Abo
  • IT-Karriere:

Browser: Mozilla startet bezahlten Enterprise-Support für Firefox

Ohne große Ankündigung hat Mozilla ein Support-Angebot für Unternehmen mit Firefox-Installationen gestartet. Der Browser selbst bleibt dabei für alle Nutzer weiterhin frei verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Für Firefox gibt es jetzt auch Enterprise-Support.
Für Firefox gibt es jetzt auch Enterprise-Support. (Bild: Mathias Appel/CC0 1.0)

Für Firefox-Nutzer, die den Browser im Unternehmensumfeld einsetzen, bietet Hersteller Mozilla künftig ein als Firefox Premium bezeichnetes kostenpflichtiges Support-Angebot. Das hat der Blogger Sören Hentzschel entdeckt. Eine eigenständige Ankündigung des Angebots von Mozilla selbst gibt es derzeit noch nicht. Die kostenfreie Variante des Browsers bleibt zudem natürlich weiterhin bestehen.

Stellenmarkt
  1. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Firefox-Premium soll ab 10 US-Dollar pro Installation für Kunden bereitstehen und das Angebot wird wie üblich über ein ausführliches Service Level Agreement (SLA) geregelt. Dieses weist bisher noch darauf hin, dass sich das Angebot in einer Pilotphase befindet und der Enterprise-Support nur zu üblichen Geschäftszeiten überhaupt zur Verfügung steht.

Konkret erhalten Kunden über das Angebot Zugriff auf einen Enterprise Client Service Desk, um direkt mit Mozilla in Kontakt zu treten. Darüber lassen sich Fehler, Sicherheitslücken oder auch Konfigurationsprobleme direkt an Mozilla melden. Diese werden dann in einem mehrstufigen System abgearbeitet. Je nach Schwere des Vorfalls reagiert Mozilla laut SLA dann in einem bestimmten Zeitfenster auf die Meldungen der Kunden.

Das Angebot ist damit an die auch von anderen Unternehmen umgesetzte übliche Support-Strategie im Open-Source-Bereich angelehnt. Zusätzlich zu den genannten Leistungen will Mozilla als Teil von Firefox-Premium auch Anpassungen auf Wunsch der Kunden durchführen. Ebenso soll es möglich sein, die Umsetzung bestimmter Funktionen im Browser einzufordern. Mozilla verspricht hier zwar nicht, dass diese direkt umgesetzt werden. Dabei soll es sich dennoch um einen Beitrag zum Firefox-Entwicklungsplan handeln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ldlx 12. Sep 2019 / Themenstart

Die mögen es bitte erstmal hinbekommen, einen gescheiten Enterprise-Installer...

TigerPixel.DE 12. Sep 2019 / Themenstart

Da gibt es nicht viel zu entdecken. Jeder der die neue ESR Version explizit von der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

    •  /