Abo
  • Services:

Brother: Tintenstrahldrucker für 100 Seiten pro Minute

Der HL-S7000DN ist ein Tintenstrahldrucker von Brother, der 100 Schwarz-Weiß-Seiten pro Minute drucken soll. Damit schlägt er selbst die meisten Laserdrucker.

Artikel veröffentlicht am ,
Brother HL-S7000DN
Brother HL-S7000DN (Bild: Brother)

Der Brother HL-S7000DN ist ein Tintenstrahldrucker, der eine Ausgabegeschwindigkeit von bis zu 100 Seiten pro Minute erreichen soll. Dabei soll der Energieverbrauch deutlich unter dem eines Laserdruckers liegen, teilte Brother mit. Der Grund für die hohe Geschwindigkeit: Der HL-S7000DN ist mit einem feststehenden Druckkopf ausgerüstet. Er ist etwa 21 cm breit und deckt damit die gesamte Breite einer A4-Seite ab. Der Keramikdruckkopf soll besonders langlebig sein und ist mit 5.200 Düsen ausgerüstet.

Stellenmarkt
  1. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

Damit die Tinte nicht auf dem Papier verläuft, werden die Seiten mit einer farblosen Flüssigkeit besprüht. Erst danach folgt die schwarz pigmentierte Tinte. Das Auslaufen der Tinte auf Normalpapier soll damit behoben werden.

Im HL-S7000DN steckt eine 500-Blatt-Papierkassette. Der Vorrat könnte bei einem entsprechend großen Druckauftrag innerhalb von fünf Minuten aufgebraucht sein. Wer will, kann deshalb bis zu drei weitere Papierkassetten mit einem Fassungsvermögen von noch einmal 500 Blatt pro Stück am Drucker befestigen.

Zusammen mit dem Multifunktionsschacht für 100 Blatt wird so eine Gesamtkapazität von 2.100 Seiten erreicht. Damit die Papierablage nicht überquillt, kann sie gegen Aufpreis ebenfalls 500 Seiten fassen. Der Drucker kann Papier mit einem Gewicht von 60 bis 105 Gramm pro Quadratmeter verarbeiten. Über den Multifunktionsschacht können auch dünne Pappen bis 163 Gramm eingezogen werden. Die Tintenpatrone HC-05BK soll für bis zu 30.000 Seiten ausreichen. Der Druck einer Seite soll ungefähr 0,008 Euro kosten. Daraus ergibt sich ein Patronenpreis von 240 Euro, was Brother aber nicht explizit angab.

Der HL-S7000DN kann über Gigabit-Ethernet, WLAN und USB 2.0 mit dem Rechner beziehungsweise Netzwerk verbunden werden. Der Speicher ist 512 MByte groß. Das Gerät beherrscht die Druckersprachen PCL 6, Postscript (PS) 3 und XPS. Der Brother HL-S7000DN soll bei 36 monatlichen Leasingraten 82,74 Euro kosten. Das wären über die gesamte Laufzeit 2.978,64 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 59,99€
  3. 1,29€
  4. 4,44€

Silversurfer 14. Dez 2012

Eintrocknen fast unmöglich, da der Druckkopf ständig feucht gehalten wird. Ausnahme, das...

Quantium40 12. Dez 2012

Das ist ja nur ein Tintenstrahl-Drucker und kein Kopierer. Laut http://www.vgwort.de...


Folgen Sie uns
       


Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview

Gehen oder rollen? Der Bionic Wheel Bot von Festo ist nach dem Vorbild einer Spinne konstruiert, die normalerweise läuft. Hat sie es eilig, etwa um sich vor Feinden in Sicherheit zu bringen, formt sie aus ihren Beinen Räder und rollt davon.

Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
    SpaceX
    Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

    Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


        •  /