Browser: Firefox bringt Quic und HTTP/3

Nach langen Experimenten aktiviert der Firefox-Browser nun Quic und HTTP/3 in der Vorabversion. Stabiler Support folgt in wenigen Wochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox unterstützt Quic und HTTP/3.
Firefox unterstützt Quic und HTTP/3. (Bild: Wei-Te Wong/CC-BY-SA 2.0)

Die aktuellen Vorabversionen des Firefox-Browsers von Mozilla unterstützen in den Nightly- und Beta-Zweigen das neue HTTP/3 sowie das zugrundeliegende Quic-Protokoll. Das kündigt der Browserhersteller Mozilla in seinem Hacks-Entwicklungsblog an. Eine stabile Veröffentlichung und Unterstützung der neuen Protokolle soll mit der Firefox-Version 88 beginnen und bis Ende Mai standardmäßig für alle Nutzer bereitstehen. Die Unterstützung wird wohl demnach schrittweise verteilt.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  2. SAP S / 4HANA Consultant (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt, Raunheim, Wetzlar
Detailsuche

Bisher musste zur Nutzung der neuen Protokolle sowie der verschiedenen Entwurfsversionen dieser eine spezielle Option in about:config aktiviert werden. Das übernimmt der Browser nun standardmäßig. Der Hauptentwickler des Kommandozeilenwerkzeugs Curl, Daniel Stenberg, hat auf einer Webseite eine Liste von Webseiten bereitgestellt, die HTTP/3 serverseitig unterstützen. In einem kurzen Test konnten wir bestätigen, dass die Verbindung per HTTP/3 unterstützt wird. Der Firefox-Browser zeigt dies dann auch in den Entwicklungswerkzeugen an.

Laut Mozilla wird der Browser künftig eine Verbindung per HTTP/3 bevorzugen, sofern das Protokoll serverseitig unterstützt wird. Das gilt etwa für die Server von Google oder Facebook. Serverbetreiber können die HTTP/3-Unterstützung über den Alt-Svc-Header mitteilen oder über einen speziellen DNS-Record. Firefox unterstützt dabei die Entwurfsversionen 27 bis 32.

HTTP/3 macht Verbindungen schneller

In der Ankündigung hebt Mozilla drei grundlegende Vorteile von HTTP/3 gegenüber der Vorversion HTTP/2 hervor. Demnach sei die neue Protokollversion schneller, da diese letztlich auf UDP aufbaue. Ebenso werde das sogenannte Head-of-line-Blocking, also eine Art Paketstau, umgangen und das Protokoll sei besser geeignet, Paketverluste zu erkennen und zu beheben.

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    31. Januar-2. Februar 2022, online
  2. Terraform mit AWS
    14.-15. Dezember 2021, online
  3. Docker & Containers - From Zero to Hero
    27.-29. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Bei HTTP/3 handelt es sich um das bei der IETF ursprünglich als HTTP-über-Quic erstellte Protokoll. Die IETF hatte die Arbeiten von Google an Quic für eine eigene Standardisierung übernommen. Dabei wurde das IETF Quic im Gegensatz zur Ursprungsidee aber in ein Transportprotokoll und darüberliegende Schichten aufgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Xar 19. Apr 2021

Ich nutze nie Nightly und da ist es schon länger aktiv. Von der Zeit her hätte ich...

hjp 19. Apr 2021

Es gibt halt nicht "den Browser". Es gibt 5 Milliarden Browser (oder deutlich mehr, da...

/mecki78 19. Apr 2021

Nein, tut er nicht. Dein Wissen ist bei HTTP/1.0 stehengeblieben. Seit HTTP/1.1...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /