• IT-Karriere:
  • Services:

Browser: Opera erhält Stromsparmodus

Opera tüftelt an einem speziellen Stromsparmodus für den eigenen Browser. Denn allgemein können Browser die Akkulaufzeit eines Notebooks erheblich verringern, wenn viele Tabs offen sind. Um dem entgegenzuwirken, hat Opera seinem Browser einige Kniffe beigebracht.

Artikel veröffentlicht am ,
Spezieller Stromsparmodus erhält Einzug in Opera.
Spezieller Stromsparmodus erhält Einzug in Opera. (Bild: Screenshot Golem.de)

Opera hat eine Entwicklerversion seines Browser veröffentlicht, mit dem Interessierte einen neuartigen Stromsparmodus ausprobieren können. Der Hersteller verspricht bei aktiviertem Stromsparmodus eine Verlängerung der Akkulaufzeit eines Notebooks von bis zu 50 Prozent im Vergleich zum Einsatz von Google Chrome oder einer älteren Opera-Version. Damit das erreicht wird, setzt Opera auf einige Mechanismen, um vor allem die Prozessorbelastung durch Hintergrund-Tabs zu reduzieren.

Browser agiert im Stromsparmodus anders

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Böblingen
  2. DAW SE, Ober-Ramstadt

Bei aktiviertem Stromsparmodus werden alle Aktivitäten der im Hintergrund geöffneten Tabs verringert. Außerdem soll allgemein der Prozessor weniger oft geweckt werden, indem Javascript-Timer optimiert werden. Nicht verwendete Plugins sowie alle Animationen innerhalb der Oberfläche werden dann generell pausiert.

Weitere Optimierungen sollen bei der Wiedergabe von Videos im Browser zum Tragen kommen. So wird die Framerate bei der Wiedergabe von Videos auf 30 Frames pro Sekunde reduziert und der Browser achtet verstärkt darauf, dass Hardware-Codecs bei der Wiedergabe von Videos verwendet werden. Mit all diesen Maßnahmen soll der übliche Umgang mit dem Browser nicht beeinträchtigt werden, verspricht Opera.

Stromsparmodus wird manuell geschaltet

Dennoch aktiviert sich der Akkusparmodus nicht automatisch. Sobald das Notebook nicht mehr mit einem Netzteil verbunden ist, blendet sich zwar ein Icon neben die URL-Leiste ein, der Stromsparmodus bleibt aber aus. Ein Klick auf das Icon öffnet ein Bedienfenster, mit dem der Stromsparmodus eingeschaltet werden kann. Erst wenn der Akkustand des Notebooks 20 Prozent erreicht, empfiehlt der Browser von sich aus die Aktivierung des Stromsparbetriebs - schaltet ihn aber auch dann nicht automatisch an.

Die Entwicklerversion von Opera 38 steht zum Ausprobieren für Windows, Mac und Linux zum Herunterladen bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,80€ inkl. Versand mit Gutschein: NBBBW3KINGSTON
  2. (u. a. ASUS ROG Strix XG43VQ für 799€, ASUS VG255H für 139,90€ und Thermaltake View 21...
  3. (Bis zu 40 Prozent auf ausgewählte Notebooks, Monitore, PCs, Hardware, Smartphones, Zubehör und...
  4. (u. a. Samsung Galaxy Watch Active 2 Under Armour Edition 44 mm Schwarz für 179,34€ und 40 mm...

Anonymer Nutzer 13. Mai 2016

Als Hauptbrowser verwende Ich weiterhin Opera, weil Vivaldi immer noch keine...

Bouncy 12. Mai 2016

Also Tabs freezen und entladen kann ja wohl jeder Browser, aber das nervt und ist keine...

xenofit 12. Mai 2016

Das kann schon sein. Ich merke bei meinem SP3 immer gleich wenn eine Anwendung die CPU...


Folgen Sie uns
       


Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test: Das Duell der Purismus-Pedelecs
Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test
Das Duell der Purismus-Pedelecs

Schwarz, schlank und schick sind die urbanen E-Bikes von Cowboy und Vanmoof. Doch nur eines der Pedelecs liest unsere Gedanken.
Ein Praxistest von Martin Wolf

  1. Montage an der Bremse E-Antrieb für Mountainbikes zum Nachrüsten
  2. Hopper Dreirad mit Dach soll Autos aus der Stadt verdrängen
  3. Alternative zum Auto ADAC warnt vor Überlastung von E-Bikes

Java 15: Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?
Java 15
Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?

Was bringt das Preview Feature aus Java 15, wie wird es benutzt und bricht das nicht das Prinzip der Kapselung?
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Java JDK 15 geht mit neuen Features in die General Availability
  2. Java Nicht die Bohne veraltet
  3. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben

Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /