Abo
  • IT-Karriere:

Browser: Erfolgreiche Hackerattacke auf Opera-Server

Hacker haben erfolgreich die Server von Opera Software attackiert. Sie haben ein Sicherheitszertifikat gestohlen und so Schadsoftware von Operas Servern verteilt. Mehrere tausend Windows-Nutzer könnten betroffen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Angriff auf Operas Server
Angriff auf Operas Server (Bild: Opera Software)

Vor einer Woche - am 19. Juni 2013 - hat Opera Software eine zielgerichtete Attacke auf seine Netzwerkinfrastruktur bemerkt, wie das Unternehmen nun bekanntgegeben hat. An dem Tag wurde Schadsoftware über Operas Server verteilt, die sich als reguläres Update des Opera-Browsers ausgegeben hatte.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Kiel
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Das war laut Opera Software möglich, weil Angreifer mindestens ein altes, abgelaufenes Opera-Software-Zertifikat gestohlen haben, mit dem die Schadsoftware versehen war. Dadurch konnte sich die Schadsoftware als legitime Opera-Software ausgeben. Wann dieses Zertifikat ausgelaufen ist, gab das Unternehmen nicht bekannt.

Schadsoftware 36 Minuten von Operas Servern verteilt

Laut Opera Software wurde die Schadsoftware in Form eines Browser-Updates am 19. Juni 2013 in einer Zeitspanne von 36 Minuten verteilt, und zwar zwischen 3:00 und 3:36 Uhr deutscher Zeit. Opera geht davon aus, dass möglicherweise ein paar Tausend Windows-Nutzer von dem Angriff betroffen waren. Nähere Details dazu liegen nicht vor.

Opera will seine Server bereinigt haben und mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten, um die Angreifer ausfindig zu machen. Opera versichert, dass keine Nutzerdaten kopiert wurden. Die meisten Virenscanner und Sicherheitslösungen sollen die Schadsoftware mittlerweile erkennen.

Auch wenn die Schadsoftware nicht mehr über die Server von Opera verteilt wird, könnte sich weiterhin welche im Umlauf befinden, die sich als Opera-Browser ausgibt. Beim Download des Browsers sollte derzeit besonders genau auf die Quelle geschaut werden. Opera will aus Sicherheitsgründen ein Browser-Update vorbereiten, das ein neues Zertifikat verwendet. Opera-Nutzer sollen dieses Update installieren, sobald es verfügbar ist, empfiehlt der Hersteller. Wann es kommen wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€)
  3. 99€
  4. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)

Uschi12 28. Jun 2013

Ne ne, lieber alles runtermachen, viel einfacher.

anonym 27. Jun 2013

ich lad die schon von deren seite runter, aber man kann davon ausgehen, dass jedes...

non_sense 27. Jun 2013

Wayne?

Flyns 27. Jun 2013

Gibt es Informationen, ob auch Nutzer von Opera Next betroffen sind? Aus Interesse nutze...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /