Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Dutzenden Einträgen in einer Datenbank soll sich jeder Browser identifizieren lassen.
Mit Dutzenden Einträgen in einer Datenbank soll sich jeder Browser identifizieren lassen. (Bild: Golem.de)

Browser-Fingerprinting: "Super-Cookies" verfolgen Nutzer auch im privaten Modus

Mit Dutzenden Einträgen in einer Datenbank soll sich jeder Browser identifizieren lassen.
Mit Dutzenden Einträgen in einer Datenbank soll sich jeder Browser identifizieren lassen. (Bild: Golem.de)

Auch ohne Cookies lassen sich Nutzer im Internet tracken. Webseiten können dazu mit HSTS ausgerechnet eine Methode zum sicheren Surfen zweckentfremden.

Anzeige

Die Surfgewohnheiten von Internetnutzern lassen sich auch bei deaktivierten Cookies mit Hilfe einer Sicherheitsfunktion verfolgen. Der britische IT-Berater Sam Greenhalgh demonstriert dies auf seiner Website, indem der das HTTP Strict Transport Security-Verfahren (HSTS) missbraucht. Dabei lässt er in eine Browserdatenbank eine Reihe von 32 Einträgen schreiben, anhand derer die Website den Nutzer bei einem weiteren Besuch wiedererkennen kann. Anders als Cookies lassen sich diese Einträge auch im privaten Modus eines Browsers auslesen, wobei es Unterschiede zwischen den Anbietern gibt.

Der 2012 eingeführte HSTS-Mechanismus wird verwendet, um eine sichere Nutzung des HTTPS-Protokolls zu garantieren. So werden HTTP-Anfragen beispielsweise automatisch in HTTPS-Anfragen umgewandelt. Dazu schreibt die betreffende Website etwa bei Firefox einen Eintrag in eine browserspezifische Datenbank (permissions.sqlite), in der die Nutzung von HSTS markiert ist (type: sts/use). Diese Datei enthält Voreinstellungen für jede besuchte Webseite, beispielsweise das Verbot, Cookies zu speichern, Erweiterungen zu installieren, Grafiken darzustellen und Pop-ups zuzulassen.

Greenhalgh hat nun diese Funktion verwendet, um per Javascript gleich 32 dieser Einträge in der Permissions-Datenbank abzulegen. Daraus ergeben sich mehr als zwei Milliarden Kombinationen, um Browser zu identifizieren. Greenhalgh behauptet, dass diese Einträge von Chrome, Firefox und Opera zusammen mit den Cookies der entsprechenden Website gelöscht würden. Allerdings würden bestehende HSTS-Markierungen auch dann genutzt, wenn in den Inkognito-Modus des Browsers umgeschaltet würde. Da der Internet Explorer HSTS nicht unterstütze, sei er auch nicht anfällig für einen Missbrauch dieses Verfahrens, schreibt Greenhalgh weiter.

Bei einem Test von Golem.de löschte Firefox die Einträge in der Permissions-Datenbank jedoch nicht, wenn sämtliche Cookies entfernt wurden. Die Datei lässt sich mit einem Addon in Firefox betrachten. Allerdings verzichtet die neueste Firefox-Version 34.0.5 darauf, auf die Datenbank im privaten Modus zuzugreifen, so dass ein Nutzertracking dadurch nicht mehr möglich ist. "Anders als Google Chrome hat Firefox entschieden, die Privatsphäre über die Sicherheit zu stellen und nicht länger HSTS in private Fenster mitzunehmen", sagte Greenhalgh. Die Chrome-Entwickler halten hingegen einen Kampf gegen verschiedene Arten von Browser-Fingerprinting nicht für möglich, "ohne in fundamentale Funktionsweisen des Internets einzugreifen".


eye home zur Startseite
Atzeonacid 08. Jan 2015

Ganz klar, Super Cookies für die Wahrung des Super Grundrechte

Der Held vom... 08. Jan 2015

Man kann eine einfachen Sachverhalt natürlich auch künstlich verkomplizieren. Absolute...

SasX 08. Jan 2015

Wie kommst du darauf? Das Geld der Werbeindustrie kommt ja nicht aus dem Nichts. Das...

Madricks 08. Jan 2015

So viele Seiten sind es gar nicht unbedingt, die diese unsichtbaren Cookies setzen...

SceniX 08. Jan 2015

Ich verstehe nicht was divStar mit seiner Terroranschlagsrede mit dem Thema zu tun hat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  2. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  2. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  3. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  4. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  5. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  6. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  7. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  8. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  9. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  10. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Warten wir die ersten Clones ab

    Mixermachine | 11:25

  2. Re: Ist doch Standard

    Deff-Zero | 11:25

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Berner Rösti | 11:25

  4. Re: Toller Artikel, coole Technik

    Gugge | 11:25

  5. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    eXXogene | 11:23


  1. 11:30

  2. 11:10

  3. 10:50

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 08:28

  7. 07:16

  8. 07:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel