Abo
  • Services:

Browser: Mozillas Servo-Team soll an AR und VR arbeiten

Die Technik zu AR und VR wird in diesem Jahr bei sehr vielen Endnutzern landen, vermutet Mozilla. Deshalb wird das Team der Servo-Engine die notwendigen Grundlagen für eine freie Webtechnik implementieren.

Artikel veröffentlicht am ,
VR-Techniken werden für Mozilla immer wichtiger.
VR-Techniken werden für Mozilla immer wichtiger. (Bild: Mozilla)

"Im Jahr 2018 werden Geräte für Virtual (VR) und Augmented Reality (AR) von etwas, das nur für Hardcore-Gamer und Unternehmen geeignet ist, zu etwas, das auch bei einfachen Konsumenten auf große Akzeptanz stoßen wird. Diese Plattformen werden die Art und Weise verändern, wie Benutzer Inhalte im Internet erstellen und konsumieren", heißt es im Blog der Entwickler der modernen Rendering-Engine Servo. Das bei Mozilla für Servo zuständige Team werde deshalb im laufenden Jahr das Team für Mixed Reality, also AR und VR, in seinen Arbeiten unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Servo sei bereits die von Browserhersteller Mozilla bevorzugte Plattform für derartige Technik. So wird Servo bereits für Mobile VR genutzt, die Unterstützung für WebVR basiert ebenfalls auf Servo. Auch die für VR-Headsets notwendige Multi-View-Unterstützung für WebGL ist in der neuen Engine umgesetzt worden. Exemplarisch genutzt werden kann dies bereits seit Monaten mit einem Developer-Kit von Qualcomms SoC Snapdragon 835, das in den Topsmartphones aus diesem Jahr stecken wird.

Es ist also eigentlich nur folgerichtig, dass die Teams für Mixed Reality und eben für Servo künftig gemeinsam an der Technik arbeiten werden. Außerdem sei "Servos schlanke, moderne Codebasis und deren Stärken in den Bereichen Parallelität und Grafik ideal, um neue Technologien für das Web zu entwickeln und die Ergebnisse in Produktionscode zu verwandeln, der sowohl innerhalb als auch außerhalb von Servo verwendet werden kann". Die Verknüpfung dieser bei Mozilla eigentlich weiterhin als Experimente bezeichneten Techniken, also Servo, AR und VR, zeichnete sich bereits im vergangenen Herbst ab.

Das Servo-Team soll zur Umsetzung zunächst die Gecko-View-API in Servo umsetzen, damit die Engine analog zu Androids Webviews leicht in andere Apps integriert werden kann. Ebenso soll sich das Team um die APIs zur Kommunikation mit den Geräten und Headsets kümmern, Möglichkeiten zur besseren Integration von 3D-Szenen und VR-Inhalten in Webseiten erarbeiten oder auch das Rendering der Desktoptechnik auf AR und VR adaptieren.

Details zur laufenden Entwicklung will Mozilla über sein eigenes VR-Blog veröffentlichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

Steffo 12. Mär 2018

Interessant, danke!


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /