Abo
  • Services:
Anzeige
Heftige Kritik am neuen Browser-Benchmark Robohornet
Heftige Kritik am neuen Browser-Benchmark Robohornet (Bild: Robohornet.org)

Browser-Benchmark: Microsoft und Mozilla nehmen Robohornet auseinander

Heftige Kritik am neuen Browser-Benchmark Robohornet
Heftige Kritik am neuen Browser-Benchmark Robohornet (Bild: Robohornet.org)

Ein besserer Browser-Benchmark soll Robohornet werden, doch nach der Veröffentlichung gibt es heftige Kritik. Microsoft hat mit Robohornet Pro kurzerhand eine eigene Version veröffentlicht, in der der Internet Explorer Chrome abhängt.

Microsofts Entwickler haben den neuen Browser-Benchmark Robohornet auseinandergenommen. Auch wenn der Internet Explorer 10 in dem Benchmark sehr gut abschneidet, lehnt Microsoft den Ansatz ab: Die Suite aus Micro-Benchmarks sei nicht repräsentativ für die von Nutzern wahrgenommene Geschwindigkeit echter Webseiten.

Anzeige

Mit Robohornet Pro hat Microsoft kurzerhand eine eigene Version von Robohornet entwickelt, die der Internet Explorer 10 weiterhin schnell absolviert, die den Googles Browser Chrome aber ins Stocken geraten lässt. Dazu hat Microsoft eine Webseite im Matrixstil mit moderner Webtechnik wie CSS3 Animations, CSS3 Transforms, CSS3 Text Shadows, Webfonts, Unicode und Touchsteuerung aufgesetzt und lässt die Robohornet-Tests in diesem Kontext ablaufen. Microsoft argumentiert, es komme darauf an, wie schnell ein Browser bei echten Websites sei, nicht wie gut er in einem synthetischen Benchmark abschneide. Dabei sieht Microsoft seinen eigenen Browser klar im Vorteil.

Microsoft und Mozilla an Robohornet nicht beteiligt

Microsofts schnelle Reaktion auf den neuen Benchmark verwundert, war doch auch Microsoft im Steering-Komitee des Browserhornet-Projekts vertreten. Zumindest sah das zur Ankündigung so aus, da hier der Microsoft-Mitarbeiter John-David Dalton auftauchte. Dalton, so teilte Microsoft Cnet mit, sei ein neuer Mitarbeiter bei Microsoft und nicht länger an Browserhornet beteiligt. Dalton selbst hat seinen Eintrag in der Liste verändert: Sein Name taucht dort zwar weiterhin auf, dass er bei Microsoft arbeitet, ist aber nicht mehr ersichtlich.

Aber nicht nur bei Microsoft hat Browserhornet Unmut erregt: Auch einige Mozilla-Entwickler kritisieren den Ansatz, mit Micro-Benchmarks die Geschwindigkeit eines Browser zu bestimmen. Mozilla-Produktmanager Daniel Buchner, der ebenfalls als Mitglied im Steering-Komitee von Browserhornet aufgeführt wurde, hat seinen Namen zurückgezogen. Er habe nicht gewusst, dass sein Name in diesem Zusammenhang genutzt werden sollte.

Letztendlich dominiert nun Google die Liste und ist der einzige Browserhersteller, der noch an dem Benchmark beteiligt ist. Die übrigen Mitglieder des Steering-Komitees sind Webentwickler.

Falscher Ansatz

Zwar gibt es zum Teil heftige Kritik an einzelnen Test, beispielsweise dem Canvas-Clearing-Test, der in einigen Browsern eine Null-Operation misst, die eigentliche Kritik richtet sich aber gegen den Ansatz einer Sammlung von Micro-Benchmarks: Mozilla-Entwickler Justin Lebar macht deutlich, dass Robohornet nur dann von ihm und Mozilla ernst genommen werden kann, wenn die in Robohornet enthaltenen Microbenchmarks gestrichen und stattdessen neue Macrobenchmarks eingeführt werden.


eye home zur Startseite
Endwickler 27. Sep 2012

In der Praxis sind alle User Deppen, weil sie, wenn sie nicht direkt von ihrem...

elgooG 27. Sep 2012

Ja toll, aber die Macher von Matrix wussten zumindest, dass man die Schriftzeichen nicht...

Spaghetticode 26. Sep 2012

Diese Webseiten kann man zum Beispiel aus dem Alexa-Top-Ranking heraussuchen. Die zehn...

Sharra 26. Sep 2012

Umso schlimmer. Was meinst du, was die Jäger zahlen müssen, wenn der Hase dann nächste...

fotcorn 26. Sep 2012

http://ie.microsoft.com/testdrive/performance/robohornetpro/ Opera 12.02: 5.234 seconds...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Bielefeld
  3. über Hays AG, Nordrhein-Westfalen
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€ und XCOM 2 16,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

  1. Re: schnell gelangweilt

    AllDayPiano | 06:15

  2. Re: Geothermie...

    Ach | 05:49

  3. Was ist wenn meine Webseite Https erzwingt?

    GnomeEu | 05:35

  4. Re: Teslas Erfolg

    matzems | 05:12

  5. Re: Ach ja VW, die sind immer noch im Land der Träume

    Hannes84 | 05:09


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel