Browser: Opera GX limitiert CPU- und RAM-Nutzung

Der Browserhersteller Opera hat von seinem gleichnamigen Browser einen Ableger speziell für Spieler veröffentlicht. Opera GX soll die Gaming-Szene vor allem mit vielen Einstelloptionen anlocken, so dass der Browser auch beim Zocken offen bleiben kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera gibt es jetzt auch als Gaming-Version. (Symbolbild)
Opera gibt es jetzt auch als Gaming-Version. (Symbolbild) (Bild: Ludovic Marin/AFP/Getty Images)

Der Softwareentwickler Opera hat Opera GX angekündigt, einen speziell für Spieler erdachten Ableger des Opera-Browsers, der allerdings auch für reguläre Anwender interessante Optionen bietet. Eine der Optionen ist beispielsweise die Limitierung der CPU-Ressourcen. Das verhindert, dass etwa ein Tab mit einer aufwendigen Webseite oder stark fordernde, animierte Werbung ein gerade aktives Spiel zu sehr beeinflusst.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Buchungsmanagement (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. IT Engineer (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
Detailsuche

Ein eigenes Fenster (GX Control) zeigt dafür die CPU-Last an und ein Slider ermöglicht die Limitierung in Prozent. Selbiges gilt für die RAM-Limiter-Komponente. Hier lässt sich ebenfalls die Nutzung des Arbeitsspeichers einschränken. Wahlweise ist ein hartes oder weiches Limit setzbar. Letzteres gibt dem Browser immer noch ein wenig Spielraum. Wer mit vielen Tabs arbeitet, belastet den Arbeitsspeicher normalerweise ziemlich stark.

Opera GX integriert ferner den Streamingdienst Twitch in den Browser, was über die Sidebar geregelt wird. Das ist allerdings eher eine Kleinigkeit. Selbiges gilt für Links auf Discord, Reddit und Youtube innerhalb von Speed Dial oder die Integration von Whatsapp in der Seitenleiste. Das kann ein Anwender auch mit dem normalen Opera-Browser machen.

Die GX Corner fällt in Teilen auch darunter. Allerdings ist der Aufwand höher. Opera aggregiert für Spieler passende Nachrichten in dieser GX Corner. Das kann durchaus interessant sein, wenn es Opera gelingt, relevante und gute Nachrichten in das Portal zu integrieren. Zur GX Corner gehören zudem Spieleangebote, die von Opera ausgesucht werden. Ob Opera an den Verkäufen verdient, sagt der Browserhersteller nicht.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Am Design hat Opera ebenfalls gearbeitet. Opera GX kommt mit einem recht dunklen Theme und bietet spezielle Soundeffekte, die sich aber ausschalten lassen. Gamingtypisch ist der Browser etwas dunkler gehalten.

Weitere Funktionen sind das Schweben von Videos über dem Browser, was der reguläre Browser auch kann, und ein Ad-Blocker, der sich für Creator ausschalten lässt. Ein Unterschied zum regulären Ad-Blocker von Opera lässt sich nicht erkennen.

Derzeit wird der Browser im Rahmen einer Early-Access-Phase angeboten. Die erste Version von Opera GX steht schon bereit. Klassische Versionsnummern wird es nicht geben, stattdessen spricht Opera von Leveln, was wohl unter gamingspezifisches Marketing fällt. Erst im Laufe des Jahres 2019 sollen die Anwender auf die finale Version aufleveln können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gesetz tritt in Kraft
Die Uploadfilter sind da

Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
Artikel
  1. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  2. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

  3. Sicherheitslücken: Zoom zahlt 85 Millionen US-Dollar an Kunden
    Sicherheitslücken
    Zoom zahlt 85 Millionen US-Dollar an Kunden

    Zoom soll Kunden mit falschen Sicherheitsversprechen in die Irre geführt und Daten mit Facebook ausgetauscht haben.

tearcatcher 13. Jun 2019

tja, bei den Consumer-Boards ist eben aktuell bei 128GB Schicht im Schacht und wer zockt...

Unix_Linux 13. Jun 2019

ein gaming word, gaming pdf reader wäre auch wünschenswert.

blazingkitty 12. Jun 2019

Ja gut aber mein PC ist 4 jahre alt o. 0 und war da schon für 1.1 jetzt nicht extrem...

tearcatcher 12. Jun 2019

kT



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /