Abo
  • IT-Karriere:

Browser: Mozilla veröffentlicht Datenauswertung zur Firefox-Nutzung

Nach dem Hardware-Report veröffentlicht Mozilla nun auch detaillierte Daten zur Nutzung seines Browsers Firefox durch Anwender. Die veröffentlichten Daten sind natürlich anonymisiert und stammen aus den Telemetrie-Daten, die der Browser an Mozilla sendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla bringt Licht ins Dunkle seiner Datensammlung.
Mozilla bringt Licht ins Dunkle seiner Datensammlung. (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Seit etwa zwei Jahren veröffentlicht Mozilla mit dem Firefox Hardware Report Details zur Ausstattung der Rechner seiner Browser-Nutzer. Gedacht ist das vor allem als Quelle und vielleicht auch als Hilfe für Web-Entwickler. Die Veröffentlichung seiner Daten erweitert Mozilla nun offenbar im Rahmen einer Transparenzinitiative um Daten zur Nutzung des Browsers und des Webs.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. SKF GmbH, Schweinfurt

Dazu schreibt Mozilla: "Mit dem Public Data Report möchten wir nun eine Ressource für Journalisten, Forscher und die Öffentlichkeit schaffen, die nicht nur den Status quo des Desktop-Browsings aufzeigt, sondern auch erklärt, wie Daten bei Mozilla verwendet werden. Wir möchten offen und transparent zeigen, wie Daten gesammelt werden, welche Ihrer Daten gesammelt werden und wie wir mit diesen Daten umgehen."

Die nun aufbereiteten und bereitgestellten Daten stammen wie jene für den Hardware-Report aus dem Telemetriesystem des Firefox-Browsers, das entsprechende Informationen sammelt und an Mozilla überträgt. Diese Datensammlung wird unter anderem entsprechend eigener Richtlinien regelmäßig überprüft. Über about:telemetry liefert der Browser Informationen darüber was und wie gesammelt wird. In den Privatsphäre-Einstellungen lässt sich das Verhalten ausschalten.

In der nun verfügbaren Auswertung liefert Mozilla zunächst Informationen über die tägliche Nutzungsdauer und auch die monatliche Anzahl der Firefox-Nutzer, was zunächst nach den Top-10-Ländern mit den meisten Firefox-Nutzern aufgeschlüsselt wird. Ebenso finden sich hier Details zu den meisten installierten Addons und einiges Weiteres. Mozilla will die Anzahl der verfügbaren Informationen künftig noch deutlich vergrößern und etwa um Daten seines Mobile-Browsers erweitern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)

franzbauer 29. Aug 2018

Die ganzen Celeron und Pentium bieten nicht mehr. Dazu kommen solche kleinen 2-in-1...

Thunderbird1400 28. Aug 2018

kwt


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

      •  /