• IT-Karriere:
  • Services:

Browser: Microsoft Edge 86 macht den Internet-Explorer-Modus besser

Gerade für Entwicklerteams soll Microsoft Edge 86 einige Vorteile bringen - zumindest wenn sie für den alten Internet Explorer entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Internet-Explorer-Modus in Edge wird verbessert.
Der Internet-Explorer-Modus in Edge wird verbessert. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft bringt die Version 86 des Edge-Browsers für den Beta-Channel heraus. Das ist eine Testphase kurz vor dem Release an die Öffentlichkeit. Edge 86.0.622.11 bringt Verbesserungen beim Internet-Explorer-Modus. Auch sollte sich der Browser besser als PDF-Reader eignen. Es sollte mit Edge 86 leichter werden, Legacy-Programme für den eigentlich veralteten, aber wohl noch immer genutzten Internet Explorer zu entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Dazu bietet Edge ein Nutzerinterface, welches das Testen von Seiten im Internet-Explorer-Modus ermöglicht. Entwicklerteams können so sehen, wie sich ihre Webseiten mit dem veralteten Browser bedienen lassen. Sollte es damit Probleme geben, stellt Edge auch ein optionales Feedback-Hub zur Verfügung. Testgruppen können so direkt Anmerkungen an das zuständige Entwicklerteam senden - innerhalb des Browsers selbst oder per E-Mail. Aktiviert wird die Funktion über eine Gruppenrichtlinie.

Innerhalb von Edge wird auch der Downloadmanager angepasst. Es wird möglich sein, darüber künftig Dateien zu löschen, etwa wenn diese nicht mehr gebraucht werden oder die Speicherkapazität des Laufwerks nicht ausreicht. Diese Methode erspart Arbeitsschritte. Per Gruppenrichtlinie wird es in Unternehmen auch möglich sein, die Synchronisation von Firmenaccounts mit Azure Active Directory zu erzwingen. Auch können Kunden den Browser auf eine vorherige Version von Edge zurückspielen, sollte es innerhalb des Unternehmens Probleme mit der aktuellen Version geben.

PDF-Dateien mit Stift markieren

Edge 86 unterstützt Inhaltsverzeichnisse in PDF-Dateien. Außerdem soll das Scrollen durch Dokumente wesentlich flüssiger ablaufen als bisher. Alle PDF-Funktionen will Microsoft zudem auch auf mobilen Geräten mit Android oder iOS anbieten. Mit Hilfe eines Stifts - sofern verfügbar - können innerhalb des Browsers Textstellen per Highlighter markiert werden.

Sämtliche Neuerungen für Microsoft Edge stellt das Unternehmen in einem Supportdokument bereit. In den nächsten Wochen sollte der Browser dann final für alle zur Verfügung gestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Seitan-Sushi-Fan 19. Sep 2020

Aber weiterhin Windows nutzen. Damit zeigst du es ihnen aber gewaltig!

Seitan-Sushi-Fan 19. Sep 2020

Chrome ist einfach überflüssig geworden.

HierIch 10. Sep 2020

Hab auf meinem Surface auch nur den Edge drauf, in der Hoffnung, dass er schonender mit...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /