Abo
  • Services:

Browser: Mozilla bestätigt Support-Ende für RSS in Firefox

Der Plan zum Entfernen der RSS-Unterstützung in Firefox wird konkreter. Der zuständige Mozilla-Entwickler beschreibt nun den geplanten Übergang für Nutzer und wiederholt erneut die Argumente für das Support-Ende der freien Webtechnik.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox wird mit Version 64 RSS-Feeds nicht mehr unterstützen.
Firefox wird mit Version 64 RSS-Feeds nicht mehr unterstützen. (Bild: Stefanie Seskin/CC-BY-SA 2.0)

In seinem Blog schreibt der zuständige Mozilla-Entwickler Gijs Kruitbosch, dass die Unterstützung für RSS-Feeds in Firefox mit der Version 64 im kommenden Dezember abgeschafft werden soll. Seit rund drei Monaten ist bekannt, dass Mozilla die Unterstützung für die RSS-Technik und die sogenannten dynamischen Lesezeichen einstellen will. Kruitbosch beschreibt in seinem Blog nun auch den für Nutzer geplanten Übergang.

Stellenmarkt
  1. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Braunschweig
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart

Demnach sollen existierende dynamische Lesezeichen vor dem Update auf Version 64 in eine OPML-Datei exportiert werden, die dann von externen Feed-Readern wiederum importiert werden kann. Die dynamischen Lesezeichen im Firefox-Browser werden durch normale ersetzt, die auf die URL verweisen, die bisher mit dem dynamischen Lesezeichen verbunden gewesen ist. Betroffene Nutzer werden außerdem für weitere Informationen auf eine Support-Seite verwiesen, die das Team inzwischen erstellt hat.

Als Begründung für das Support-Ende wiederholt Kruitbosch bereits bekannte Argumente. So sei sowohl die Technik als auch der Code in Firefox zur Unterstützung sehr alt und fehleranfällig, was die Sicherheit der Nutzer gefährden könnte. Darüber hinaus verwenden nur rund 0,01 Prozent der Firefox-Nutzer die RSS-Unterstützung überhaupt.

Der derzeit existierende RSS-Support funktioniere außerdem nicht mehr korrekt mit Techniken wie Podcasts oder dem Synchronisieren von Lesezeichen, auch könne die RSS-Unterstützung nicht in den Mobile-Browsern des Firefox verwendet werden. Die dynamischen Lesezeichen haben außerdem kein Konzept dafür, zu erkennen, ob bestimmte Einträge des Feeds schon gelesen worden sind oder nicht. All diese fehlende Funktionalität zu erstellen, sei jedoch zu viel Aufwand für das Team. Stattdessen sollen Nutzer künftig externe Feed-Reader benutzen oder per Webextensions umgesetzte Firefox-Addons, die RSS unterstützen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. 5,99€
  3. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)

redwolf 18. Dez 2018

kt

jacki 24. Okt 2018

Nur blöd dass Firefox vor nicht langer Zeit die meisten Addons für immer gekillt hat. Nur...

Spaghetticode 16. Okt 2018

RSS ist eigentlich eine feine Sache: - Ich lese die aktuellsten Dinge von verschiedenen...

Neuro-Chef 15. Okt 2018

Hmm: "RSSOwl is unmaintained and has several known vulnerabilities. Please do not use it...

TurbinenBewunderer 15. Okt 2018

gehört man zu einer randgruppe mit seinen wünschen, sollte man auch einen irrelevanten...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 angespielt

Anno 1800 in der Vorschau: Wir konnten Blue Bytes Aufbautitel einige Zeit lang spielen, genauer gesagt, bis einschließlich der dritten von fünf Zivilisationsstufen. Anno 1800 orientiert sich mehr an Anno 1404 und nicht an den in der Zukunft angesiedelten direkten Vorgängern.

Anno 1800 angespielt Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


        •  /