Browser in Windows: Der Internet Explorer steht kurz vor seinem Ende

Nach 27 Jahren stellt Microsoft den Support für den Internet Explorer ein. Es gibt aber ein paar Ausnahmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Internet Explorer findet ein Ende.
Der Internet Explorer findet ein Ende. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Es ist soweit: Nach 27 Jahren endet die Ära des Internet Explorer. Ab dem 15. Juni 2022 wird der Support für den mittlerweile größtenteils obsoleten Browser auf Windows 10 eingestellt. Ab dann gibt es keinerlei Updates mehr und die Desktop-Applikation wird noch unsicherer als zuvor. Schon seit dem Release von Microsoft Edge auf Chromium-Basis war klar: Der Tag wird kommen, an dem der Internet Explorer komplett abgelöst wird.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
  2. IT-Applikationsadministrator (w/m/d) Vertriebsmanagementsysteme
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
Detailsuche

Ganz vorbei ist es aber nicht. Microsoft will den Support für den Internet Explorer in Windows 10 LTSC und Server Internet Explorer 11 weiterhin aufrechterhalten. Außerdem wird die MSHTML-Engine (Trident) weiterentwickelt. Es ist wahrscheinlich, dass der Support für den Internet Explorer mit dem Release einer neuen Windows-Server-Version und einem neuen Desktop-OS im LTSC-Format jeweils eingestellt wird. Das nächste große Windows-Server-Release hat Microsoft vor Kurzem auf das Jahr 2025 verschoben, während Windows 10 Enterprise LTSC (2015, 2016, 2019, 2021 IoT) noch bis maximal 2032 (Windows 10 Enterprise IoT) unterstützt wird.

Microsoft Edge als Ersatz

Microsoft rät Privatkunden und Unternehmen dazu, zum besagten Termin am 15. Juni auf Microsoft Edge umzustellen. Durch den IE-Modus können auf dem Internet Explorer aufbauende Legacy-Applikationen weiterhin genutzt werden. Edge soll zudem sicherer und performanter laufen. Für beide Punkte war der Internet Explorer in seinen 27 Jahren Laufzeit eigentlich nie bekannt.

Im Gegenteil: Durch die teils weite Verbreitung war das Programm ein beliebtes Ziel für Angriffe von außen. Mit Windows 95A und später Windows 98 integrierte Microsoft den Browser fest im Betriebssystem. Er war damit die primäre Anwendung, um ins Internet zu gelangen. Seitdem enthielt jedes Betriebssystem eine Version des Microsoft-Browsers.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In Windows 11 führte Microsoft zum ersten Mal Chromium Edge als alleinigen Standard-Browser ein, während er in Windows 10 noch als optionale Alternative genutzt werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


EDL 18. Jun 2022 / Themenstart

Also realistisch betrachtet, waren die 90er eine Zeit, wo so gut wie jede Software gerne...

on(Golem.de) 16. Jun 2022 / Themenstart

Korrekt, ich ändere das direkt mal. In LTSC IoT ist zudem bereits Microsoft Edge...

do5rsw 14. Jun 2022 / Themenstart

...mal auf die Website Betreiber einwirken. Ich kenne allein hier in der Arbeit entliche...

deutscher_michel 14. Jun 2022 / Themenstart

Die Gründe dafür sind aber nicht die tolle Performance oder ähnliches.. und Microsoft...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /