• IT-Karriere:
  • Services:

Browser: Chrome löst Internet Explorer als Nummer 1 ab

Googles Browser Chrome liegt in den weltweiten Browserstatistiken von Statcounter erstmals auf Platz 1 vor dem Internet Explorer. Bei den Lesern von Golem.de kommt der IE nur noch auf Platz 4.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome in der KW20 vor dem Internet Explorer
Chrome in der KW20 vor dem Internet Explorer (Bild: Statcounter)

In der Woche vom 14. bis zum 20. Mai 2012 liegt Chrome in den Zahlen von Statcounter mit einem Marktanteil von 32,76 Prozent erstmals vor dem Internet Explorer, der auf 31,94 Prozent kommt. Dahinter folgen Firefox mit 25,47 Prozent und Safari mit 7,08 Prozent. Opera liegt mit 1,74 Prozent abgeschlagen auf Platz 5.

Stellenmarkt
  1. Ashampoo GmbH & Co. KG, Rastede
  2. HiScout GmbH, Berlin

Microsoft hat die Zahlen von Statcounter in der Vergangenheit scharf kritisiert und verweist selbst auf die Zahlen von Net Applications, denen zufolge Microsofts Browser besser abschneidet. Statcounter gewichte seine Zahlen nicht nach der Zahl der Internetnutzer in den jeweiligen Ländern, wodurch es zu einer verzerrten Darstellung komme, argumentiert Microsoft. Weiterer Kritikpunkt: Statcounters Zahlen zum Browsermarktanteil basierten auf Pageimpressions und nicht auf Unique Users.

  • Statcounter: Chrome liegt in der KW20 vor dem Internet Explorer.
Statcounter: Chrome liegt in der KW20 vor dem Internet Explorer.

Zudem kritisierte Microsoft, Statcounter berücksichtige das Prerendering von Webseiten durch Chrome und Safari nicht, so dass bei diesen Browsern Zugriffe auch dann gezählt würden, wenn der Browser die Seite im Hintergrund abrufe, ohne dass der Nutzer sie angeklickt habe oder je zu Gesicht bekomme. Auf diesen Punkt aber hat Statcounter mittlerweile reagiert und filtert Zugriffe, die durch Prerendering entstehen, seit dem 1. Mai aus. Nennenswerte Auswirkungen auf den von Statcounter gemessenen Marktanteil von Google Chrome hat das aber nicht.

So lag der Internet Explorer bei Net Applications im April 2012 mit 54,1 Prozent Marktanteil auf Platz 1, dahinter folgte Firefox mit 20,2 Prozent und erst dann Chrome mit 18,85 Prozent. Safari kam hier auf 4,81 Prozent und Opera auf 1,63 Prozent.

Immer mehr Golem.de-Leser nutzen Chrome

Auch unter den Lesern von Golem.de wächst die Zahl der Chrome-Nutzer rasant: Im April 2012 lag Firefox nach wie vor mit 45,05 Prozent mit deutlichem Abstand auf Platz 1, dahinter folgte mit 20,36 Prozent Google Chrome. Erstmals auf Platz 3 vorgeschoben hat sich im April Apples Browser Safari mit 11,82 Prozent. Hier macht sich zunehmend die mobile Nutzung bemerkbar. Der Internet Explorer kommt mit 11,59 Prozent nur noch auf den vierten Platz, gefolgt von Opera mit 4,61 Prozent und dem Android-Browser mit 4,41 Prozent.

Dabei setzt sich der Trend fort: In der vergangenen Woche, auf die sich auch die oben genannten Statcounter-Zahlen beziehen, liegt Firefox bei 44,34 Prozent, Chrome bei 21,19 Prozent, Safari bei 12,28 Prozent und der Internet Explorer bei 10,96 Prozent. Das liegt auch am Feiertag, der in diese Woche fiel, denn an Werktagen liegt der IE mit rund 13 Prozent nach wie vor auf dem dritten Platz, vor Safari mit gut 10 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...
  2. 139,99€
  3. 119,90€
  4. (aktuell u. a. Philips 70 Zoll TV für 699,00€, Sandisk Extreme 400 GB microSDXC für 74,00€)

MIAWEBER250 15. Mai 2018

Um Chrome leichter zu verwenden, sollen Sie die richtige Adblocker auswählen. Dann...

SSD 31. Mai 2012

da mutiert ja noch eher der Chrome zum nächsten IE6, den jeder Otto-Normal-Nixversteher...

SSD 24. Mai 2012

Verstehe ich nicht, kann der Feuerfuchs doch auch, mit Synchronisation. Außerdem frisst...

mgoldhand 23. Mai 2012

haha 5 minuten ein neues programm benutzen und sich dan beschweren das es nicht so ist...

F4yt 22. Mai 2012

Hinzu kommt halt die Prominenz als einziges Produkt auf der Google Suchseite. Sie brechen...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /