Abo
  • Services:

Browser: Offline-Cache für Chrome

Googles Browser Chrome bekommt möglicherweise einen Offline-Cache. Ist eine Website nicht erreichbar, soll der Browser stattdessen auf zuvor gecachte Inhalte zurückgreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome könnte einen Offline-Cache erhalten.
Chrome könnte einen Offline-Cache erhalten. (Bild: Google)

Google-Entwickler Randy Smith hat einen Offline-Cache für Chrome entwickelt, der in den aktuellen Entwicklerversionen des Browsers ausprobiert werden kann. Ist er aktiviert, zeigt Chrome zuvor gecachte Inhalte an, wenn ein Webserver nicht erreichbar ist. Da diese veraltet sein können, wird immer zuerst geprüft, ob neue Inhalte vom Server geholt werden können.

Stellenmarkt
  1. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel

Noch handelt es sich dabei um eine rudimentäre Implementierung ohne entsprechendes User Interface. Aktiviert wird der Offline-Cache unter about:flags über die Einstellung "Enable Offline Cache Mode". Smith warnt, derzeit gebe der Browser keine Warnung aus, wenn er veraltete Inhalte aus dem Cache anzeigt. Auch könnte es einige Probleme im Zusammenspiel mit dem Appcache geben, die noch beseitigt werden müssen.

Chrome füllt den Cache auch nicht selbstständig, das heißt, es landen nur Inhalte im Offline-Cache, die der Nutzer zuvor angesurft hat.

Smith bittet interessierte Nutzer der Entwicklerversion von Chrome um Feedback. Er sucht vor allem nach Fällen, in denen der Offline-Cache zu Problemen oder einem unerwünschten Verhalten führt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)

Hu5eL 07. Mai 2013

Cool, weil dann die Caches nach jedem Neustart weg sind? (Außer man erzeugt RAM-Images)

bstea 02. Mai 2013

Wie teile ich denn Chrome mit, dass er nun den Offline Inhalt nehmen soll? Recht häufig...

Anonymer Nutzer 02. Mai 2013

In der Regel teilt der Webserver dem Client mit, ob eine Ressource im Cache landen soll...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /