Abo
  • IT-Karriere:

Browser: Microsoft deaktiviert SHA-1-Support in Edge

Microsoft blockiert bei seinen eigenen Browsern Internet Explorer 11 und Edge künftig SHA-1-Zertifikate. Das seit den Neunzigern existierende Verfahren gilt schon seit längerem als unsicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Edge blockiert seit neuestem SHA-1-Zertifikate.
Microsoft Edge blockiert seit neuestem SHA-1-Zertifikate. (Bild: Microsoft)

Microsofts Browser Edge und dessen Vorgänger Internet Explorer 11, die in verschiedenen Windows-Versionen vorinstalliert sind, unterstützen keine Zertifikate mehr, die mit der Hashfunktion SHA-1 verifiziert werden. Das Unternehmen liefert laut einem Blogbeitrag seit dem 9. Mai 2017 entsprechende Updates aus, die so gesicherte HTTPS-Verbindungen als unsicher deklarieren und den Zugriff blockieren. SHA-1 gilt bereits seit dem Jahr 2005 als knackbar, wird jedoch teilweise weiterhin von Webseiten und Diensten, darunter auch Git, verwendet.

Microsoft ist spät dran

Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, deutschlandweit
  2. HARDY REMAGEN GMBH & CO.KG, Hürth

Sowohl Googles Browser Chrome als auch Mozillas Pendant Firefox geben bereits seit längerem eine Fehlerwarnung bei HTTPS-Verbindungen mit SHA-1-Zertifikaten aus. Microsoft reagiert mit seinem Update also relativ spät.

Neben dem automatischen Update von allen betroffenen Windows-Systemen, auf denen IE 11 und Edge laufen, darunter Windows 7, Windows 8, Windows 10, Windows Server 2008, 2012 und 2016, empfiehlt Microsoft Hostern blockierter Webseiten die Umstellung auf das Hash-Verfahren SHA-2 mit einer Bit-Tiefe von 256 oder 512 Bit. Dieses gilt gegen momentan verfügbare Rechenleistungen als ausreichend sicher.

In letzter Zeit war die unsichere Hashfunktion häufiger in den Medien negativ aufgefallen. Im Februar 2017 ist es etwa Wissenschaftlern der Universität Amsterdam in Zusammenarbeit mit Google gelungen, zwei unterschiedliche PDF-Dokumente aus demselben SHA-1-Hash zu erzeugen. Java-Besitzer Oracle hat seit April 2017 den MD5- und SHA-1-Support der verbreiteten Programmiersprache mit einem Patch eingestellt.

Allerdings ist SHA-1 trotz der nachgewiesenen Probleme nicht einfach zu knacken. Google hatte für seinen erfolgreichen Versuch immerhin 6.500 CPU-Jahre und 100 GPU-Jahre für die 160-Bit-Verschlüsselung gebraucht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)
  3. (-53%) 27,99€
  4. 11,95€

Seelbreaker 15. Mai 2017

Ist dann ein Jahr die Lebenszeit einer CPU/gpu Generation und richtet man sich nach Intel...

AppRio 15. Mai 2017

Das sind IT-News...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /