudem Spieleangebote, die von Opera ausgesucht werden. Ob Opera an den Verkäufen verdient, sagt der Browserhersteller nicht.

Am Design hat Opera ebenfalls gearbeitet. Opera GX kommt mit einem recht dunklen Theme und bietet spezielle Soundeffekte, die sich aber ausschalten lassen. Gamingtypisch ist der Browser etwas dunkler gehalten.

Weitere Funktionen sind das Schweben von Videos über dem Browser, was der reguläre Browser auch kann, und ein Ad-Blocker, der sich für Creator ausschalten lässt. Ein Unterschied zum regulären Ad-Blocker von Opera lässt sich nicht erkennen.

Derzeit wird der Browser im Rahmen einer Early-Access-Phase angeboten. Die erste Version von Opera GX steht schon bereit. Klassische Versionsnummern wird es nicht geben, stattdessen spricht Opera von Leveln, was wohl unter gamingspezifisches Marketing fällt. Erst im Laufe des Jahres 2019 sollen die Anwender auf die finale Version aufleveln können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

tearcatcher 13. Jun 2019

tja, bei den Consumer-Boards ist eben aktuell bei 128GB Schicht im Schacht und wer zockt...

Unix_Linux 13. Jun 2019

ein gaming word, gaming pdf reader wäre auch wünschenswert.

blazingkitty 12. Jun 2019

Ja gut aber mein PC ist 4 jahre alt o. 0 und war da schon für 1.1 jetzt nicht extrem...

tearcatcher 12. Jun 2019

kT


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

    •  /