Browser: Opera 12.10 ist fertig

Opera Software hat die Version 12.10 von Opera veröffentlicht. Mit dem Update erhält der Browser eine Reihe von Verbesserungen. Entwickler können noch leistungsfähigere Erweiterungen entwerfen und durch neue Webstandards sollen Webseiten schneller als bisher geladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera 12.10 bringt viele Verbesserungen.
Opera 12.10 bringt viele Verbesserungen. (Bild: Opera)

Mit Opera 12.10 können Entwickler mehr Funktionen als bisher in ihre Erweiterungen integrieren und diese damit leistungsfähiger machen. Dafür stehen neue APIs bereit. Mit dem Context-Menu-API können Erweiterungen Operas Kontextmenü nutzen, so könnte etwa eine Twitter-Nachricht über einen Rechtsklick versendet werden. Mit dem Screenshot-API lassen sich Bildschirmfotos schießen, um diese weiter zu verwenden. Mit Hilfe des Resource-Loader-APIs lässt sich der CSS- oder Javascript-Code nachträglich ändern, um etwa das Aussehen der Webseite anzupassen.

  • Opera 12.10 - mit der Schnellstartseite (Quelle: Opera Software)
  • Opera 12.10 - mit der Schnellstartseite (Quelle: Opera Software)
  • Opera 12.10 - mit der Schnellstartseite (Quelle: Opera Software)
  • Opera 12.10 - mit der Schnellstartseite (Quelle: Opera Software)
  • Opera 12.10 - Erweiterungen gibt es nur noch über Operas Portal. (Quelle: Opera Software)
  • Opera 12.10 - Teilenfunktion in Mac OS X Mountain Lion (Quelle: Opera Software)
  • Opera 12.10 - Erweiterungen gibt es nur noch über Operas Portal. (Quelle: Opera Software)
Opera 12.10 - mit der Schnellstartseite (Quelle: Opera Software)
Stellenmarkt
  1. Referent PMO mit Fokus Terminplanung und Projektsteuerung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. PHP Developer / Full-Stack Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Mit Erweiterungen lässt sich der Funktionsumfang des Browsers erhöhen. Die Erweiterungen können aus Sicherheitsgründen mit der neuen Version nur noch von Operas Portal installiert werden. Außerdem wurde der Dialog beim Herunterladen einer Erweiterung neu gestaltet. Die Erweiterungen können sich wie gehabt im laufenden Betrieb installieren oder auch wieder deinstallieren lassen, ohne dass ein Neustart erforderlich ist.

Opera 12.10 bringt auf Systemen mit Windows 7 und Windows 8 eine verbesserte Fingerbedienung auf Touchscreens und unterstützt die übliche Spreiz-Kneif-Geste zum Verkleinern oder Vergrößern einer Webseitenansicht. Außerdem ist es nun möglich, bequem mit dem Finger in Webseiten zu scrollen.

Bessere Mac-Unterstützung

Auf Systemen mit Mac OS X Mountain Lion werden die betriebssystemeigene Teilenfunktion und das Benachrichtigungscenter unterstützt, so dass Benachrichtigungen nun an zentraler Stelle erscheinen. Darüber hinaus wurde Opera an Retina-Displays angepasst, was eine deutlich schärfere Darstellung der Webseiten erlaubt.

Golem Akademie
  1. Dive-in-Workshop: Kubernetes
    25.-28. Januar 2022, online
  2. Microsoft Teams effizient nutzen
    19. November 2021, online
  3. IT-Sicherheit für Webentwickler
    2.-3. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Im aktuellen Browser wurde die Unterstützung von Webstandards erweitert. Dazu gehören auch die Integration und Aktivierung der aktuellen Web-Sockets-Implementierung und die CSS-Flexbox, mit der das Gestalten einer Seite vereinfacht wird. ICC-Farbprofile werden nun berücksichtigt und sollen eine bessere Farbdarstellung liefern.

Opera kann SPDY und Prefetch DNS

Außerdem wird Googles HTTP-Alternative SPDY unterstützt und ist standardmäßig aktiv. Damit sollen Webseiten schneller laden, wenn diese SPDY nutzen, was etwa Gmail und Twitter bereits tun. Die SPDY-Unterstützung steht auch bereit, wenn Opera Turbo aktiviert wird. Dann empfängt Opera Webseiten von einem Opera-Server, der diese komprimiert, so dass diese zügiger als ohne diese Funktion angezeigt werden können, was vor allem bei schmalbandigem Internetzugang eine Hilfe sein kann.

Für eine zügigere Darstellung der Webseiten wurde in Opera 12.10 die Funktion Prefetch DNS integriert. Sobald der Nutzer mit der Maus einen Link nur selektiert, wird eine DNS-Abfrage durchgeführt, um das Öffnen der Webseite zu beschleunigen, wenn der Link dann geöffnet wird.

Mit der Unterstützung für das Fullscreen-API können Webseiten den gesamten Bildschirm nutzen und Browser-Bedienelemente ausblenden. Zudem unterstützt Opera das Page-Visibility-API, so dass inaktive Browser-Tabs keine Ressourcen mehr verbrauchen, weil etwa die Videowiedergabe automatisch pausiert wird, wenn das betreffende Tab nicht mehr aktiv ist.

Opera 12.10 steht für Windows, Mac OS und Linux kostenlos zum Herunterladen bereit.

Nachtrag vom 21. November 2012

Opera Software hat Opera 12.11 veröffentlicht. Damit werden einige Programmfehler und zwei Sicherheitslücken beseitigt. Neue Funktionen bringt das Update nicht.

Nachtrag vom 18. Dezember 2012

Opera Software hat Opera 12.12 veröffentlicht. Mit dem Update wird eine Sicherheitslücke beseitigt, die als gefährlich eingestuft wird. Angreifer können über manipulierte GIF-Dateien beliebigen Code ausführen. Als Neuerung lassen sich Einstellungen und Daten aller Erweiterungen bei Bedarf mit einem Klick löschen. Zudem wurden einige kleinere Fehler beseitigt.

Nachtrag vom 30. Januar 2013

Opera 12.13 wurde veröffentlicht, mit dem einige kleine Programmfehler beseitigt und Sicherheitslücken geschlossen werden sollen. Zudem soll die Stabilität des Browser weiter erhöht worden sein.

Nachtrag vom 4. Februar 2013, 9:10 Uhr

Das Update auf Opera 12.13 führt bei Nutzen zu einem Absturz, so dass der Wechsel nicht empfohlen werden kann.

Nachtrag vom 6. Februar 2013, 8:55 Uhr

Opera Software hat Opera 12.14 veröffentlicht. Damit soll der Absturzfehler beseitigt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Bis Ende 2022: VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren
    Bis Ende 2022
    VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren

    2022 werden VWs Manager den Kurs des Unternehmenschefs Herbert Diess nicht fahren können - Elektroautos und Hybride können als Dienstwagen nicht bestellt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /