• IT-Karriere:
  • Services:

Browser: Microsoft Edge überholt Mozilla Firefox im Nutzeranteil

Der Abstand zwischen beiden Browsern ist noch marginal. Der Trend zeigt allerdings: Chromium Edge wird immer beliebter.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Edge-Browser ist anscheinend erfolgreich.
Der neue Edge-Browser ist anscheinend erfolgreich. (Bild: Microsoft/Mozilla/Google/Montage: Golem.de)

Microsofts überarbeiteter Edge-Browser scheint sich bereits jetzt größerer Beliebtheit zu erfreuen. Mit einem Marktanteil von 7,59 Prozent hat das Programm zum ersten Mal seit langem Mozilla Firefox überholt. Dieser hat einen Anteil von 7,19 Prozent. Die Daten stammen von der Analyseseite Netmarketshare, welche die Nutzungsanteile verschiedener Browser aufzeichnet und als Graphen darstellt.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Ludwigsburg
  2. GASAG AG, Berlin

Dabei ist Google Chrome weiterhin an erster Stelle und hält 67,74 Prozent der Nutzer. Der auf Apples Ökosystem beschränkte Browser Safari ist auf Desktops und Notebooks mit 3,63 Prozent weit abgeschlagen. Allerdings werden mobile Geräte in dieser Übersicht nicht mit eingerechnet, dort ist Safari mit 27,12 Prozent einer von zwei häufig genutzten Browsern, der zweite ist Google Chrome mit 63,87 Prozent.

Zweiter Platz nicht ganz klar

Laut Netmarketshare sind allerdings auch obsolete Programme wie der Internet Explorer 11 mit 5,6 Prozent noch überraschend häufig vertreten. Daher werden die Daten insgesamt wohl nicht komplett akkurat sein. Das Portal Statcounter listet den neuen Edge-Browser in seinen Statistiken noch nicht. Microsoft stellt die Software auch erst seit Anfang 2020 für alle Nutzer zur Verfügung. W3counter sieht Edge und den Internet Explorer zusammengenommen an dritter Stelle nach Safari und Google Chrome. Dort werden mobile Geräte mit in die Statistik aufgenommen.

Auch wenn noch nicht hundertprozentig klar ist, welcher Browser nach Google Chrome auf dem zweiten Platz steht, so ist doch ein sehr starker Aufwärtstrend von Microsoft Edge zu erkennen. Da der Browser wie Chrome auf Chromium basiert, ist eine Umstellung nicht unbedingt schwer. Hinzu kommt, das Microsoft seinen Windows-10-Nutzern den Browser als Standard-Version empfiehlt und per Windows Update stetig den alten Edge durch die neue Software ersetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  2. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 172,90€

Neremyn 14. Apr 2020

Ansonsten im Chromium Segment: Vivaldi(weniger Performance mehr custom stuff) oder Brave...

Neremyn 14. Apr 2020

Kann ich so direkt nur in wenigen Punkten Nachvollziehen vor allem da ich Chromium an...

HierIch 08. Apr 2020

Alles klar. Danke für die Info!

Keep The Focus 07. Apr 2020

das stimmt einfach nicht: Microsoft hat bei Edge sämtliche Google Dienste entfernt...

Anonymer Nutzer 07. Apr 2020

...wenn eine sinnvolle Funktion kommt, bei der man sich denkt "JA, FIrefox denkt mit...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /