Abo
  • IT-Karriere:

Browser als Wächter: Google blockiert Malware-Downloads

Google hat angekündigt, dass Chrome künftig Downloads von browserverändernder Malware automatisch blockieren soll. Wer die Funktion schon ausprobieren will, muss die aktuellste Fassung von Chrome Canary installieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Malware-Blocker in Chrome
Malware-Blocker in Chrome (Bild: Google/Bildmontage: Golem.de)

Chrome Canary kann automatisch Downloads von schädlicher Software blockieren. Bösewichte versuchen Nutzer immer wieder dazu zu bringen, Software zu installieren, die sie eigentlich gar nicht wollen. Da wird schon einmal mit kostenlosen Screensavern oder Videoplugins gelockt oder gar angebliche Sicherheitsupdates versprochen. Diese Programme sorgen dann dafür, dass im Browser beispielsweise die Startseite geändert oder unautorisiert Werbung eingeblendet wird. In einigen Fällen können gar Einstellungen blockiert oder das Deinstallieren erschwert werden, schreibt Google. Chrome sei aufgrund seiner wachsenden Beliebtheit ein besonders häufiges Ziel, meint der Browserhersteller.

Stellenmarkt
  1. Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co. KG, Kirchberg / Murr
  2. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold

Im aktuellen Canary-Build von Chrome werden automatisch bekannte Malware-Programme blockiert. Der Anwender sieht dann am unteren Fensterrand einen Hinweis, dass Google den Download verhindert hat.

Seit Chrome 29 gibt es auch noch ein weiteres Sicherheitsfeature unter dem Menüpunkt "Einstellungen" ganz unten bei "Erweiterte Einstellungen anzeigen". Dort findet sich die Schaltfläche "Browsereinstellungen zurücksetzen". Diese Funktion sorgt dafür, dass Chrome wieder mit seinen Standardeinstellungen läuft. Das soll jegliche Änderungen durch Malware zunichtemachen.

Wann Google die Malware-Blockierfunktion auch in die reguläre Chrome-Version einfließen lässt, ist nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...

SoniX 01. Nov 2013

Danke für den link. "Bad guys trick you into installing and running this kind of...

SoniX 01. Nov 2013

Das denke ich nicht. Wir haben selbst exe Dateien auf unserem Server und nie ne Warnung...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /