Abo
  • Services:

Browser: Mozillas Servo-Team soll an AR und VR arbeiten

Die Technik zu AR und VR wird in diesem Jahr bei sehr vielen Endnutzern landen, vermutet Mozilla. Deshalb wird das Team der Servo-Engine die notwendigen Grundlagen für eine freie Webtechnik implementieren.

Artikel veröffentlicht am ,
VR-Techniken werden für Mozilla immer wichtiger.
VR-Techniken werden für Mozilla immer wichtiger. (Bild: Mozilla)

"Im Jahr 2018 werden Geräte für Virtual (VR) und Augmented Reality (AR) von etwas, das nur für Hardcore-Gamer und Unternehmen geeignet ist, zu etwas, das auch bei einfachen Konsumenten auf große Akzeptanz stoßen wird. Diese Plattformen werden die Art und Weise verändern, wie Benutzer Inhalte im Internet erstellen und konsumieren", heißt es im Blog der Entwickler der modernen Rendering-Engine Servo. Das bei Mozilla für Servo zuständige Team werde deshalb im laufenden Jahr das Team für Mixed Reality, also AR und VR, in seinen Arbeiten unterstützen.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen

Servo sei bereits die von Browserhersteller Mozilla bevorzugte Plattform für derartige Technik. So wird Servo bereits für Mobile VR genutzt, die Unterstützung für WebVR basiert ebenfalls auf Servo. Auch die für VR-Headsets notwendige Multi-View-Unterstützung für WebGL ist in der neuen Engine umgesetzt worden. Exemplarisch genutzt werden kann dies bereits seit Monaten mit einem Developer-Kit von Qualcomms SoC Snapdragon 835, das in den Topsmartphones aus diesem Jahr stecken wird.

Es ist also eigentlich nur folgerichtig, dass die Teams für Mixed Reality und eben für Servo künftig gemeinsam an der Technik arbeiten werden. Außerdem sei "Servos schlanke, moderne Codebasis und deren Stärken in den Bereichen Parallelität und Grafik ideal, um neue Technologien für das Web zu entwickeln und die Ergebnisse in Produktionscode zu verwandeln, der sowohl innerhalb als auch außerhalb von Servo verwendet werden kann". Die Verknüpfung dieser bei Mozilla eigentlich weiterhin als Experimente bezeichneten Techniken, also Servo, AR und VR, zeichnete sich bereits im vergangenen Herbst ab.

Das Servo-Team soll zur Umsetzung zunächst die Gecko-View-API in Servo umsetzen, damit die Engine analog zu Androids Webviews leicht in andere Apps integriert werden kann. Ebenso soll sich das Team um die APIs zur Kommunikation mit den Geräten und Headsets kümmern, Möglichkeiten zur besseren Integration von 3D-Szenen und VR-Inhalten in Webseiten erarbeiten oder auch das Rendering der Desktoptechnik auf AR und VR adaptieren.

Details zur laufenden Entwicklung will Mozilla über sein eigenes VR-Blog veröffentlichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,25€
  2. 38,99€
  3. 7,99€
  4. 39,99€

Steffo 12. Mär 2018

Interessant, danke!


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /