Abo
  • Services:

Browser: Opera 11.62 korrigiert Fehler und Sicherheitslücken

Opera Software hat den Browser Opera in der Version 11.62 veröffentlicht. Mit dem Update werden mehrere Sicherheitslücken beseitigt. Außerdem gibt es Fehlerkorrekturen, so dass der Browser zuverlässiger und stabiler arbeiten sollte.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera 11.62 ist da.
Opera 11.62 ist da. (Bild: Golem.de)

Mit dem Update auf Opera 11.62 merkt sich der Browser die zuletzt eingegebene Suche, wenn mittels Strg-F innerhalb einer Webseite gesucht wird. Damit kann bequem auch auf mehreren Seiten nach einem Suchmuster gesucht werden. Zudem wurden Probleme beim Scrollen im Facebook-Chat beseitigt und einige Fehler bei der Anzeige von JPG-Dateien behoben.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Rostock
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

Ferner soll der WebM-Decoder nicht mehr hängen bleiben und es gab Optimierungen am Downloaddialog sowie an der Adresszeile im Browser. Im E-Mail-Client von Opera arbeitet das Scrollen in E-Mails und das Umschalten zwischen E-Mails nun wieder schneller, auch wenn viele Adressaten in einer E-Mail eingetragen sind.

Mit Opera 11.62 werden insgesamt sechs Sicherheitslecks beseitigt. Zwei können dazu missbraucht werden, andere Inhalte über einen Downloaddialog zu legen. Damit sollen Opfer dazu verleitet werden, Dateien herunterzuladen, ohne dem bewusst zuzustimmen. Die vier übrigen Sicherheitslecks werden als weniger gefährlich eingestuft.

Mit Opera 11.60 erhielt der Browser Anfang Dezember 2011 einen neuen HTML5-Parser, der einen weiteren Geschwindigkeitsschub versprach. Die aktualisierte Version der Javascript-Engine Carakan benötigt nach Herstellerangaben nochmals weniger Speicher bei komplexen Webapplikationen und die Wiedergabe von HTML5-Videos wurde optimiert. Zudem wurde der E-Mail-Client umfangreich überarbeitet und hat eine dreispaltige Ansicht erhalten. Außerdem gab es neue Symbole und Toolleisten sowie neue Darstellungsoptionen.

Opera 11.62 steht ab sofort für Windows, Mac OS und Linux unter anderem in deutscher Sprache zum Herunterladen bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 99,99€ + USK-18-Versand
  4. 59,99€

Uschi12 28. Mär 2012

Ups, der erste Abschnitt ist nicht meine Aussage, sondern die Kopie von der Aussage von...

AntiCodon 28. Mär 2012

Haiko42 schrieb ganze 11 mal den selben Text: Bevor du dich über Opera auslässt, solltest...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /