Abo
  • Services:

Browser: Mozilla will Firefox gesundschrumpfen

Mehrere wenig genutzte Funktionen sollen aus Firefox verschwinden. Der Entwicklungsaufwand ist laut Mozilla zu hoch. Der Browserhersteller möchte mit den Maßnahmen den eigenen Entwicklungsprozess verschlanken und auch die Geschwindigkeit von Firefox verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Tab-Gruppen-Feature bei Firefox soll künftig entfallen - weil es zu wenig Nutzer hat.
Das Tab-Gruppen-Feature bei Firefox soll künftig entfallen - weil es zu wenig Nutzer hat. (Bild: Firefox)

Mozilla will die Entwicklung des Firefox-Browsers effektiver gestalten und die Performance verbessern - und plant deshalb offenbar, einige Funktionen zu streichen, wie Venturebeat berichtet. Von den Streichungsmaßnahmen betroffen sind offenbar das Tab-Gruppen-Feature und "vollständige Themes".

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Mit Tab-Gruppen können Nutzer mit vielen offenen Tabs diese gruppieren und durchsuchen, um die Übersicht zu verbessern. Nach Angaben von Mozilla wird diese Funktion aber nur wenig genutzt und soll daher weichen, wie es in einem Ticket heißt. "Tab-Gruppen war ein Experiment, um Nutzern zu helfen, mit einer sehr großen Anzahl von Tabs umzugehen", sagte Dave Camp von Mozilla. Der Entwicklungsaufwand stünde jedoch in keinem Verhältnis zur tatsächlichen Nutzung der Funktion. Möglicherweise wird die Funktion für interessierte Nutzer künftig in Form einer Erweiterung angeboten.

Schwergewichtige Themes müssen abspecken

Auch vollständige oder "schwergewichtige" Themes sollen den Maßnahmen zum Opfer fallen. Als Ausgleich will Mozilla möglicherweise kleinere Themes anbieten, die weniger Möglichkeiten zur individuellen Anpassung enthalten, es aber weiterhin ermöglichten, "die Farbe oder Icons" zu ändern.

"Vollständige Themes sind tiefgreifend mit XUL verknüpft, das wir langfristig nicht mehr für Addons unterstützen wollen", sagte Camp zu Venturebeat. Außerdem würden diese Themes hohe Investitionen in den Support erfordern, sowohl bei Theme- als auch bei Firefox-Entwicklern.

Mozilla will die Markup-Sprachen XUL und XBL langfristig auslaufen lassen und durch modernere Sprachen ersetzen. Erst kürzlich hinzugefügte Funktionen wie Firefox Hello und die Pocket-Leseansicht sollen nicht entfallen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 239€ oder 189€ mit 0%-Finanzierung und Gutschein: HARDWARE50 (Vergleichspreis 273,89€)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 379€ (aktuell günstigster 27"-Monitor mit 144 Hz und WQHD)
  4. (u. a. Dragon's Dogma: Dark Arisen für 6,66€ und Disciples III Gold für 1,49€)

Neuro-Chef 30. Nov 2015

Hmm, ich sehe das so: Tabs sind Aufgaben, Lesezeichen sind Inventar ;-) Man muss nicht...

TheUnichi 30. Nov 2015

Achso, und mit XUL kann man auch Dinge verändern, die Mozilla nicht erlaubt? bzw. anders...

cpt.dirk 27. Nov 2015

Firefox wird alt - zuviel Face(book)-Lifting und zu wenig Frischzellenkuren. Mozilla hat...

Kenyek 26. Nov 2015

http://danstillman.com/2015/11/23/firefox-extension-scanning-is-security-theater?firefox...

Anonymer Nutzer 26. Nov 2015

Ich verwende Firefox Hello gerne auf Reisen als Skypealternative. Erstaunlicherweise ist...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Alte gegen neue Model M: Wenn die Knickfedern wohlig klackern
Alte gegen neue Model M
Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Seit 1999 gibt es keine Model-M-Tastaturen mit IBM-Logo mehr - das bedeutet aber nicht, dass man keine neuen Keyboards mit dem legendären Tippgefühl bekommt: Unicomp baut die Geräte weiterhin. Wir haben eines der neuen Modelle mit einer Model M von 1992 verglichen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  2. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  3. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard

Urheberrechtsreform: Die zehn Mythen des Leistungsschutzrechts
Urheberrechtsreform
Die zehn Mythen des Leistungsschutzrechts

Am Mittwoch gibt es eine wichtige Abstimmung zum Leistungsschutzrecht im Europaparlament. Leider werden von den Verfechtern des Gesetzes immer wieder Argumente ins Feld geführt, die keiner Überprüfung standhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vor Abstimmung Demos gegen Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  3. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab

    •  /