Browser: Opera 11.64 beseitigt gefährliches Sicherheitsloch

Opera Software hat den Desktopbrowser Opera in der Version 11.64 veröffentlicht. Neben kleineren Fehlerkorrekturen beseitigt das Update eine gefährliche Sicherheitslücke.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera 11.64 ist da.
Opera 11.64 ist da. (Bild: Golem.de)

Im Opera-Browser ist eine Sicherheitslücke bemerkt worden, die bei der Verarbeitung von URLs auftreten kann. Dieser Fehler kann den Browser zum Absturz bringen und daraufhin das Ausführen beliebigen Programmcodes ermöglichen. Angreifer könnten damit ein fremdes System unter ihre Kontrolle bringen. Mit dem Update auf Opera 11.64 soll der Fehler beseitigt werden.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Berater SAP (m/w/d)
    über Hays AG, Giengen an der Brenz
  2. Junior BI Data Scientist (m/f/d)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Das Update verspricht außerdem eine verbesserte Stabilität des Browsers, weil etliche Absturzursachen behoben wurden, wie Opera Software erklärte. Ferner wurde ein Fehler in der automatischen Updatefunktion von Opera beseitigt. Zudem soll Opera 11.64 nun keine Probleme mehr mit verschlüsselten Webseiten etwa von eBay oder Paypal haben und es soll nicht mehr vorkommen, dass eine gesicherte Webseite als ungesichert vom Browser angesehen wird. Außerdem wurden ein Javascript-Fehler und Fehler beim Einsatz des Dojo Toolkits beseitigt,wie es in den Release Notes heißt.

Opera 11.63 ist nur für Mac OS erschienen

Für Windows- und Linux-Nutzer hat Opera die Versionsnummer 11.63 übersprungen. Opera 11.63 erschien im April 2012 ausschließlich für Mac OS. In Opera 11.63 wurde ein Fehler eliminiert, der nur dann aufgetreten ist, wenn der Browser über Apples App Store aktualisiert wurde. Das Problem betraf zudem nur das Update auf Opera 11.62.

Dann konnte es passieren, dass beim Update Browsereinstellungen wie Lesezeichen, Schnellwahleinstellungen und Ähnliches verloren gingen. Seit Opera 11.63 soll dieser Fehler nicht mehr auftreten und mit dem Update wurden auch alle Browsereinstellungen wiederhergestellt. Das war möglich, weil für das Update auf Opera 11.62 ein neuer Pfad für das Profilverzeichnis gesetzt wurde, so dass mit dem Update nur der alte Pfad verwendet werden musste. Nach Angaben von Opera Software waren von dem Problem nur sehr wenige Nutzer betroffen.

Golem Akademie
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Opera 11.64 steht ab sofort für Windows, Mac OS und Linux unter anderem in deutscher Sprache zum Herunterladen bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /