Abo
  • Services:
Anzeige
Chrome soll der Standardbrowser auf Android werden.
Chrome soll der Standardbrowser auf Android werden. (Bild: Google)

Browser: Chrome soll der Standardbrowser auf Android werden

Chrome soll der Standardbrowser auf Android werden.
Chrome soll der Standardbrowser auf Android werden. (Bild: Google)

Chrome für Android basiert auf dem Chromium 16 und soll nach Möglichkeit den Standardbrowser in Android ersetzen, denn er soll nicht nur schneller sein, sondern auch mehr Funktionen bieten. Das sagte Google-Entwickler Mike West auf der Droidcon 2012 in Berlin.

Chrome für Android hat im Unterschied zum aktuellen Android-Browser zusätzliche Funktionen, die ihn nicht nur schneller machen, sondern dem Nutzer auch Optionen wie zum Beispiel Offlinefunktionen bieten. Ultimativ soll Chrome für Android den gegenwärtigen Standardbrowser ersetzen, sagte Google-Entwickler Mike West vom Android-Team auf der Droidcon 2012.

Anzeige

Die gegenwärtige Version des Android-Browsers basiert auf Chrome 16. Momentan handelt es sich aber noch um einen Fork. Auch das soll sich in den nächsten Wochen ändern, sagte West. Nach und nach werde der Quellcode der beiden Browservarianten wieder vereint. Die vollständige Portierung auf Android sei auch noch nicht abgeschlossen, es fehlen beispielsweise die Unterstützung für WebGL und die Implementierung von freien Audiocodecs sowie noch einige Sprachen. Zunächst soll der Browser jedoch stabilisiert und die fehlende Sprachunterstützung eingebaut werden, bevor sich die Entwickler dem Einbau weiterer Funktionen widmen wollen.

Details zu der Funktion für das Offlinelesen gab er indes preis: So unterstützt der Browser die W3C-Spezifikation für Offline Web Applications, so dass Webseiten mit einer entsprechenden Manifestdatei wie eine App offline genutzt werden können. Dabei stehen zwei Speichermöglichkeiten zur Verfügung, entweder das vom W3C mittlerweile angekündigte WebSQL oder IndexedDB. Dabei kann Chrome für Android auf entsprechende Dateisystem-APIs zugreifen.

Chrome für Android wird auch Websockets und Webworkers nutzen und außerdem auf die Android-APIs Geolocation, Orientation sowie die Kamera-API zugreifen können. Entwickler können ihre Webseiten in Echtzeit auf ihrem Desktoprechner mit angeschlossenem Android-Gerät debuggen.

Seit der Veröffentlichung der ersten Beta vor wenigen Wochen hat es bereits zwei Updates des Chrome-Browsers für Android gegeben. Das zeige die gegenwärtige Entwicklungsgeschwindigkeit von Chrome für Googles mobile Plattform, sagte West. Da die Entwicklung von Ice Cream Sandwich Priorität gehabt hat, sei die Arbeit an der Android-Version des Chrome-Browsers verzögert worden. Außerdem durften die Entwickler keine Details zu APIs oder Funktionen im Browser preisgeben, solange diese auch nicht zu Ice Cream Sandwich veröffentlicht wurden.


eye home zur Startseite
AndyGER 16. Mär 2012

Mir gefiel die Tastatur vom Android Tablet wirklich gut. Die Anwahl der Umlaute vor...

lottikarotti 15. Mär 2012

Video her! :-D

lottikarotti 15. Mär 2012

Da es bei Web-Präsentationen meistens darum geht, andere Nutzer zu erreichen, verzichte...

Me.MyBase 15. Mär 2012

... verlangt die EU hier eigentlich nicht, daß der Anbieter beim ersten Start alle...

NR-08 15. Mär 2012

Genau diese Features vermisse ich leider auch noch sehr bei Chrome auf ICS. Ansonsten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PROMOS consult GmbH, Berlin
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Bremen, Obertshausen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kaby Lake Refresh

    Intels 8th Gen legt über 30 Prozent zu

  2. Colossal Cave

    Finalversion von erstem Textadventure ist Open Source

  3. TVS-882ST3

    QNAP stellt hochpreisiges NAS mit 2,5-Zoll Schächten vor

  4. Asus Zenbook Flip S im Hands On

    Schön leicht für ein Umklapp-Tablet

  5. Project Zero

    Windows-Virenschutz hat erneut kritische Schwachstellen

  6. GPS Share

    Gnome-Anwendung teilt GPS-Daten im LAN

  7. Net-Based LAN Services

    T-Systems bietet WLAN as a Service ab Juni

  8. Angacom

    Unitymedia verlangt nach einem deutschen Hulu

  9. XYZprinting Nobel 1.0a im Test

    Wie aus einem Guss

  10. Square Enix

    Rollenspiel Lost Sphear mit Weltenerbauung angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Das wird kaum was...

    tingelchen | 14:59

  2. Re: 20kW Leistung... was ein Witz sowas überhaupt...

    Hugo21 | 14:56

  3. Re: immerhin sie merken was abgeht

    tingelchen | 14:53

  4. Re: Als Bestandeskunde...

    bbk | 14:53

  5. mehr Code => mehr Fehler

    Nikolai | 14:49


  1. 14:39

  2. 14:20

  3. 14:08

  4. 14:00

  5. 13:56

  6. 13:09

  7. 12:45

  8. 12:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel