• IT-Karriere:
  • Services:

Browser-Fingerprinting: Neue Methoden gegen cookieloses Tracking

Mit Fingerprinting lassen sich Nutzer ohne Cookies verfolgen. Forscher entwickelten ein Verfahren, um das heimliche Tracking besser zu erkennen.

Artikel veröffentlicht am , Anna Biselli
Nicht nur Cookies können Nutzer verraten, auch der Browser hinterlässt Spuren.
Nicht nur Cookies können Nutzer verraten, auch der Browser hinterlässt Spuren. (Bild: MichaelGaida/pixabay.com)

Viele kleine Informationsschnipsel, die Browser übertragen oder die sich von Browsern abfragen lassen, bilden eine Art Fingerabdruck. Bildschirmauflösung, Systemeigenschaften, die Art, wie ein Emoji gezeichnet und dargestellt wird, machen diesen Fingerabdruck mitunter so einzigartig, dass User damit ganz ohne Cookies getrackt werden können.

Stellenmarkt
  1. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee, Röthenbach an der Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  2. D. Lechner GmbH, Rothenburg ob der Tauber

Ein Forscherteam hat ein Machine-Learning-Toolkit entwickelt, das dieses sogenannte Fingerprinting erkennt. FP-Inspector soll dabei helfen, durch die Kombination statischer und dynamischer Analysen bisher unbekannte Fingerprinting-Methoden zu erkennen. Bisherige Browsererweiterungen können meist nur bereits bekannte Fingerprinting-Skripte blockieren und haben Probleme, wenn neuartige Methoden zum Tracken der User genutzt werden. FP-Inspector schafft es nach Angaben der Autoren, 26 Prozent mehr Fingerprinting-Skripte zu entdecken als andere aktuelle Methoden.

Fingerprinting bei einem Viertel der 10.000 beliebtesten Seiten

Mit ihrem "FP-Inspector" untersuchten sie beliebte Websites und stellten fest, dass bei fast einem Viertel der Top-Zehntausend-Seiten im Alexa-Ranking Fingerprinting-Methoden eingesetzt werden. Demnach geschieht das am häufigsten bei News- und Shopping-Seiten. Bei untersuchten E-Mail-Anbietern oder Bildungsangeboten war das Verfahren seltener aufzufinden.

Ein Erklärungsansatz ist nach Darstellung der Wissenschaftler, dass "Fingerprinting bei Seiten, die sich durch Werbung finanzieren, weiter verbreitet ist". Bei News-Seiten könnte die Methode aber auch dazu eingesetzt werden, um Paywalls durchzusetzen. Denn Fingerprinting dient nicht immer nur dem Tracking einer Einzelperson, es kann auch zur Erkennung von Bots oder Betrugsversuchen genutzt werden.

In ihrem Paper kündigen die Autoren an, ihre Ergebnisse Anti-Tracking-Projekten wie Disconnet oder EasyPrivacy zur Verfügung zu stellen. Weitere Ergebnisse und Code sind auf Github einsehbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,39€
  2. gratis (bis 22.04.)

ikhaya 28. Aug 2020

Was mir bei all diesen Test-Seiten fehlt ist die Aussage "wie gut wär ich identifizierbar...

User_x 27. Aug 2020

https://gitlab.com/ntninja/user-agent-switcher


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /