• IT-Karriere:
  • Services:

Browser: Microsoft Edge bekommt vertikale Tabansicht

Vertikale Tabs sollten gerade bei vielen geöffneten Webseiten übersichtlicher sein. Außerdem soll Microsoft Edge performanter werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Vertikale Tabs in Edge sollen die Übersicht verbessern.
Vertikale Tabs in Edge sollen die Übersicht verbessern. (Bild: Microsoft)

Nachdem sich das Feature lange Zeit in der Testphase befunden hat, bringt Microsoft in diesem Monat vertikale Tabs für den Browser. Das Programm kann optional verschiedene geöffnete Browsertabs untereinander statt wie üblich nebeneinander anzeigen. Die einzelnen Webseiten werden auf der linken Seite des Bildschirms eingeblendet.

Stellenmarkt
  1. Porsche Consulting GmbH, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburb, München, Stuttgart
  2. AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte

Vertikale Tabs sollen das Problem verhindern, dass bei vielen geöffneten Webseiten deren Bezeichnungen nicht mehr lesbar sind. Bisher komprimieren Browser wie Edge, Mozilla Firefox und Google Chrome die Tabansichten, um möglichst viele nebeneinander anzeigen zu können. Mit einer scrollbaren Liste ist eine solche Komprimierung nicht erforderlich.

Browser startet schneller

Mit Startup Boost implementiert Microsoft ein weiteres Feature in den Edge-Browser. Es soll dabei helfen, den Browser schneller nach dem Anklicken zu starten und zu initialisieren. "Erste Tests zeigen, dass Startzeiten um 29 bis 41 Prozent mit dieser Funktion verkürzt werden", schreibt Microsoft-Manager Liat Ben-Zur im Blog-Post. Startup Boost wird automatisch aktiviert und kann in den Einstellungen wieder ausgeschaltet werden.

Ben-Zur kündigte weitere kleinere Neuerungen an. So wird es künftig etwa möglich sein, den Browserverlauf in Edge an der rechten Seite des Fensters mittels eines Stecknadelsymbols anzupinnen. Der eigentliche Webseiteninhalt wird ein wenig nach links verschoben, um Platz für die Liste zu machen. Generell wird der Browserverlauf in ein Drop-Down-Menü umgewandelt und erfordert nicht mehr das Wechseln in eine Vollbildansicht. Ähnlich funktioniert das etwa auch in Google Chrome.

Die neue Funktionen wurden bereits implementiert und können ausprobiert werden. Der Browser sollte auf den meisten aktuellen Windows-10-Systemen vorinstalliert sein und wird per Windows Update aktualisiert.

Nachtrag vom 5. März 2021, 16:09 Uhr

Die Golem-Community kann bestätigen: Mit einer neuen Version von Edge können die genannten Funktionen bereits genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Jakelandiar 08. Mär 2021 / Themenstart

Ja. Ich mag aber zuviel an Vivaldi nicht daher nutze ich ihn nicht. Nutze bisher Chrom...

User_x 07. Mär 2021 / Themenstart

Die Chrome-Engine übernimmt zwar den HTML-Stack, aber auf bestimmte Formulare und...

Megusta 06. Mär 2021 / Themenstart

Danke für den Hinweis, ich wollte schon auf Edge umsteigen... Gott beschütze...

Arsenal 05. Mär 2021 / Themenstart

Wow, 432 Tabs. Und ich dachte ich bin mit bis zu 70 schon einer, der viele Tabs benutzt...

JouMxyzptlk 05. Mär 2021 / Themenstart

Schon zu XP Zeiten habe ich das vertikale Startmenü genutzt. Da passen einfach viel mehr...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /